Anya Broido: Einprägsame Schwarzweißporträts mit den Niedrig ISO Filmen von Lomography

2020 haben sich die Wege von der Streetfotografin Anya Broido und Lomography zum ersten Mal getroffen. Damals stellte sie im Magazin ihre Arbeiten aus dem Londoner Nachtleben vor.

Jetzt ist die New York lebende Londonerin zurück, um uns ihre faszinierenden Ergebnisse mit unseren Fantôme Kino B&W ISO 8 und Babylon Kino B&W ISO 13 Filmen zu präsentieren und darüber zu sprechen, wie sie das Meiste aus "langsamen" Filmen herausholt.

©Anya Broido aufgenommen mit Babylon Kino B&W 35 mm ISO 13

Hallo Anya, willkommen zurück im Lomography Magazin! Wie ist es dir seit unserem letzten Interview ergangen?

Es ist schön, wieder hier zu sein. Seit meinem letzten Besuch war ich mit einem Fotografie-Aufenthalt und der Produktion von Arbeiten beschäftigt, die ich für eine Einzelausstellung in New York benötigt hatte. Ich arbeitete an persönlichen Projekten und als Lehrende für die Dokumentar- und Streetfotografie.

Bei dem letzten Besuch hast du uns deine Fotos aus dem Nachtleben gezeigt. Sei es bei diesen oder deinen kürzlich entstandenen Bildern mit unserem Niedrig-ISO-Filmen, stellen wir uns die Frage: Wie schaffst du es, trotz dem vielen Licht, das du benötigst, so wunderbare und klare Fotos zu machen?

Oft stelle ich fest, dass mehr Licht für klare Fotos vorhanden ist, als man glaubt. Daher lautet mein Rat immer, sich nicht von einer scheinbar schwierigen Lichtsituation abhalten zu lassen, ein Foto zu schießen!

Bei Nachtaufnahmen auf der Straße achte ich darauf, woher das Licht kommt. Sei es eine Neonröhre oder sogar eine Reflexion und wo sie mit den Personen oder Dingen, die ich fotografieren möchte, aufeinander treffen. Von dort aus passe ich meinen Bildausschnitt (ich gehe ganz nah ran), meine Einstellungen (ich öffne die Blende so weit wie möglich) und eventuell auch die Position meines Motivs an, um der Richtung und Stärke des Lichts gerecht zu werden.

Bei Filmen mit niedrigem ISO-Wert gehe ich nach denselben Prinzipien vor. Der Film kann auch die Tageszeiten vorgeben, zu denen ich fotografiere. In diesem Fall habe ich mich angepasst, indem ich vermehrt bei hellem Sonnenlicht fotografiert habe, um mir diese Flexibilität zu erhalten.

© Anya Broido aufgenommen mit Fantôme Kino B&W 35 mm ISO 8

Kannst du uns mehr darüber erzählen, warum du dich für unsere Low-ISO-Filme entschieden hast?

Da diese Filme mit sehr hellem Licht umgehen können und trotzdem schöne Details wiedergeben, ohne dabei die Lichter überstrahlen, beschloss ich, mir diese fantastische Eigenschaft zunutze zu machen. Hauptsächlich arbeitete ich mit ihnen an hellen Sommertagen zur Mittagszeit, um Porträts von Menschen im Zentrum von Manhattan aufzunehmen.

Die Intensität der New Yorker Sommerhitze in den dicht besiedelten und belebten Teilen der Stadt brachte oft eine starke und manchmal aggressive Energie hervor. Ich konzentrierte mich auf meine Leidenschaft für Straßenporträts und nutzte die Tageszeit und die Stimmung, um etwas von der ungezügelten Energie einzufangen. So fertigte ich Einzelporträts von den Leuten dort an, die ich dort treffen konnte.

© Anya Broido aufgenommen mit Fantôme Kino B&W 35 mm ISO 8

Hast du irgendwelche Tipps oder Tricks für das Arbeiten mit Niedrig ISO Filmen auf Lager, die du mit uns teilen kannst?

Verwendet einen Belichtungsmesser! Bei einem so spezialisierten Filmen wie diesem ist es noch wichtiger, die zur Verfügung stehende Lichtmenge, wirklich zu verstehen. Sucht nach hellen Lichtstimmungen, um den schönen Kontrast und die Tonalität des Films zu unterstreichen und um euch einen Spielraum zu geben, wie und mit welchen Einstellungen ihr fotografieren wollt.

Und experimentiert! Das Arbeiten mit so einem Film ist nichts Alltägliches und ein Teil des Reizes besteht doch darin, zu sehen, welche interessanten und neuen Qualitäten das Fotografieren mit Niedrig-ISO-Filmen mit sich bringen kann.

© Anya Broido aufgenommen mit Babylon Kino B&W 35 mm ISO 13

Hast du ein Lieblingsfoto von dem Film, den du getestet hast?

Mein Lieblingsbild zeigt einen Mann, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde. Er hatte vor kurzem einen Autounfall gehabt und kämpfte noch immer mit den körperlichen und seelischen Folgen. Er versuchte, sich zurechtzufinden und zur Zulassungsstelle zu kommen. Ich spürte und hörte die Kraft, mit der er versuchte, sein Leben wieder aufzubauen, aber auch seine Einsamkeit. Er wollte sich auf jedem Bild selbstsicher und erhaben zeigen. Er war sehr aufgeschlossen. Dieser Moment hat sich mir eingeprägt.

Welches Equipment hast du für unsere Fantôme Kino and Babylon Kino Filme verwendet?

Ich habe die Nikon FM2 Kleinbildkamera genutzt und bei dieser Serie ausschließlich mit einem 50 mm Objektiv gearbeitet.

Inwiefern passen die Fantôme Kino und Babylon Kino Filme zu deinem Stil?

Mir gefiel, dass beide Filme einen außergewöhnlichen Detailreichtum aufweisen. Da ich in erster Linie Porträtfotografin bin, empfand ich diese Eigenschaft bei beiden Filmen als sehr erfreulich und optisch ansprechend.

Ich mochte den düsteren, kontrastreichen Effekt des Fantome Films, der zu meiner Ästhetik der Straßenfotografie und meiner ewigen Liebe zum Film Noir passte!

Im Vergleich dazu bot Babylon eine sanftere, verträumtere Wirkung, die auf der Straße einen surrealen Effekt erzeugte, was mir sehr gefiel.

© Anya Broido aufgenommen mit Fantôme Kino B&W 35 mm ISO 8

Was ist dein wichtigster Ratschlag für angehende Fotograf:innen?

Fotografiere weiterhin das, was für dich interessant und bedeutsam ist, dann wirst du viel herumkommen. Sei neugierig. Lass dich nicht von technischen Ängsten oder Details davon abhalten, dieses eine Foto zu machen! Und bleib mit einer Community in Verbindung, um Ideen auszutauschen und deinen Schwerpunkt und dein Netzwerk auszubauen.


Wenn du über Anya und ihre Arbeit auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann besuche sie auf Instagram und ihrer Website.

geschrieben von eloffreno am 2024-01-18 in #Ausrüstung #Menschen

Erwähntes Produkt

Babylon Kino B&W 35 mm ISO 13

Babylon Kino B&W 35 mm ISO 13

Diese panchromatische Emulsion eignet sich perfekt für sowohl erfahrene Fotograf*Innen als auch Neulinge in der Welt der analogen Fotografie. Am besten für jene, die in scharfe Details, wenig Körnung und subtile Übergänge eintauchen wollen. Der Babylon Kino B&W Film fängt sanfte Farbtonkontraste ein und behält sogar in einem sehr hellen Umfeld seine charakteristischen Eigenschaften bei.

Mehr interessante Artikel