LomoAmigo David Hennen und das Neptune Convertible Art Lens System

Vor einigen Wochen haben wir von David Hennen und seiner motorisierten LomoKino berichten dürfen. Diesmal hat er während einer Reise in die Türkei für uns das Neptune Convertible Art Lens System genauer unter die Lupe genommen.

© David Hennen mit dem Thalassa 35 mm f/3.5 Objektiv / 1. Foto: Uzee

Lomography bringt seit vielen Jahren spannende und verrückte Objektive auf den Markt, die visuelle Möglichkeiten eröffnen, die mit den traditionellen Angeboten anderer Hersteller nicht realisierbar sind. Leider hatte ich nie die Gelegenheit eins dieser Objektive auszuprobieren und deshalb freute ich mich umso mehr, als Lomography mich fragte, ob ich ihr Neptune Convertible Art Lens System testen wolle. Das Timing war perfekt, denn ich hatte schon einen zehn tägigen Trip in die Türkei geplant.

Das Neptune Set besteht aus einer Objektivbasis mit Blenden- und Fokus Ring und drei Objektiven mit den Brennweiten 35 mm, 50 mm und 80 mm. Das Set kam in Canon EF und alle Fotos wurden mit einen Canon Eos 5, einer analogen Film Kamera aus den 90ern gemacht.

Der Test ist unterteilt in Pro und Kontra, los geht's mit den Pros:

Die Bildqualität

Ich hatte ehrlich gesagt mit unscharfen Bildkanten und swirly Bokeh, wie bei den Lomography Petzval Objektiven gerechnet, deswegen war ich mehr als überrascht, dass Kontrast, Farbwiedergabe und Schärfe überdurchschnittlich gut sind. Sogar besser als bei meinem Lieblings Canon Objektiv, dem 40mm f/2.8 Pancake. Das Bild ist verzerrungsfrei und scharf von Ecke zu Ecke, sogar bei offener Blende.

© David Hennen mit dem Thalassa 35 mm f/3.5 Objektiv

Das Thalassa 35 mm f/3.5 Objektiv

35 mm ist meine favorisierte Brennweite für Landschafts- und Stadtaufnahmen, deswegen war es nicht überraschend, dass ich die meisten Fotos mit diesem Objektiv gemacht hab und ich muss wirklich sagen, ich hatte seit Jahren nicht mehr so viel Spaß mit einem Objektiv. Es ist komplett aus Metall gebaut (wie die anderen beiden Objektive auch) und das Gewicht und die Größe fühlen sich toll an. Optisch hat es einen Hauch von Vintage, ich kann es schlecht beschreiben, aber es lässt die Fotos spannender aussehen als was ich mit anderen Objektiven gewöhnt bin. Meiner Meinung nach lohnt sich das Neptune Set schon alleine wegen dem 35 mm.

Auflagemaß

Das Auflagemaß ist der Abstand zwischen Film/Sensor und dem Objektiv. In kürze, wenn das Auflagemaß vom Hersteller richtig eingestellt ist und man das Objektiv auf Unendlich dreht, dann ist es auch tatsächlich Unendlich scharf. Dies ist bei den allermeisten Foto-Objektiven nicht der Fall. Ich weiß, das klingt komisch, aber das perfekt eingestellte Auflagemaß bei den Neptune Objektiven ist für meine Art der Fotografie ein kompletter Gamechanger. Ich hab für 98% aller Fotos den Fokus Ring auf Unendlich gestellt und konnte komplett darauf vertrauen, dass meine Landschaftsaufnahmen perfekt scharf sind.

© David Hennen mit dem Thalassa 35 mm f/3.5 Objektiv / 1. Foto: Hennymadethis

Der Preis

Für den Aktuellen Preis von 399 EUR kriegt man maximal ein Objektiv von der Konkurrenz, find ich einen guten Deal.

Jetzt komme ich zu Kontra:

Manueller Fokus

Ich habe an meiner analogen Canon Eos 5 keine Möglichkeit zu überprüfen ob ein Foto wirklich scharf ist. Ich hab zwar eine Viewfinder Lupe aber bei einem Portrait Schnappschuss keine Zeit diese zu benutzen und bekam ein unscharfes Foto. Dies ist für digitale Fotograf*innen oder Kameras mit einem Split Image Viewfinder natürlich kein Problem.

Brennweiten

Persönlich habe ich keine richtige Verwendung für ein 80 mm Objektiv, ich hätte viel lieber ein 28 mm Weitwinkel im Set gehabt, also 28 mm, 35 mm und 50 mm. Ich denke mal alle Porträt-Fotograf:innen werden mir in diesem Punkt widersprechen.

© David Hennen mit dem Proteus 80 mm f/4,0 Objektiv

Lensflare/Nebel

Manchmal wenn man Richtung Sonne Fotografiert, ohne die Sonne im Bild zu haben, entsteh eine Art Lensflare oder Nebel der sich über das Bild legt und das Potential hat ein Foto zu ruinieren. Dies ist mir aber bei drei Filmen nur zwei mal passiert. Ich kann mir sogar vorstellen, dass dies für Lomograf:innen ein spannender Effekt ist.

Fazit

Meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile des Neptune Sets ganz klar den Nachteilen und ich würde mir das Set alleine wegen dem unglaublichen Thalassa 35 mm kaufen, ganz zu schweigen von dem Preis.

© David Hennen mit dem Despina 50 mm f/2,8 Objektiv

Vielen Dank David für diesen ausführlichen Bericht. Mehr von ihm findest du auf seiner Website und auf seinem Instagram

geschrieben von anna_attar am 2022-06-22 in #Ausrüstung #travel #reise #doku #objektive #art-lens

Neptune Convertible Art Lens System

Mit dem Neptune Convertible Art Lens System bist du für alles bereit. Drei austauschbare Frontlinsenelemente mit Festbrennweiten von 35mm, 50mm und 80mm rüsten dich für jede Shooting Situation perfekt aus.

Mehr interessante Artikel