Tauch ein, in die Surrealen Welten von Sabine Linemeyr und Diego Jovel

Sabine Linemeyr, aka eon.noir, aus Linz und Diego Jovel, aka chocojovell, aus San Salvador haben sich zusammen getan, um einzigartige Collagen zu schaffen. Uns haben sie erzählt, wie sie sich kennen gelernt haben und was hinter den Collagen steckt.

© eon.noir & chocojovell

Sabine ist Analogfotografin aus Österreich. Sie hatte Choco über Freunde auf Instagram kennen gelernt und war von seinen Kollagen direkt verzaubert. Dieser sagt über sich selbst:

"Ich bin Fotograf, Teilzeit-Skateboarder, Teilzeit-Surfer und Vollzeit-Collagenkünstler."
© eon.noir & chocojovell

Sabine mag an den Collagen besonders die Idee, aus alten Dingen und Fotografien etwas neues zu schaffen, während Choco folgendes zu seinen Arbeiten meint:

"Phantasie war noch nie sicherer Boden. Jedes Bestreben, in der Collage alternative, seltsame, wunderbare Universen zu schaffen, verbirgt immer einen Konflikt zwischen einer dominanten Realität und einer Reihe von Widerständen, die sich gegenüberstehen, um das Etablierte, das Hegemoniale neu zu imaginieren. Zumindest passiert das in meinem Kopf. Die Phantasie ist alles andere als ein altes Feld der Zukunft, des Passiven, des Oberflächlichen oder des Eskapismus; in dem sich die kreativen Kämpfe, das Imaginäre, die Ideen und das Leben derer abspielen, die es wagen, ihre eigenen "wilden Universen" zu kolonisieren. Ist nicht die Schaffung dieser veränderten Ordnung, in der wir leben, eine Collage?"
© eon.noir & chocojovell

Über seinen kreativen Prozess erzählt Choco:

"Ich erstelle Collagen, um meine Vision der Realität als alternative, seltsame, wunderbare Universen darzustellen. Diese Realität basiert auf allem, was ich sehe: Bücher, Filme, das Leben selbst... sogar Musik. Sobald ich diese Idee habe, beginne ich, nach den genauen Bildern (in Zeitschriften, Zeitungen, Büchern oder allem, was Papier enthält) zu suchen, die das ausdrücken können, was ich vorher empfunden habe. Dann beginne ich einfach zu kreieren."
© eon.noir & chocojovell

Der Rat der beiden an alle, die gerne selbst kreativ werden wollen, ist:

"Scheue Dich nicht, Deine Seele (Kunst) der Welt zu zeigen. Jeder muss sie sehen!"

und

"Hör nie auf kreativ zu sein, bleib neugierig und offen für jede Art von Kunst "
© eon.noir & chocojovell

Hast Du Dich auch mal an Collagen probiert? Du könntest auch aus Deinen eigenen analogen Fotografien ganz neue, surreale Bilder schaffen! Schau auf den Instagram Profilen von Sabine und Choco vorbei und lass Dich von ihrer surrealen Welt verzaubern und inspirieren! Teile Deine eigenen kreativen Eskapaden in Deinem LomoHome oder mit dem #HeyLomography mit uns, wir sind schon gespannt!

geschrieben von alinaxeniatroniarsky am 2020-08-11 in

Mehr interessante Artikel