Was passiert eigentlich beim Redscalen von LomoChrome Filmen? - Ein Experiment von Christian Heidebur.

Mit seinem Vorschlag den LomoChrome Turquoise im Redscale-Verfahren als Teil seiner LomoChrome Experimentreihe zu testen hat Lomograph @christian_heidebur unser Interesse geweckt. Um ihn bei seinem Vorhaben zu unterstützen, haben wir ihm eine Rolle unserer noch streng-geheimen LomoChrome Turquoise 2021 Formel zukommen lassen.

Es ist immer eine ganz besondere Ehre und Freude, wenn Community-Mitglieder mit Ideen für Projekte an uns herantreten. So wird der kreative Austausch sichtbar, der für unsere Motivation, euch immer neue Inspirationsquellen zu liefern, unabdingbar ist. Wir hoffen, euch gefallen die Resultate dieser Arbeit so sehr, wie uns! Nun überlassen wir Christian das Wort.

LomoChrome Purple

Ich durchforste immer gerne die Artikel im Lomography Magazin, weil ich dort oft Inspiration für Experimente finde. Ich bin schon länger Fan des Lomography Redscale Films, deshalb hat der Artikel Easy DIY Redscale Film meine Neugier geweckt und ich wollte wissen, was wohl passieren würde, wenn man die Rückseite eines LomoChrome Films belichtet?

Wie im DIY Redscale Artikel beschrieben, habe ich also den LomoChrome Purple, Metropolis und den neuen LomoChrome Turquoise in einer leeren Filmrolle verkehrt aufgespult und sie dann mit meiner Holga 135 belichtet.

LomoChrome Metropolis

Meiner Erfahrung mit anderen DIY Redscale-Filmen nach, erziehlt man die besten Resultate, wenn man 2 Stops überbelichtet. Mit der Holga hat man es einigermaßen schwer die Belichtungszeit genau einstellen zu können. Aber nachdem die LomoChrome Filme alle einen erweiterten ISO-Bereich von 100-400 ISO haben (umgedreht, also "redscaled", ergibt das einen ISO Bereich von 25-100 ISO), war sie dann doch ganz gut geeignet für dieses Experiment. Um die Filme ausreichend zu belichten, habe ich in schlechten Lichtverhältnissen und während des Sonnenuntergangs den Auslöser bis zu vier Mal betätigt.

Das Ziel des Experiments war es herauszufinden, wie die LomoChrome Filme sich beim Redscalen verhalten. Einfach nur aus Freude am Experimentieren heraus! Die Resultate waren eine wunderbare Überraschung.

LomoChrome Turquoise

Alle drei Filme bewegen sich auf einem monochromatischen Spektrum: der LomoChrome Purple in Pinktönen, der LomoChrome Metropolis in olivgrünen Tönen und der Lomochrome Turquoise in hellem Blau. Die Farbverschiebung wird am deutlichsten sichtbar, wenn man in hellen Lichtverhältnissen fotografiert. Je nach Belichtung, können beim LomoChrome Purple auch blau-grüne Stellen und beim LomoChrome Turquoise auch hellrote bis rostige Brauntöne zum Vorschein kommen.

Vorm Experimentieren mit Redscale braucht man keine Angst haben. Lass dich von der Anpassungsfähigkeit der Filme und den außergewöhnlichen Resultaten überraschen. Wenn du unseren Tipps und Anleitungen folgst, lassen sich die Hürden zur experimentellen Fotografie ganz leicht überwinden. Wir sind schon gespannt auf das, was beim Redscalen deiner LomoChrome Filme rauskommt!


Christian arbeitet bereits an seinem nächsten LomoChrome Experiment. Diesmal belichtet er beide Seiten des Films mit der EBS Technik. Willst du wissen, was EBS ist? In diesem Artikel erfährst du mehr darüber: Film Swap from Fotobes and Hodachrome using the LomoChrome Purple. Wir hoffen, dieser Artikel inspiriert dich dazu selbst mit Lomography Produkten zu experimentieren.

Hast du selbst schon mal Redscale an einem Farbfilm angewendet? Teile deine DIY Experimente mit uns in den Kommentaren - jedes Abenteuer ist willkommen!

geschrieben von eparrino am 2022-04-11 in #Ausrüstung #Anleitungen

Mehr interessante Artikel