Berlinbokeh mit Franziska Kuttler

1

Franziska Kuttler knipst wundervolle, einzigartige Portraits, bietet mit ihrem Podcast Fotofreundinnen den kreativen Frauen der Fotografieszene ein Plattform um ihre Erfahrungen und Ideen zu teilen und hatte zuletzt unsere Petzval 80.5 MK II im Test. Sie kombinierte das Objektiv mit ihrer Canon 5D Mark IV und nutzte die letzten warmen Sonnenstrahlen um diese wundervollen Portraits von Maximilian einzufangen.

© Franziska Kuttler | Model: Maximilian Koch

Hallo Liebe Franziska und willkommen im LomoMagazin! Kannst Du uns ein bisschen von Dir erzählen? Wie bist Du zur Fotografie
gekommen? Was gefällt Dir daran besonders?

Ich bin Franziska, 27 Jahre alt und aus Berlin. Mit 18 habe ich in meinem Abitur einen Fotokurs belegt und alles von Lichtsetzung bis Entwicklung gelernt. Komischerweise habe ich die Kamera verstauben lassen, als ich nach Berlin ging, um zu studieren. Vor 3 Jahren landete ich in der Modebranche, kramte die Kamera wieder raus und entwickelte eine große Leidenschaft für die Fotografie. Jetzt vergeht kein Tag, wo ich nicht mit ihr umgeben bin und ich bin froh, dass ich mittlerweile meine Leidenschaft zum Beruf machen konnte.

© Franziska Kuttler | Model: Maximilian Koch

Ich mag es sehr, mich auszuprobieren, neues zu testen und Ideen zu entwickeln. Durch die Fotografie kann ich mich ausdrücken und kreativ ausleben. Durch die Arbeit mit Models, Kunden und vielen anderen, lerne ich neue Menschen und Geschichten kennen - das ist sehr bereichernd.

© Franziska Kuttler | Model: Maximilian Koch

Wie waren Deine Erfahrungen mit der Petzval 80.5 MKII? Wie fandest Du sie im Vergleich zu anderen (experimentellen) Portraitobjektiven?

Mit der Petzval 80.5 MKII zu arbeiten, war eine völlig neue Erfahrung und sehr aufregend. Ich habe eine Weile gebraucht um mich auf das Objektiv einzustellen. Ich war nicht so schnell, wie mit meinen anderen Objektiven, was aber eine tolle Abwechslung war. Man konzentriert sich noch mehr und befasst sich ausgiebiger mit der Bildkomposition.
Gerade der Bokeh-Control-Ring reizte mich an diesem Objektiv. Er erzeugt ein tolles Bokeh, was man nicht allzu oft sieht. Bevor ihr mit einer anderen Person fotografiert, macht euch vertraut mit dem Objektiv. Lasst euch vor Ort dann nicht aus der Ruhe bringen und nehmt euch die Zeit, die richtige Einstellung zu wählen.

"Ich mag die urbanen Ecken von Berlin mit ihrer Architektur. Eine Person bringt schließlich Dynamik ins Bild. Das Bokeh stellt diese nochmal mehr in den Fokus. Das Objektiv sorgt also für eine ganz besondere Stimmung."
© Franziska Kuttler | Model: Maximilian Koch

Hast Du ein Lieblingsbild aus dieser Serie? Falls ja warum gefällt es Dir besonders?

Ich mag die Bilder mit Licht und Schatten. Auf manchen wurde durch die Straßenlaternen ein Kreuz auf den Oberkörper des Models geworfen. Das hat etwas!

© Franziska Kuttler | Model: Maximilian Koch

Hast Du ein paar inspirierende Worte für unsere Leser?

Egal ob Hobby oder Beruf, kreative Arbeit kann manchmal anstrengend sein. Oft macht man sich selbst zu viel Druck und noch schlimmer, man kreiert Dinge, die gerade zum Trend passen und schaut zu viel auf andere. Es ist gut sich mit anderen Lichtverhältnissen, Locations oder Equipment auszutesten. So entwickelt man sich weiter. Probiert euch auf jeden Fall aus, aber macht es für euch selbst und nicht um anderen zu gefallen.

© Franziska Kuttler | Model: Maximilian Koch

Schau auf Franziskas Website und ihrem Instagram vorbei und lass Dich von ihrem Podcast Fotofreundinnen inspireren!
Vielen Dank auch an Maximilian Koch

geschrieben von alinaxeniatroniarsky am 2020-11-16 in #Ausrüstung #Menschen #portrait #bokeh #artlens

Ein Kommentar

  1. fotofreundin
    fotofreundin ·

    Das sind tolle Portraitaufnahmen, sie sehen so schön natürlich aus und nicht gestellt. Vielen Dank, dass Du die Arbeit von Franziska vorgestellt hast, so habe ich wieder jemand / etwas neues entdeckt. Der Podcast ist auch toll. :-)

Mehr interessante Artikel