Analoge Anfänge: 2022 Film schießen und nicht Pleite gehen

Wenn ich jetzt daran zurückdenke, dass ich 2014 anfing mit Film zu fotografieren, weil ich mir keine digitale Spiegelreflexkamera leisten konnte, muss ich lachen. Sehr bald nachdem ich mich für Film entschieden hatte, wurde mir klar, dass es so ziemlich die dümmste finanzielle Entscheidung war, die ich hätte treffen können. Aber es war schon zu spät, für mich gab es kein zurück mehr. Alles, was mir jetzt noch blieb, war es mich auf den beliebten Hashtag #staybrokeshootfilm auf Instagram einzulassen und dementsprechend pleite zu bleiben.

Filmfotografie wird nie ein günstiges Hobby sein, aber es gibt Möglichkeiten zumindest an manchen Ecken zu sparen. Hier sind ein paar (hoffentlich) nützliche Tipps:

Von: milchtrinken

35 mm zum Anfang

Wenn du grad erst in den Startlöchern stehst und dir noch nicht sicher bist, für welches Format du dich entscheiden sollst, solltest du dir selbst einen Gefallen tun und dich für 35 mm entscheiden. Es ist das günstigste Format und bietet viele Optionen, wenn's um Kameras und Filme zum Ausprobieren geht.

Bevor du die Grundlagen der Fotografie nicht inne hast, solltest du keine Zeit an Mittelformat verschwenden. Auf einer 120 Filmrolle haben knapp 12-16 Fotos Platz, das heißt es bleibt nicht viel Platz für Fehler. 35 mm bietet dir 36 Belichtungen pro Rolle und ist somit viel kosteneffizienter. Größer ist nicht immer besser und vielleicht kommst du auch drauf, dass dir die Lo-Fi Ästhetik von 35 mm Film sowieso besser gefällt.

Wenn du dann bereit bist mit 120 einen Versuch zu starten, ist die Diana F+ bei weitem die vielseitigste und erschwinglichste Mittelformatkamera, die du finden wirst.

Von: ruido

Auf der Jagd nach günstigen Kameras

Lomography bietet eine ganze Reihe an experimentellen Kameras an, die perfekt für Anfänger, wie auch analoge Profis geeignet sind. Zum Beispiel die Simple Use Reloadable Film Kamera, die Sprocket Rocket und die La Sardina.

Alternativ dazu bieten auch Flohmärkte und Secondhand Läden einen guten Jagdgrund für alte analoge Schätze. Dort sollte man jedoch immer auch darauf achten, dass die Kameras auch wirklich funktionieren, bevor man sich von seinem Geld trennt.

Eine andere gute Möglichkeit günstige Kameras zu finden bietet eBay. Es ist mittlerweile zwar ein bisschen schwerer als vor ein paar Jahren, gute Angebote im Internet zu finden, aber wenn du dich schlau anstellst, gelingt es dir bestimmt noch ein Schnäppchen zu ergattern. Hier sind einige Tipps:

Wenn du eine Kamera findest, die dich anspricht, schau zunächst nach für wieviel das Modell schon verkauft worden ist und wieviel die Kamera wirklich wert ist.

Manchmal zahlt es sich aus, Kameras, die nicht mehr ganz taufrisch aussehen zu kaufen. Halte dich fern von zerkratzten Objektiven oder Schimmel. Abgenutzte Dichtungen lassen sich leicht wieder ersetzen und ein kaputter Belichtungsmesser sollte auch kein Problem darstellen, solange die Kamera auch ohne betrieben werden kann.

Halte die Augen offen nach Anzeigen mit falsch geschriebenen Markennamen, wie zum Beispiel 'Nikkon' anstelle von 'Nikon' oder 'Hassleblad' anstelle von 'Hasselblad'. Eine schockierende Anzahl von Leuten achten nicht auf die Rechtschreibung oder wissen gar nicht, was für ein Produkt sie da verkaufen. Wenn du über so eine Anzeige stolperst, könntest du Glück haben und den Preis nach unten drücken, weil weniger Leute die Anzeige finden.

Von: abbieip

Fotografiere mit günstigem Farbfilm

Ok, vielleicht gibt es heutzutage keinen "günstigen Film" mehr, aber wenn du dich für Verbraucherfilme entscheidest und nicht für die, die als professionell bezeichnet werden, kannst du eine Menge Geld sparen und trotzdem beeindruckende Ergebnisse erzielen. Oh, und kauf Multipacks!

Lomography Color Negative 100 und Lomography Color Negative 400 sind natürlich eine gute Wahl, neben Fujifilm C200, Kodak Colorplus und Kodak Gold (aber Vorsicht, da gibt's dann nur 24 Belichtungen pro Rolle).

Wenn man nichts zu verschenken hat, ist man mit Farbnegativfilmen generell besser beraten, da die Entwicklung im Labor um einiges günstiger ausfällt als bei Schwarzweißfilmen. Wer dennoch nicht auf Schwarzweißfilme verzichten möchte, sollte zu Ilford Xp2 Super greifen. Dieser Film wird wie Farbnegativfilm im Standard C41-Verfahren entwickelt und daher ist die Entwicklung billiger, als bei andren Schwarzweißfilmen.

Nichtsdestotrotz wissen wir, dass manche Monochrom-Liebhaber da draußen echten Schwarzweißfilm schießen wollen, deswegen kommen wir zum nächsten Punkt...

Von: julientixier

Entwickle und scanne deinen Film selbst

Ja, es mag für Anfänger beängstigend klingen, aber das Entwickeln von Filmen zu Hause muss nicht angsteinflößend sein, vor allem nicht, wenn es sich um Schwarzweißfilme handelt, die wesentlich einfacher zu entwickeln sind als Farbfilme. Halte dich einfach an unsere einfache Anleitung zum Entwickeln von Schwarzweißfilmen Zuhause. Die Chemikalien kommen zwar auch zu einem hohen Preis, aber einige, wie z.B. das Fixiermittel, können mehrmals wiederverwendet werden, und wenn du viel fotografierst, ist es die Investition auf jeden Fall wert. Außerdem macht es Spaß, zu experimentieren und die kreative Kontrolle über die Resultate zu haben.

Wenn's ums Scannen geht, ist ein Flachbettscanner natürlich eine gute Option. Für diejenigen, die nur ein kleines Budget haben und sich dennoch hochwertige Scans wünschen, haben wir die perfekte Lösung mit unseren DigitaLIZA + und DigitaLIZA MAX Scan-Kits. Diese kompakten Leichtgewichte ermöglichen das mühelose Scannen deiner Negative.

Von: ailunaca

Zum Schluss noch ein Wort über Film Meterware

Wusstest du, dass du deine Filmrollen selbst bespulen kannst? Ilford und Kodak bieten einen kleinen Teil ihrer Filme als Meterware in Rollen mit je 30,5 m Film an, die man zu 18 kleineren Rollen mit 36 Aufnahmen zuschneiden kann. Ich hab das zwar selbst noch nie versucht, aber mit einem Filmlader und leeren Filmspulen dürfte das eigentlich nicht so schwer sein, wenn auch ein wenig zeitaufwendig. So spart man ein bisschen mit jeder Rolle.
---

Haben wir irgendetwas vergessen? Welche geldsparenden Strategien kannst du empfehlen, wenn's um Filmfotografie geht? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

geschrieben von alexgray am 2022-08-25 in #Ausrüstung #Kultur

Erwähntes Produkt

Lomography Color Negative 100

Lomography Color Negative 100

Der Lomography Color Negative 100 35mm Film liebt das Sonnenlicht! Freu dich auf lebendige Farben und gestochen scharfe Bilder!

Mehr interessante Artikel