Berge und Film - Benjamins Weg zur analogen Fotografie

Benjamin, aka Benjis , lebt in Basel wo er Musik studiert. Aufgewachsen ist der 21-jährige in den Bergen des Wallis. Neben dem Klavier-spielen verbringt Benjamin möglichst viel Zeit in der Natur. Seine Abenteuer hält er fotografisch fest und seit einiger Zeit ist er auch auf den Film gekommen. Seine Erfahrungen mit der analogen Fotografie teilt er in diesem Artikel.

Von: benjis

Lieber Benjamin, willkommen im LomoMagazin! Erzähl uns ein bisschen von Dir, wie war Dein Weg zur/mit der Fotografie?

Als ich noch nicht mal 15 war habe ich zum Geburtstag eine Kamera bekommen. Ich nahm diese kleine Kompaktkamera immer wieder in den Ferien mit, oder auf Ausflüge. Nie hätte ich damals gedacht, dass die Fotografie eine wichtige Sache in meinem Leben sein wird. Ein wichtiger Wendepunkt war, als ich 2016 mit eine Gruppe von Alpinisten in Perou unterwegs war, um die höchsten Berge des Cordillera Blanca zu besteigen.

Da habe ich mich für das Fotografieren und Filmen unseres Abenteuers vorgeschlagen und war also die ganze Zeit mit einer Kamera unterwegs. Ich hatte dann soviel Spaß und war echt Stolz auf die Bilder. Seitdem kann ich mich nicht mehr davon entfernen, die schöne Momente meines Leben zu Fotografieren. Dann habe ich auch mehr und mehr Bilder gemacht, auch ohne Grund - einfach zum Spaß, um eines Schönes Bild zu kreieren :)

Von: benjis

Warum hast Du begonnen analog zu fotografieren? Was macht den analogen Charme für Dich aus?

Schon seit ein Paar Jahren habe ich mir überlegt analoge Fotografie auszuprobieren, ich war davon fasziniert und sehr neugierig. Trotzdem habe ich erst im Dezember 2020 meine erste Analog Kamera gekauft, ein Canon AV-1. Dann folgten ein Paar andere ganz alte, die ich billig kaufen konnte, und wirklich gespannt war auszuprobieren!

Am Anfang war ich einfach neugierig, was neues zu probieren. Die Filmbilder haben auch visuell was ganz spezielles, und das wollte ich auch haben! Weil ich sehr oft viel Zeit damit verbringe, in Lightroom meine Digitalshots zu "verbessern" oder versuche, den besten Shot aus 10 fast gleichen Aufnahmen auszuwählen, habe ich gedacht, dass die begrenzte Menge von Aufnahme der Filmfotographie und auch das Warten bevor ich die Bildern sehen kann, was gutes für mich wäre! Auch habe ich gedacht, dass ich dann endlich die Bilder so lasse, wie ich sie bekomme. Schnell merkte ich wie unterschiedlich das Analoge fotografieren ist!
Der Charme ist für mich momentan vor allem die Begrenzung der Aufnahmen. Wenn man von einer Digitalkamera kommt, kennt man das (meistens) nicht! Jetzt lege ich viel mehr Energie in ein einziges Bild, vor allem auch wenn ich mir die Belichtung selbst überlegen muss. Und die Filmfarben und Kontraste gefallen mir bis jetzt wirklich sehr gut.

Von: benjis

Wie entscheidest Du Dich für ein Motiv? Hat der Film, der in Deiner Kamera liegt, Einfluss darauf?

Ich bin immer auf der Suche nach ästhetischen Elementen. Erfahrung habe ich mehr in der Natur aber mit Menschen und Gebäude bin ich jetzt am lernen.
Der Film hat einen Großen Einfluss. Ich war mit meinem ersten Film in B&W von ein Paar Bilder enttäuscht, weil ich beim Aufnehmen vergessen habe, dass es ohne Farben nicht den gleichen Eindruck macht ! Weil ich viel von den Farben von meiner Umgebung aufgeregt bin, muss ich dann wirklich anders denken wenn ich ein B&W Film in der Kamera habe. Viele Erfahrung habe ich noch nicht, aber ich denke dass man dann mehr auf die Linien, die Strukturen und die Kontrasten auf dem Bild achten muss.

© Benjis

Tipps und Tricks für alle, die gerne mal analog fotografieren wollen?

Sich zuerst gut informieren über die verschiedene Möglichkeiten. Ob man eine voll manuelle Kamera möchte, oder was wo man nicht zu viel einstellen muss, oder doch noch alles selber wie zum Beispiel auf dem Zeiss Ikon Nettar. Das alles macht große Unterschiede beim Fotografieren. Selbstverständlich empfehle ich jedem hier, auf dieser wunderschöne Internetseite , einen Tour zu machen, weil man da wahnsinnig viel über die verschiedenen Filme und Kameras sehen kann.

Von: benjis

Vielen Dank an Benjamin, dass er seine wundervollen Fotografien und Erfahrungen mit uns geteilt hat! Schau in seinem LomoHome und auf seinem Instagram vorbei und lass ein bisschen Liebe da!

geschrieben von alinaxeniatroniarsky am 2021-04-01 in #Menschen

Mehr interessante Artikel