Let Me Introduce You: Marko alias freakoftheweek

12

Willkommen im Lomography Magazin, @freakoftheweek! Du bist zwar schon ein alter Lomo-Hase und hast auch schon einige Artikel veröffentlicht, aber stell dich doch bitte kurz bei unseren Lesern und der Community vor und erzähle ein kleines bisschen über dich.
Hallo, ich bin der Marko, werde dieses Jahr noch 40 und bin fest verwurzelt im Norden Deutschlands. Ich liebe den Strand und das Meer, das von meinem Wohnort in Tönning nur 'ne kurze Zugfahrt von 30 Minuten entfernt ist. Seit Ende August drücke ich wieder die Schulbank und mach eine 3-jährige Ausbildung zum Erzieher. Nach langen beruflichen Irr- und Umwegen, endlich ein Traumjob mit Zukunft. Da ich selbst noch ein großes Kind bin, werden die Kinder später mit mir viel Spaß haben.

Von: freakoftheweek

Wie kamst du zur analogen Fotografie?
Da ich ja in einer Zeit aufgewachsen bin als es noch keine digitalen Kameras gab, hat mich die analoge Fotografie meine ganze Kindheit über bis in meine Jugend in den 90ern und 2000ern begleitet. Meine ersten Urlaubs- und Festivaltrips in den 90ern und frühen 2000ern hab ich alle noch analog fotografiert, mit 'ner kleinen Kompaktknipse und Einwegkameras. Bis ich mir dann meine erste Digitalkamera leisten konnte. Leider sind all diese Fotos und Negative bei meinem Umzug von Bremen nach Schwerin verschwunden. Das kommt davon wenn man seine Sachen, den falschen Leuten anvertraut. Ein paar Negative von meinem Ibiza Urlaub 1997 sind aber später wieder aufgetaucht.

Von: freakoftheweek

Und zu Lomograpy?
Zur Lomography bin ich vor so ca. 8 Jahren gekommen. Durch meine Ausbildung zum Mediengestalter für Bild und Ton und die spätere Arbeit als Kameramann und Cutter, hab ich mich sehr viel intensiver mit Bildern und Bildsprache auseinandergesetzt. Zu dieser Zeit bin ich dann auch im Internet über die Lomography gestolpert und war sofort fasziniert von all den kreativen Möglichkeiten. Zuerst hab ich auf dem Handy mit ein paar Lomo Apps rumgespielt, dann war klar: das will ich jetzt auch richtig. Meine erste Lomokamera wurde dann die Diana F+, die ich gebraucht im Set mit dem 35mm-Back, dem 55mm-Weitwinkel und ein paar Filmen gekauft hatte. Wie ich einen KB Film einlegen muss, hatte mein Gehirn noch irgendwo abgespeichert, is ja wie Fahrradfahren, sowas verlernt man auch nicht. Dann ging der Spaß los. Anfangs noch etwas unbeholfen, aber doch sehr experimentierfreudig, war ich nach den ersten Filmen total begeistert. Später dann noch auf 'nem Flohmarkt ne LC-A für 5 Euro geschossen und dann noch ne Smena Symbol und nicht nur der Lomovirus, auch der Sammelvirus hatte mich gepackt. Heute nach 7,5 Jahren sind es über 7000 Fotos und 60 Kameras und ein Ende ist nicht in Sicht…

Von: freakoftheweek

Was bedeutet Lomography für dich und was schätzt du an unserer Community?
Lomography ist für mich die totale kreative fotografische Freiheit, fernab von allen Vorschriften und Regeln. Ich liebe es mich von all den super kreativen Fotografen in dieser fröhlichen, bunten Community ständig auf’s neue inspirieren zu lassen. Über die Jahre habe ich auch viele tolle Freunde unter den Lomografen gefunden. Da sind z.B. @hafenperle, @pearlgirl77, @nia_ffm und @ichdaschaos, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Wir treffen uns einmal im Jahr in Hamburg, wenn @pearlgirl77 dort ihre Familie besucht und ziehen dann durch die Stadt. Da sind aber auch noch andere Lomografen mit denen ich tolle Begegnungen hatte, wie @marcel2cv, @dopa, @faaabii, @lostlittlekid, @suizidekid, @stellastellar, @zeester, @avola, @frauspatzi, @zonderbar, @lienchen, @roxyvonschlotterstein, @vivie
Die meisten von dem verrückten Haufen, hab ich 2014 beim ersten Lomowochenende in Kassel getroffen. Eine Superlomoklassenfahrt, die leider schon viel zu lange her ist.

Von: freakoftheweek

Du hast ja nun mit unzähligen Kameras und Filmen fotografiert - Hast du Favoriten, wenn es um Kamera und Filme geht?
Oh ja, die habe ich! Vor ca. 2 Jahren habe ich mir nach langer Zeit endlich meinen absoluten Kameratraum mit der Rolleiflex SL66 erfüllt. Als Objektive hab ich dazu das 50mm Distagon, 150mm Sonnar, und 250mm Sonnar. Vom Handling und dem was die Zeiss Objektive zaubern, bin ich jedes Mal aufs neue begeistert. Meine anderen Lieblingskameras sind die Rolleiflex Automat, Pentacon Six TL, Lomo LC-A, Horizon Perfekt, Diana F+, Polaroid SX-70 Sonar, Yashica Dental Eye 2 und Lomo Instant Wide.
Die Horizon Perfekt war auch so ein Kameratraum/Traumkamera und ich bin immer wieder total geflasht was diese Kamera hervorzaubert.
Zu meinen Lieblingsfilmen zählen der Sensia 100, Agfa CT Precisa, Agfa RSX, Redscale Filme, Lomo CN 400, Kodak Ektachrome, Lomography Color X-Pro Sunset Strip 100, Lomo X-Pro 200 und die Impossible/Polaroid Filme.

Von: freakoftheweek

Was macht analoge Fotografie für dich zu etwas besonderem?
Ich liebe den Look und die Lebendigkeit den nur analoges Filmmaterial so abbilden kann, genauso wie Musik am schönsten und lebendigsten nur von Schallplatten klingt (meine 2. analoge Leidenschaft). Jeder Film hat seine eigene DNA, seinen eigenen Look und je nachdem wie und wie lange er gelagert wurde verändert sich dieser Look auch meist völlig unvorhersehbar. Vor einiger Zeit habe ich in einem kleinen Laden für antike Gebrauchtwaren einen ganzen Schwung alter Kodachrome Dias mit Griechenlandfotos von den 50ern bis zu den 70ern gefunden. Zu Hause hab ich die dann in den Diaprojektor geladen und war total überwältigt von diesen Farben und der Schärfe und dem einzigartigen Kodachromelook. Das fasziniert mich so sehr analoger Fotografie. Ich habe auch noch eine kleine Sammlung privater Super-8 Filme und Spielfilme, auch so ein ganz spezieller Look den nur analoges Filmmaterial, verbunden mit der alten Technik der Projektoren so abbilden kann.

Von: freakoftheweek

Hast du ein persönliches Lieblingsfoto?

Ich habe mich für dieses Foto entschieden, weil ich es mit so vielen schönen Erinnerungen verbinde. Aufgenommen im Herbst 2017 mit der Rolleiflex SL66 und dem 50mm Distagon auf einem gecrossten Kodak Ektachrome 100 Plus. Es war ein wunderschöner Spaziergang mit meiner Hündin Zoë am Crivitzer See (in Mecklenburg Vorpommern). Wir hatten viel Spaß und ich hab sie mit ihrem Lieblingswasserspielzeug immer wieder in den See springen lassen um es zu apportieren. Sie konnte gar nicht genug davon kriegen und ist da fröhlich im See rumgeschwommen. Bei einer Spielpause stand sie dann so schön da am See mit dem Ruderboot im Hintergrund und dabei ist dieses Foto entstanden. Man sieht auch noch, wie nass sie da vom Badespaß ist. Ich liebe es wie sie in die Kamera schaut und im Vordergrund das Gras so schön grün leuchtet und im Hintergrund sind der See und das Ruderboot zusammen, mit dem alten Baum der übers Wasser gewachsen ist und die Wolken am Himmel.

Von: freakoftheweek

Ich mag an deinen Fotos, dass man deine Experimentierfreude dahinter erkennen kann, und dass du dich irgendwie nie ganz auf eine Richtung festzulegen scheinst. Wie würdest du selbst deinen Stil beschreiben?
Vielen Dank, es freut mich das Dir meine Fotos gefallen. Keine Ahnung wie ich meinen Stil nennen oder beschreiben soll… Ich probier unheimlich gerne mal neue Sachen aus und experimentiere und improvisiere und lass mich dabei von anderen inspirieren.
Ich hätte z.B. sehr gerne das Petzvalobjektiv, nur leider macht mein Konto da nicht mit. So bin ich dann darauf gestossen, dass man das Zenit Helios (es geht auch mit anderen Objektiven) das von Haus aus auch schon so ein wunderschönes swirliges Bokeh hat, noch mehr in Richtung „Petzval Look“ modifizieren kann. Das geht sehr einfach, indem man die Frontlinse ausbaut und diese dann umdreht (mit der gewölbten Seite nach innen) und dann wieder einbaut. Dadurch hat man dann ein „scharfes“ Bildzentrum und der Rest drumherum verwirbelt sich so extrem wie beim Petzval.

Von: freakoftheweek

Eine andere Bastelgeschichte war, als ich auf dem Hamburger Dom so eine psychedelische Spaßbrille bekommen habe und mir daraus einen Kamerafilter gebaut habe.
Hier ist der Artikel mit der Bastelanleitung.
Solche Sachen machen für mich den unendlichen Spaß an der analogen Fotografie und im speziellen der Lomografie aus.

Von: freakoftheweek

Wer oder was inspiriert dich beim Fotografieren?
Meine Hündin Zoë ist meine treue Begleiterin auf allen Fototouren. Ich finde es sehr spannend wie sie ihre Umwelt erlebt und erkundet. Davon lasse ich mich sehr gerne inspirieren, auch mal ungewöhnliche Dinge und neue Blickwinkel auszuprobieren. Mal lausche ich einfach nur der Natur oder ich höre funky Musik um in die richtige Stimmung beim fotografieren zu kommen. Dann lasse ich mich natürlich auch von den anderen Lomografen hier inspirieren, hier bekommt man so unendlich viel neuen Input. Wenn ich mal wieder Phasen habe, wo ich fotografisch total auf dem Schlauch stehe, dann klicke ich mich hier durch die vielen schönen Bilder. Eine andere große Inspirationsquelle sind für mich Filme, da bekommt man auch so viel neuen visuellen Input und neue Blickwinkel aufgezeigt.

Von: freakoftheweek

Gibt es missglückte Fotos für dich? Und wenn ja, wie gehst du damit um, wenn mal etwas nicht so geworden ist, wie du es wolltest?
Das spannende an der analogen Fotografie ist ja immer wieder dieser Überraschungseffekt, dass man außer bei Sofortbildern eigentlich nie so ganz genau weiß wie die Fotos hinterher aussehen. Manchmal sehen Motive im Sucher total super aus und das Foto schaut am Ende total enttäuschend aus. Das gehört mit dazu und manchmal versuche ich das dann später nochmal anders neu zu fotografieren. Dann ist es auch wieder so, dass man bei anderen Fotos keine so hohen Erwartungen hat und hinterher total überrascht ist. Ich überlege mir dann, was da wohl schief/gut gelaufen aus und geh dann beim nächsten Mal anders vor.

Von: freakoftheweek

Was wirst du als nächstes in Angriff nehmen? Hast du eine bestimmte Kamera, einen bestimmten Film oder bestimmte Projekte, die auf deiner To-Do-Liste stehen?
Am ersten Septemberwochenende diesen Jahres war ich mit meinen Fotos Teil einer lokalen Foto und Kunstausstellung hier in Tönning „Kunst im Packhaus“. Das war eine sehr große Herausforderung für mich, mit kleinem Budget etwas zu schaffen das bei den Leuten gut ankommt und aus der Masse heraussticht. Ich glaube das ist mir auch ganz gut gelungen, die Besucher waren sehr begeistert und ich hatte viele schöne und anregende Gespräche auch mit den anderen Fotografen der Ausstellung.
Durch die neue schulische Ausbildung bin ich gerade zeitlich sehr eingespannt, versuche aber trotzdem immer wieder zwischendurch noch zu fotografieren. Ich habe immer 1-2 kleine Kameras mit in der Schultasche, falls mir unterwegs was spannendes vor die Linse kommt.
An Kameras gibt es noch so ein paar die mich reizen würden, z.B. die gute alte Nikon F Photomic und die neue Polaroid One Step + oder Diana Instant Square, ansonsten bin ich was Equipment angeht sehr gut versorgt. Den Lomochrome Purple würde ich gerne noch ausführlicher testen, vor allem in Verbindung mit den tollen Makrofähigkeiten der SL66.
Dann habe ich noch meine 80er Jahre VHS-C Videokameras mit denen ich filmisch mehr herum experimentieren möchte.

Von: freakoftheweek

Hast du Tipps für andere Lomographen oder solche, die es werden wollen?
Seid experimentierfreudig und geht auch mal ungewöhnliche Wege, lasst euch auch von ungewöhnlichen Dingen inspirieren. Manchmal muss man sich für ein gutes Foto auch mal nasse Füße holen oder sich schmutzig machen. Immer wieder mal verschiedene Kamera und Filmkombinationen austesten. Es gibt Tage, da hat man fünf Kameras mit und macht nur drei Fotos und dann gibt es Tage, da hat man nur eine Kamera mit und macht zwei Filme am Stück voll, sowas kann man nicht immer planen. Trainiert eure Nackenmuskeln gut, analoges Fotoequipment wiegt doch so einiges. Manchmal lohnt es sic,h auch mal etwas länger auf die Traumkamera zu warten, bei mir hat es zwei Jahre gedauert bis ich eine bezahlbare SL66 in einem tollen Set gefunden habe. Am Ende wurde ich für jede einzelne Sekunde des Wartens entschädigt.

Von: freakoftheweek

Vielen Dank für das interessante Interview und weiterhin alles Gute, lieber Marko!

geschrieben von mausmitkrawatte am 2018-09-13 in #people #freakoftheweek #let-me-introduce-you

12 Kommentare

  1. yago56
    yago56 ·

    Wunderbares Interview.

  2. freakoftheweek
    freakoftheweek ·

    @yago56 Vielen Dank ;-)

  3. marcel2cv
    marcel2cv ·

    Ein schöner Artikel. Vielen Dank für die Erwähnung! :)

  4. hafenperle
    hafenperle ·

    So viel Liebe!!! ❤️ Ich bin gerührt. Love you!!!

  5. christopher-k
    christopher-k ·

    Klasse Interview und geile Bilder ;-) !!!!

  6. freakoftheweek
    freakoftheweek ·

    @marcel2cv Dankeschön und es war echt toll euch mal zu treffen ;-)

  7. freakoftheweek
    freakoftheweek ·

    @hafenperle Ich Dich auch mein Hase <3

  8. freakoftheweek
    freakoftheweek ·

    @christopher-k Vielen Dank und herzlich Willkommen. Wußte garnicht das Du Dich auch hier rumtreibst. ;-)

  9. vicuna
    vicuna ·

    👍👍

  10. roxyvonschlotterstein
    roxyvonschlotterstein ·

    Wie schön!

  11. marcel2cv
    marcel2cv ·

    @freakoftheweek War bestimmt nicht das letzte Mal. :)

  12. pearlgirl77
    pearlgirl77 ·

    herrliches Interview und ich freue mich schon auf nächstes Jahr <3

Mehr interessante Artikel