Von Drucken und Mustern bis hin zur Fotografie: Laura Slaters Lomo'Instant Automat Glas Assemble/Configure Edition

Laura Slater ist bekannt für ihre individuellen Textildesigns, bei denen verschiedene Farben, Drucke und Muster nahtlos ineinander übergehen. Nun bringt sie ihren unverkennbaren Stil in die Welt der Kameras und auf ihre neue Leinwand - die Lomo'Instant Automat Glass Assemble/Configure Edition. Erfahre in diesem Kurzinterview, wie sie die Lomo'Instant Automat Glass neu einkleidet.

Hallo, Laura! Kannst Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen?

Hallo, ich bin Laura Slater, eine Textildesignerin aus dem Vereinigten Königreich, wo ich mein Designstudio und meine Druckwerkstatt leite. Ich habe meine Designpraxis seit über 10 Jahren entwickelt und arbeite an einer Vielzahl von Projekten, von Innenraumtextilien und Mode, über Illustration bis hin zu Installation, Grafik und Druck - und jetzt auch Kameras!

Kannst Du uns mehr über Deinen einzigartigen Stil erzählen?

Meine Arbeit konzentriert sich meist auf das Zeichnen und kreieren von Bildern für Muster. Ich glaube, dass Textilien und Muster ein integraler Bestandteil unseres Alltagslebens sind und dass wir die Welt durch Muster betrachten können. Ich sammle oft Texturen, Kompositionen und Bilder von verschiedenen Umgebungen und Objekten und entwickle daraus mit verschiedensten Verfahren neue Muster. Meine Arbeit ist oft abstrakter oder halb-abstrakter Natur, da ich mich eher um meine persönliche Interpretation von Ideen als um einen gegenständlichen Ansatz bemühe. Ich denke, sie ist von meinem Interesse an Malern und Bildhauern als Quelle der Forschung und Inspiration beeinflusst.

Was ist die Inspiration für Deine Serie "Assemble/Configure"?

Assemble/Configure ist einer meiner Signaturdrucke. Das Design wurde von einer Kombination aus natürlichen und von Menschenhand geschaffenen Mustern inspiriert, die ich in der Stadt und der Landschaft vor Ort gefunden habe. Ich sammelte und zeichnete eine ganze Reihe von Formen und Texturen mit verschiedenen Zeichenwerkzeugen und entwarf dann das Muster, indem ich die Komponenten im Siebdruckverfahren auf Stoff "collagierte". Daher stammt auch der Name "Assemble/Configure". Es geht darum, dass der Alltag etwas Neues inspiriert. Ich beschloss, dass eine der Farben auf 'Yves Klein Blue' basieren sollte.

Was hältst du davon, deinen Entwurf auf einer Kamera zu haben?

Fotografieren, um meine Ideen und Inspirationen festzuhalten, ist ein großer Teil meines Designprozesses, daher ist es fantastisch, dass mein Entwurf auf einer Kamera zu sehen ist. Da bei der Entwicklung meiner Entwürfe so viel Wert auf den Prozess gelegt wird und die Inspiration aus dem Alltag kommt, sind eine Sofortbildkamera und Sofortbilder besonders spannend.

Wie geht es für Dich weiter? Welche zukünftigen Projekte möchtest Du mit unseren Lesern teilen?

Abgesehen hiervon habe ich mehrere Gemeinschaftsprojekte in Planung. Ich stehe kurz davor, eine Reihe von Großkeramiken in limitierter Auflage auf den Markt zu bringen, die bei Bliss Home in Italien hergestellt werden. Außerdem habe ich gerade eine Serie von Grußkarten und Geschenkpapier mit 1973.uk lanciert. Alle Entwürfe in beiden Projekten basieren auf den Künstlern, ihrer Arbeit und ihrem Zuhause. Inspiriert wurde dies zunächst durch einen Besuch der Peggy-Guggenheim-Sammlung in Venedig, Italien.


Besuche ihre Website und ihr Instagram um mehr von Lauras Arbeit zu sehen.

geschrieben von cheeo am 2020-11-04 in #Ausrüstung #Kultur #News #Menschen

Mehr interessante Artikel