Christine Turek's leuchtende Porträtfotografie auf Lomography's Color Negative Filmen

1

Die Mittelformat-Porträts der in Montreal lebenden Mode-, Beauty- und Porträtfotografin Christine Turek, strahlen einem förmlich entgegen. Wir wollten mehr über sie und ihre Arbeiten erfahren und haben sie deshalb zu einem Interview gebeten. Ihre auf Lomography Color Negative 100, 400 und 800 Film entstandenen Fotos begleiten das Interview.

© Christine Turek

Hi Christine, willkommen im Lomography Online Magazin! Bitte stell dich unseren Leser:innen vor.

Hi, mein Name ist Christine Turek. Ich bin Fotografin und lebe in Montreal, Kanada.

Wie bist du zur analogen Fotografie gekommen und was schätzt du an ihr?

Ich habe mit zwölf Jahren zu fotografieren begonnen, als mein Vater mir meine erste Kamera, eine Ricoh KR-10, 35 mm, gekauft hat. Mit Film habe ich das Fotografieren gelernt, bin dann auf Digital umgestiegen und schließlich wieder zum Film zurückgekehrt. Meiner Meinung nach fängt Filmfotografie das Motiv besser ein. Das liegt schon an der Haptik des Mediums; den Film angreifen zu können macht alles realer und wenn man eine beschränkte Anzahl an Schüssen hat, lässt man sich für jedes Foto mehr Zeit.

© Christine Turek

Warum fotografierst du hauptsächlich Porträts?

Porträts sind einfach mein Hauptmotiv. Ich liebe es, jedes neue Gesicht kennenzulernen, jedes Detail und jede Eigenheit. Ich liebe es, den Moment einzufangen - ganz gleich ob das Modell schon viel Erfahrung vor der Kamera hat oder ob es das erste Mal ist. Es geht mir nicht nur darum, jemanden zu fotografieren. Ich möchte, dass sich die Person wohlfühlt und dass man in dem Moment eine Verbindung zu einander herstellt. Jedes Shooting ist anders. Es ist nicht immer das, was man erwartet, aber meistens ist es wirklich besonders.

Was sind deine Inspirationsquellen?

Ich versuche hauptsächlich, jedes Modell als Inspirationsquelle zu sehen. Es ist, als ob ich ihre Persönlichkeit beim Fotografieren einfangen würde. Ich arbeite meistens alleine mit dem Modell und finde, dass man zu interessanteren Resultaten kommt, wenn man in so einem intimen Setting Fotos macht.

Für diese wunderschöne Serie hast du eine Reihe unserer Color Negative Filme verwendet. Was waren deine ersten Eindrücke?

Ich liebe die Lomo-Filme, die Farben sind warm und satt und ich verwende sie besonders gerne, wenn ein Shooting mit buntem Make-up ansteht. Sie bringen die Farben richtig zur Geltung!

© Christine Turek

Mit welcher Kamera hast du diese Fotos gemacht?

Ich habe mit der Mamiya RB67, Mamiya RZ67 und der Pentax67 geschossen. Im Studio verwende ich hauptsächlich die Mamiya RZ67 oder die RB67. Die Pentax kommt eher zum Einsatz, wenn ich außerhalb fotografiere.

Was sind deine Top drei Must-Haves bei einem Shooting?

Gutes Licht, eine Haarbürste und ein Stativ.

© Christine Turek

Stehen aufregende neue Projekte oder Kollaborationen an?

Momentan ist mein neues Fotostudio mein aufregendstes Projekt. Ich bin sehr begeistert von diesem Raum! Hier werden bald viele Shootings stattfinden.


Besuche Christine's Instagram und ihre Website, wenn du mehr von ihr sehen willst.

geschrieben von kaylalew am 2022-03-07 in #Ausrüstung #Menschen

Lomography Color Negative 400 (120)

Mache scharfe Fotos die vor Farben nur so übergehen mit dem Lomography Color Negative 400. Dieser 120 Film funktioniert sogar mit wenig Licht super!

Ein Kommentar

  1. fotofreundin
    fotofreundin ·

    Das sind beeindruckende Portraitaufnahmen. Die Models sind ausdruckstark in Szene gesetzt. Ich mag auch sehr das Spiel mit dem Licht. Danke für's Vorstellen dieser Fotokünstlerin. :-)

Mehr interessante Artikel