L’instantané and die Fotografen-DNA: Ein Interview mit Arnaud Ele

Im Laufe der Jahre hat der Filmfotograf Arnaud Ele die zeitgenössische Filmfotografie aufs nächste Level gehoben. Mit einem stark vom Kino geprägten Stil arbeitet Arnaud im professionellen Bereich, der die Industriestandards bricht und untergräbt. In einer Bildwelt, in der das Digitale seine Herrschaft fortsetzt, hebt Arnaud seine eigene fotografische DNA durch analoge Mittel hervor. Lies unser exklusives Interview mit diesem produktiven Fotografen.

Hallo Arnaud! Wie geht es dir heutzutage als Fotograf?

Erstaunlich glücklich und müde! Ich habe gerade einen zweitägigen Foto-/Videomarathon mit einem tollen Team für eine Pariser Schuhmarke hinter mir.

Wann begann dein Interesse an der Filmfotografie?

Ich habe in Genf (Ecole de cinéma de Genève) Film und Filmemachen studiert. Meine Liebe zum Kino stammt aus meiner Kindheit. Das Kino hat mich am meisten beeinflusst. Als Kind mochte ich alles, was visuell war. Ich habe mehr Zeit vor dem Fernseher verbracht als jedes andere Kind um mich herum. Ich hatte bereits eine Kamera als Spielzeug. Du erinnerst dich, diese Kameras, die zwölf Szenen haben ... du klickst, blickst durch und siehst ein Foto. Dieses Objekt hat mich fasziniert. Vielleicht habe ich mich in diesem Alter mit dem Werkzeug vertraut gemacht.

Du arbeitest derzeit als professioneller Modefotograf. Kannst du uns mitteilen, was dich von anderen Modefotografen unterscheidet?

Ich würde sagen, was mich auszeichnet, ist meine Sichtweise als Filmemacher. Ich halte mich nicht an die Modefotografie. Ich glaube an Situationen und zeige daher die Emotionen, die diese Situationen mir bringen. Der Fotografie-Stil kommt aus dem Kontext.

Wir mögen den Vintage-Stil deiner Arbeit. Dürfen wir dich fragen, warum du dich für Film entschieden hast und wie dies dazu beiträgt, deinen eigenen Stil zu erreichen?

Auf Französisch heißt es "l’instantané". Den Moment festhalten. Wenn ich ein Foto mache, habe ich es auf Film und es bleibt gleich. Keine Bearbeitung; Ich muss es sich nicht noch einmal ansehen und Änderungen vornehmen. Ich habe mich auch wegen der Fehler, die daraus resultieren, in den Film verliebt. Ich habe nicht die vollständige Kontrolle über das Ergebnis. Es ist unerwartet.

Wenn du mit einem FotografenIn, KünstlerIn oder einer Person arbeiten oder zusammenarbeiten könntest, tot, lebendig oder fiktiv, wer wäre das?

Guy Bourdin. Luis Buñuel oder Alain Resnais.

Was ist für dich der wichtigste Bestandteil eines Fotos?

Jedes Shooting ist eine Begegnung, eine Aktion in einem bestimmten Moment, eine Szene. Ich möchte die Posen der Person vor mir stören, von natürlich bis unwirklich. Ich bringe das Modell an seine Grenzen, um eine Bewegung oder eine Reihe von Bewegungen zu erstellen, die erfasst werden sollen. Es ist wie eine Geographie des Körpers; lass den Körper seine innere Skulptur erschaffen.

Was ist für dich als Fotograf die größte Herausforderung?

Wir sind in einem visuellen Jahrzehnt. Bilder gehören zu unserem Alltag. Scrollen wurde zur Gewohnheit und Bilder zu einem Medium, das überall um uns herum ist. Die Globalisierung wirkte sich auf die Schöpfung aus. Ich denke, dass die größte Herausforderung, der wir uns heutzutage stellen müssen - und jeder Kreative - der Einfluss der sozialen Medien ist, der den kreativen Prozess und die Identität des Fotografen stört. Es ist wichtig, Abstand zu den Trends zu halten. Wenn man diese großen Datenmengen per Hand verarbeitet, kann dies manchmal die DNA des Fotografen zerstören.

Beschreibe uns - wie sieht ein Tag im Leben von Arnaud Ele aus, an dem du nicht fotografierst? Was machst du normalerweise während deiner Ausfallzeit?

Ich komponiere Musik und verbringe Zeit mit den Menschen, die ich liebe. Meine Musik ist auf auf SoundCloud zu finden.

Zu guter Letzt, ein laufendes Projekt oder andere Pläne, an denen du gerne arbeiten würdest?

Ich wurde in Kamerun geboren und verließ das Land, als ich sechs Jahre alt war. Ich würde wirklich gerne in mein Land zurückkehren, um dort einen Film zu drehen, alles auf Film. Ich arbeite an meinem ersten Buch, das ich bald fertigstellen möchte und dafür Sponsoren finden muss.


Weitere Werke von Arnaud findest du auf seiner Website und folge ihm auf Instagram. Alle Bilder sind von Arnaud Ele vorbehalten.

2019-08-06 #people

Mehr interessante Artikel