Die Agfa Silette Pronto mit der Apotar 3.5 Linse

1

Die Agfa Silette Pronto ist ein batteriefrei operierendes Wunder aus Deutschland und hat seinen Weg einzig durch puren Zufall in meine Sammlung gefunden.

Als ich eines Tages auf einer beliebten Auktionsseite im Internet nach einer billigen Erweiterung für meine Kamerasammlung suchte, stolperte ich über eine deutsche Messsucherkamera eines bekannten Herstellers von 1980. Ich dachte mir, dass sie nicht schlecht sei.. Nach der Lieferung und der ersten Testrolle bemerkte ich, dass ich wohl einen Blindgänger erwischt hatte – die Kamera funktionierte nicht. Ich kontaktierte den sympathisch wirkenden Verkäufer, der mir eine andere Kamera oder eine Rückerstattung der Kosten anbot.
Während ich darüber nachdachte, stöberte ich durch ihre eingestellten Angebote, und zu meiner Überraschung stieß ich auf dieses kleine Wunder:

Agfa Silette Pronto

Der Verkäufer war einverstanden, und schickte mir die Kamera noch in der selben Woche zu. Während ich auf sie wartete, recherchierte ich ein wenig im Internet. Laut Camerapedia und ein paar anderen Seiten war die Agfa Silette eine 35mm Kamera, die von 1953 bis 1974 in Massen hergestellt wurde. Anfangs noch mit einem normalen Sucher ausgerüstet, entwickelte sich daraus später ein Messsucher wie bei der Super Silette. Meine scheint die erste Version mit der Apotar 3,5 Linse zu sein. Sieht genau so aus wie das Bild eines Modells von 1953. Ich glaube folglich, dass mein Modell eines von 1953 ist, also bitte geht nicht sofort auf mich los, falls dem nicht so ist!

Einer der Hauptgründe, warum ich mich für diese Kamera entschieden hatte, war ihre Unabhängigkeit von Batterien. Sie braucht keine! Viele der anderen Kameras benötigten Batterien, die nicht einmal mehr hergestellt werden! Der Transporthebel auf der Linken hat eine kleine Scheibe, die an die Empfindlichkeit des eingelegten Films erinnern soll. Man dreht sie einfach passend zum ISO-/ASA-Wert, so einfach. Außerdem gibt es einen Filmzähler, der sich immer weiterdreht, wenn der Film transportiert wird. Nach dem ein neuer Film eingelegt ist, muss man ihn per Hand auf null zurück drehen. Er ist schon etwas in die Jahre gekommen und tendiert dazu, eine Zahl zu überspringen, wenn du nicht aufmerksam bist, oder du mit dem Finger daran kommst.

Außerdem hat die Kamera ein Gewinde für Kabelauslöser, und einen Selbstauslöser auf der unteren Hälfte des Objektivtubus. Er war aber verbogen und ist stecken geblieben, als ich ihn das erste Mal ausprobierte. Daraufhin habe ich ihn mit einer Pinzette vorsichtig gelöst. Aber weil ich Angst habe, dass etwas kaputt geht, werde ich den Selbstauslöser kein zweites Mal benutzen. Die Agfa Silette hat auch einen PC-Anschluss für Blitze, und einen Blitzschuh (Coldshoe!). Die Entfernungen sind in „Feet“ angegeben, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Kamera für den amerikanischen Markt gedacht war, oder ob das nicht-metrische System andere Gründe hatte.

Wie ich schon bei anderen alten Kameras feststellte, sind die möglichen Filmempfindlichkeiten, mit denen die Kamera kompatibel ist, nicht sehr hoch. Die Agfa Silette ist für den Gebrauch von Filmen mit 200 ISO und weniger markiert. Zudem sind manche der Verschlusszeiten mit 1/50, 1/100 und 1/200 anstatt der geläufigeren 1/60, 1/125 und 1/250 etwas unüblich. Die Blende geht von f/3.5 bis f/16.

Weil ich keinen Belichtungsmesser habe, habe ich mich einfach an die „Sunny 16“ Regel gehalten, und es hat wunderbar funktioniert! Für einen ISO 100 Film stellte ich den Blendenring auf 16 ein, und die Verschlussgeschwindigkeit entsprechend der ISO 100 des Films auf 1/100. Meine ersten Bilder sind nicht schlecht geworden! Ich denke, dass mein einziger Fehler auf dieser Rolle noch im Schätzen der Entfernungen liegt.

Von: neanderthalis

Danach habe ich es mal mit einem Pan 50 ausprobiert:

Von: neanderthalis

Die Linse scheint klar und lichtstark zu sein, und ich habe keine Lightleaks (Lichteinfälle) entdeckt. Ich denke, ich habe wirklich Glück gehabt, eine funktionierende Kamera von 1953 zu besitzen, aber ich glaube ich verhätschele sie ein wenig und benutze sie eher als Vitrinenstück. Ich nehme mir fest vor, sie öfter zu benutzen. Ich empfehle diese Kamera jedem, der Ahnung von Licht und Blenden hat, und schon immer ein kleines Stück deutscher Kamerageschichte besitzen wollte.

Aloha

geschrieben von neanderthalis am 2013-01-08 in #Reviews #deutsch #test #1953 #agfa #bericht #silette
übersetzt von wafflesaurus

Ein Kommentar

  1. krisko1210
    krisko1210 ·

    wenn man diese dinger zu selten benutzt, bekommt man probleme mit der blende bzw dem verschluß - es hängt, klemmt und macht komische geräusche. also immer schön in bewegung bleiben und so oft wie möglich damit fotografieren. in der vitrine kann sie noch lange genug stehen, wenn der fototgraf in rente ist.

Mehr interessante Artikel

  • Die neue Praktikantin im Berliner Lomography Hauptquartier: petit_loir

    geschrieben von zonderbar am 2015-03-06 in #People #News
    Die neue Praktikantin im Berliner Lomography Hauptquartier: petit_loir

    Das Berliner Lomography Büro darf für die nächsten drei Monate ein neues Gesicht in seinen Reihen begrüßen! Aus dem schönen Würzburg hat sich petit_loir auf den Weg gemacht, um die Community mit tollen Bildern und spannenden Magazinbeiträgen zu bereichern. Zudem hat sie stets ein offenes Ohr für eure Anliegen! Sagt doch mal Hallo und klickt euch durch ihr wunderbares LomoHome!

    7
  • Mit der LC-A durch Berlin

    geschrieben von petit_loir am 2015-03-06 in #World #Locations
    Mit der LC-A durch Berlin

    Berlin ist die Hauptstadt und zugleich größte Stadt Deutschlands. Mit seinen 3,5 Millionen Einwohnern ist sie damit sogar die zweitgrößte Stadt der Europäischen Union und hat kulturell so einiges zu bieten; auch, weil hier Menschen aus den verschiedensten Nationen miteinander leben und arbeiten. Und ganz nebenbei ist Berlin natürlich auch noch die Heimat von Lomography Deutschland!

    6
  • LomoAmigo LomoKev testet das Neue Petzval 58 Bokeh Control Art Objektiv

    geschrieben von Jill Tan Radovan am 2015-06-03 in #People #Lifestyle #LomoAmigos
    LomoAmigo LomoKev testet das Neue Petzval 58 Bokeh Control Art Objektiv

    Kevin Meredith, vielen eher als LomoKev bekannt, ist ein Fotograf aus Brighton, England, der Bekanntheit durch seinen Umgang mit der Lomo LC-A und seinen lomographischen Stil, Bilder zu kreieren, erlangte. Neben der Fülle persönlicher und kommerzieller Projekte hat er auch einige Fotografie-Workshops gehalten, Bücher über Fotografie geschrieben und veröffentlicht sowie an verschiedenen Ausstellungen teilgenommen. Bei einer solchen Leidenschaft für Fotografie ist es keine Überraschung, dass er dazu auserkoren wurde, den Prototyp des Neuen Petzval 58 Bokeh Control Art Objektivs zu testen.

    1
  • Shop News

    Kreative Sofortbilder mit dem Lomo'Instant Splitzer

    Kreative Sofortbilder mit dem Lomo'Instant Splitzer

    Splitze deine Sofortbilder und erstelle endlos kreative Fotos mit dem neuen Lomo'Instant Splitzer! Kombiniere die experimentellen Eigenschaften deiner Lomo'Instant Kamera, wie Mehrfach- oder Langzeitbelichtung sowie die Blitz-Farbfilter mit diesem coolen Accessoire.

  • 'A'r' - Eine Neue Serie von Armin Amirian

    geschrieben von Jill Tan Radovan am 2016-02-06 in #People
    'A'r' - Eine Neue Serie von Armin Amirian

    Letztes Jahr hat Armin Amirian mit Lomography darüber gesprochen, was seine Motivation als Künstler ist, woher er die Inspiration für seine Arbeit nimmt und wie schwierig es ist, in seinem Land als Fotograf und Künstler akzeptiert zu werden. Mit dabei war eine Serie an Bildern, die die täglichen Sorgen von ihm und die seinen Landmännern darstellen. Der Fotograf aus dem Iran is zurückgekehrt und mit dabei neue Einsichten in sein neues Werk.

  • Nikon L35 Af, die schöne Morbide

    geschrieben von vintaprint am 2015-04-09 in #Gear #Reviews
    Nikon L35 Af, die schöne Morbide

    Eine Kamera mit der ein, nennen wir es ruhig sehr morbides, Foto gemacht wurde. Einigen von euch ist der Name Uwe Barschel ein Begriff. Er war Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein und wurde nach einer politischen Affäre tot in der Badewanne einer der besseren Genfer Absteige gefunden. Zurecht fragt ihr jetzt, hä was hat das mit einer Kompaktkamera zu tun? Nun ja, Herr Barschel wurde im Rahmen einer Recherche eines Journalisten gefunden. Das Bild des Verblichenen war das Titelbild der nächsten Ausgabe des Sterns. Er sah wirklich richtig schlecht aus. Angeblich wurde dieses Bild mit einer Nikon L35 gemacht. Jede Kamera, dieses Kameratyps, die euch angeboten wird, könnte es gewesen sein.

    2
  • Der ganz normale Lomo'Instant Alltagswahnsinn von Felix Strosetzki

    geschrieben von zonderbar am 2015-05-04 in #People #LomoAmigos
    Der ganz normale Lomo'Instant Alltagswahnsinn von Felix Strosetzki

    Vor einiger Zeit drückten wir Art Director Felix Strosetzki eine Lomo'Instant in die Hand, um ihm ein paar Sofortbild-Schnappschüsse aus seinem Leben zu entlocken. Mit der Kamera im Schlepptau streunte er fortan durch Berlin und bannte seinen Alltagswahnsinn auf Fuji Instax Mini Film.

  • Shop News

    8 Farbfilter in nur einem Set!

    8 Farbfilter in nur einem Set!

    Hol dir das Super Filter Set, um das meiste aus deinen Fotos herauszuholen! Spare 20% mit diesem Set von 8 Farbfiltern, die auch ideal für dein Petzval Objektiv geeignet sind.

  • Petzval LomoAmigo: Kevin Law

    geschrieben von candilsw am 2015-04-20 in #People
    Petzval LomoAmigo: Kevin Law

    Kevin Law, ein junger Fotograf aus Hongkong, der sich auf die Portraitfotografie, Hochzeiten und Streetphotography spezialisiert hat, nutzt gerne natürliches Licht und Farben. In das Petzval Objektiv verliebte er sich schon nach seinen ersten Versuchen!

  • Im Interview: Hochzeitsfotograf Roland Faistenberger

    geschrieben von bgaluppo am 2015-07-05 in #People #LomoAmigos
    Im Interview: Hochzeitsfotograf Roland Faistenberger

    Der aus Wien stammende Hochzeitsfotograf Roland Faistenberger hat eine Trauung mit dem Neuen Petzval 85 Art Objektiv fotografiert und das Ergebnis war eine Serie von Bildern, die durch das sanft verwirbelte Bokeh sogar noch romantischer wurden.

  • Die Welt in den Augen von Herrn Willie: Lake Toba

    geschrieben von wil6ka am 2016-01-15 in #People #Locations
    Die Welt in den Augen von Herrn Willie: Lake Toba

    Lasst uns über die Schöpfung der Erde sprechen. Ein großer Knall, Meteoriten schlagen auf Planeten ein, Eiszeit und tektonischer Breakdance. Die Welt hat unglaubliches Potenzial mit ihren Landschaften, die durch die Elemente und die Zeit geschaffen wurden. Zuweilen können deine Augen diesen verblüffenden Prozess noch immer in Zeitraffer betrachten. Einer dieser mystischen Orte ist Lake Toba in Nordsumatra. Oder wie ihn die Ortsansässigen nennen: Danau Toba.

    1
  • Shop News

    Schnäppchen bis zu 75%

    Schnäppchen bis zu 75%

    Du liebst die Fotografie? Das trifft sich gut! Wir haben nämlich Top Angebote bis zu 75% für dich im Online-Shop!

  • Wir dürfen vorstellen: LomoAmigo duffman

    geschrieben von petit_loir am 2015-04-13 in #People #LomoAmigos
    Wir dürfen vorstellen: LomoAmigo duffman

    Weiter geht es in unserer Serie der Top Lomographen mit duffman aus Frankfurt! Er ist 20 Jahre jung und kommt ursprünglich aus Litauen. Seine Leidenschaft für die Lomographie wurde vor vier Jahren durch eine Diana F+ entfacht. Heute sind vor allem seine Fotos mit dem Petzval in der Community sehr beliebt.

    1
  • Petzval En Vogue: LomoAmigo 007-0815-Styler vereint Gold mit Schwarz-Weiß

    geschrieben von zonderbar am 2015-02-17 in #People #LomoAmigos
    Petzval En Vogue: LomoAmigo 007-0815-Styler vereint Gold mit Schwarz-Weiß

    Mit einem goldenen Objektiv in der Hand wird es nie langweilig bei einem Shooting. Genau in dem Moment in dem die Linse neugierig betrachtet wird, ist der richtige Zeitpunkt auf den Auslöser zu drücken. Fotograf und langjähriger Lomograph 007-0815-Styler hat sich das Neue Petzval Objektiv geschnappt, um seine Models zu bezirzen und sie in ein funkelndes Bokeh in Schwarz-Weiß zu hüllen. Sieh dir seine Aufnahmen an und erfahre im Interview was er von unserem Goldstück hält.

  • Vom Studentendasein zum freiberuflichen Fotografen - Kevin Biberbach spricht über seinen Job und das Neue Petzval 85

    geschrieben von zonderbar am 2015-07-23 in #People
    Vom Studentendasein zum freiberuflichen Fotografen - Kevin Biberbach spricht über seinen Job und das Neue Petzval 85

    Wer von uns träumt nicht davon mit seinen Bildern Geld zu verdienen? Sein Hobby zum Beruf zu machen oder den studentischen Nebenjob für bezahlte Fotoprojekte an den Nagel zu hängen? Kevin Biberbach ist ein Student aus Aachen, der es geschafft hat, mit seinem 365-Tage-Projekt "EVRY DAY" so viel Aufmerksamkeit zu erlangen, dass die Aufträge von ganz allein reinflatterten und er mittlerweile mit Hochzeitsreportagen, Paar- und Familienshootings sein Geld verdient. Im Lomography Interview spricht er über sein Projekt, seine Leidenschaft zur Fotografie und das Neue Petzval 85 Objektiv.

    4