Der Fantôme Kino B&W ISO 8 Film im Wohnzimmer von Alfred Gerke

Alfred Gerke ist langjähriger Lomograph und schwarz-weiß Experte. Er hat unseren neuen Fantôme Kino B&W ISO 8 Film in seiner Nikon F5 mit einem AF Nikkor 50 mm Objektiv für uns getestet. Entwickelt hat er den Film mit D96 Monobath von Cinestill. Hier sind seine Gedanken zum neuen Film:

©Alfred Gerke

Kannst Du uns ein bisschen vom Entstehungsprozess dieser Serie erzählen?

Aufgrund der schlechten Wetterlage konnte ich keine Testbilder im Freien erstellen. Aus diesem Grund habe ich mein Wohnzimmer zum „Fotostudio“ umfunktioniert und Selbstportraits und Stillleben aufgenommen. Da ich die Fotos allein aufgenommen habe, habe ich den Fokus versucht anhand eines Dummys festzulegen. Man kann den Portraits ansehen, das dies nicht ganz gelungen ist, wohl auch weil mit der Offenblende und der geringen Distanz vom Objektiv zum Subjekt ein zu kleines Fokusfeld entstand. Außerdem habe ich mit zwei Lichtquellen experimentiert.

©Alfred Gerke

Wie waren Deine Erfahrungen mit dem Fantôme Kino B&W ISO 8 Film

Der Film ist speziell. Wenn man Licht und Zeit kontrollieren kann macht es Spaß damit zu arbeiten und gut belichtete Bilder sehen toll aus. Ich denke die Stärken dieses Filmes liegen in seiner Detailschärfe, er verliert dabei aber etwas an dem Film-Look den klassische Filmemulsionen bieten. Bei niedrigem ISO hat man entweder viel Licht oder viel Zeit. Viel Licht gibt es nicht im Winter, also habe ich die Bilder mit viel Zeit und einem Stativ gemacht. Wenn das Wetter mitspielt, geht das auch überall.
Jedes Bild wurde zweimal erstellt, einmal mit ISO 8 und einmal mit ISO 8 + 1/3 EV. Für die Entwicklung habe ich D96 Monobath von Cinestill eingesetzt und 8 min bei konstanter Bewegung und 24 Grad entwickelt. Eigentlich hätten 4 min reichen sollen, die zusätzlichen 4 min sind reiner Angstzuschalg. Ich habe den Film um 1/2 Stop gepulled um den Kontrast im Film unter Kontrolle zu bekommen. Die 1/3 EV Extra sollten helfen die Details in den Schatten mehr hervorzuheben.

©Alfred Gerke

Tipps und Tricks für alle die den Fantôme Kino B&W ISO 8 Film Ausprobieren wollen? Wofür würdest Du den Film empfehlen?

Man sollte vor allem in der Lage sein das Licht zu kontrollieren. Kunstlicht im Studio, oder viel Sonne im Sommer und ein Stativ wird immer helfen gute Ergebnisse zu erzielen. Der Film ist sehr hochauflösend. Gut und sorgfältig belichtet wird man auch mit einem 35mm Negativ große Vergrößerungen herstellen können. Durch seine Detailschärfe könnte ich mir den Film auch sehr gut in der Makrofotografie vorstellen.
Der Film ist auf einem klaren Träger gegossen, deswegen könnte er sicher auch im Umkehrprozess als S/W Diafilm verwendbar sein.


Vielen Dank an Alfred für seine wundervollen Arbeiten! Schau in seinem LomoHome oder auf seinem tumblr vorbei um keine seiner Arbeiten zu verpassen.

geschrieben von alinaxeniatroniarsky am 2020-03-26 in #Ausrüstung

Mehr interessante Artikel

Wo du uns noch finden kannst
Finde uns auch in anderen Sprachen