Ein Leitfaden für Einsteiger: Lomography-Filme effektiv nutzen, Teil I

Eines der aufregendsten Dinge, wenn man neu in der Filmfotografie ist, ist die Möglichkeit, mit verschiedenen Filmtypen zu experimentieren. Es ist leicht, sich von der Auswahl mitreißen zu lassen und schnell eine Rolle in die Kamera zu laden, um dann enttäuscht zu sein, wenn die Ergebnisse anders ausfallen als erwartet. Versuch und Irrtum sind Teil des Prozesses, aber wenn Du immer wieder ungünstige Ergebnisse erhältst, solltest Du nicht gleich aufgeben! Gehe es langsam an und überlege Dir, ob Du Dich noch einmal mit der Sunny 16-Regel vertraut machen musst, oder ob Du den richtigen Film für Deine Kamera und die entsprechenden Lichtverhältnisse verwendest.

Film macht Spaß und wir haben eine schöne Auswahl zur Verfügung. Aber bevor Du eine Rolle in Deine Point-and-Shoot-Kamera lädst, findest Du hier eine kleine Anleitung, die Dir den Einstieg erleichtert. Hier ist der erste Teil einer zweiteiligen Serie, beginnend mit der Schwarz-Weiß-Filmfamilie.

Lomography Earl Grey B&W ISO 100

Ein Klassiker aus unserem Sortiment, der Lomography Earl Grey ist ein Schwarz-Weiß-Film mit ISO 100. Er liefert den zeitlosen monochromen Look mit satten Schwarztönen, hellem Weiß und weichen Grautönen. Einfach und unkompliziert, einfach in die Kamera einlegen und schon kann es losgehen. Es eignet sich am besten für Aufnahmen im Freien und in gut beleuchteten Situationen.

Von: clownshoes, zairre & cedricpola

Lomography Lady Grey B&W ISO 400

Wenn Dir der Earl Grey nicht schnell genug ist, versuche es mit dem Lomography Lady Grey. Mit einem ISO-Wert von 400 kannst Du sowohl drinnen als auch draußen fotografieren, und sie liefert auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine gleichmäßige Körnung. Am besten hast Du immer einen in Ihrer Kameratasche für Fotoshootings bei unvorhersehbaren Wetterbedingungen, dieser Film ist ein guter Allrounder!

Von: boyandfilm, chihirosugita & gocchin

Potsdam Kino B&W ISO 100

Aus deutschen Schmalfilmrollen geschnitten, liefert der Potsdam Kino B&W ISO 100 mit seinen schönen Farbtönen filmische Ergebnisse. Er ist ein klassischer panchromatischer Film, was bedeutet, dass er alle mit dem bloßen Auge sichtbaren Frequenzen des Lichts einfängt. Das bedeutet: Dieser Film liefert einen klassischen monochromen Look, bei dem jede Farbe in Deinem Bild durch einen anderen Grauton dargestellt wird. Allerdings gibt es bei der Verwendung dieses Films einige Faktoren zu beachten: Das Motiv, die Lichtverhältnisse und die Tageszeit. Es könnte klüger sein, die Farben Deines Bildes durch die Verwendung von fotografischen Filtern zu begrenzen, die den Tonwertumfang verschieben und den Gesamteindruck des Bildes drastisch verändern können. Du brauchst mehr Details? Unser Potsdam Kino Kochbuch klärt Dich auf.

Von: that_came_out_wrong, sherwinwsf, zairre & fernandosciotto

Berlin Kino B&W ISO 400

Ähnlich wie der Potsdam Kino ist auch der Berlin Kino ein panchromatischer Schmalfilm. Sein großer Spielraum erlaubt es, die ISO-Werte auf 800, 1600 oder 3200 zu erhöhen und dabei immer noch einen ausgezeichneten Tonwertumfang und Detailreichtum beizubehalten. Normalerweise macht man das, wenn man bei schlechten Lichtverhältnissen fotografiert (und ISO 400 nicht ausreicht), oder einfach aus kreativen Gründen. Im Allgemeinen ist ISO 400 jedoch ausreichend für unterschiedlichste Lichtverhältnisse.

Von: bonnelly, fabio_corsatto, eels & juanm

Fantôme Kino B&W ISO 8

Unter den Schwarzweiß-Emulsionen im Lomography-Sortiment hat der Fantôme Kino den langsamsten ISO-Wert von 8. Das bedeutet, dass Du viel Licht benötigst und ein Stativ bereithalten solltest, damit Deine Aufnahmen verwacklungsfrei werden. Wir empfehlen, bei diesem Film voll manuell zu arbeiten - eine Kamera und ein Objektiv mit manueller Steuerung ermöglichen es dir, die Belichtungszeit deiner Kamera und die Blende deines Objektivs einzustellen. Ideal ist auch ein Belichtungsmesser, damit du deine Belichtungen beherrschen kannst. Für einen Anfänger mag es ein wenig einschüchternd sein, aber wir ermutigen dich trotzdem, es zu versuchen! Um sicher zu gehen, solltest du es an einem hellen, sonnigen Tag ausprobieren. Der Fantôme Kino belohnt Dich mit einem dramatischen Look aus tiefen, tiefschwarzen Tönen, hohen Kontrasten und einer weichen Körnung.

Von: kosmorama_, jolita, pixelillo & grenville

Babylon Kino B&W ISO 13

Zuletzt noch der Babylon Kino, ein langsamer Schmalfilm. Mit ISO 13 bietet er schöne Lichteffekte, geringes Korn und subtile Gradientenübergänge, was ihn zu einer guten Wahl für Porträts und Nahaufnahmen macht. Wir empfehlen, für einen solchen Low-ISO-Film eine manuelle Kamera und ein manuelles Objektiv zu verwenden, damit Du die Verschlusszeit und die Blende einstellen kannst. Die besten Ergebnisse erzielst Du, wenn Du einen Belichtungsmesser zur Hand hast und den Blitz auch im Freien verwendest, um die Schatten aufzufüllen. Zusammen mit der B&W-Kino-Familie bietet Dir dieser Film kreative Flexibilität. In unserem Babylon Kino Guide findest Du weitere Tipps!

Von: gheinz, fokko & ksreichert

Schwarz-Weiß mag auf den ersten Blick immer gleich aussehen, aber jeder Film hat seinen eigenen Charme. Es gibt eine Menge erster Eindrücke und Bewertungen von Testern und Community-Mitgliedern, die Du hier im Magazin finden kannst! Als nächstes kommt die Lomography Farbfilm-Familie, also bleib dran.

geschrieben von shhquiet am 2021-06-10 in #Ausrüstung #tutorials

Mehr interessante Artikel