Eskapismus in der Nacht — ein Interview mit Bryan Reisberg

Verführerisch, mysteriös, geerdet - das sind nur einige der Worte, die uns über die Arbeit des Filmfotografen*Bryan Reisberg*einfallen. Sein Foto-Feed ist ein kuratiertes Portfolio von Nachtaufnahmen, die ein Gefühl von Ruhe und Frieden im Dunkeln vermitteln. In diesem Interview sprechen wir mit ihm über seine Arbeit, wer und was ihn zum Fotografieren inspiriert und wie er ein Gefühl der Kontrolle in der nostalgischen Ästhetik des Films gefunden hat.

© Bryan Reisberg, Alle Rechte vorbehalten

Hallo Bryan und willkommen im Magazin! Was machst du und wie bist du zu deiner Reise mit dem Film gekommen?

Ich bin Filmemacher und Creative Director bei einer Werbeagentur in New York City. Ich verschieße seit meinem ersten Filmstudium im Jahr 2006 Filme. Aber 2017 habe ich viel mehr damit fotografiert. Ich war zu dieser Zeit freiberuflicher Regisseur und unzufrieden mit dem Ausgang einiger Projekte. Also ging ich nachts raus, um Fotos zu machen. Es hat mich beruhigt. Ich konnte etwas erschaffen und die vollständige Kontrolle darüber haben - was selten ist.

Wonach suchst du in einem Bild, bevor du die Aufnahme machst? Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Als ich nachts anfing zu fotografieren, bestimmten die Umstände den Stil. So fand ich in ruhigen Gegenden bunte Lichter und fotografierte sie auf einem Stativ - so waren diese Nachtaufnahmen normalerweise formeller, was sich auf meine Handfotografie zu übertragen schien.

Deine Bilder haben dieses wirklich nostalgische, analoge Erscheinungsbild. War dies ein besonderer Effekt, für den du dich entschieden hast?

In der Nacht, wenn ich etwas zum Fotografieren suchte, wurde mein Blick natürlich auf Orte gelenkt, die sich seit den 60er oder 70er Jahren unberührt anfühlten. Alte Sachen sind interessant. Ich bin mir nicht sicher warum.

© Bryan Reisberg, Alle Rechte vorbehalten

Wir haben festgestellt, dass leuchtende Lichter und Nachtszenen bei deiner Arbeit eine immer eine wiederkehrende Rolle spielen. Was reizt dich zum Fotografieren derartiger Bilder?

Nachts habe ich angefangen zu fotografieren, um alleine etwas zu machen. Die Linse meiner M3 (Summarit 50 mm f/1.5) ist einschichtig, sodass Glanzlichter auf wirklich schöne Weise erstrahlen. Ich habe also mit einer anderen Belichtung experimentiert, was es wirklich spannend gemacht hat, die Negative zurückzubekommen.

Was inspiriert dich bei deiner Arbeit?

Meine Inspirationen wechseln jede Woche. Ich bewege mich sehr kreativ, was eine Reihe von Problemen mit sich bringt, wenn ich versuche, mich selbst und meinen eigenen Stil zu definieren. Aber in letzter Zeit habe ich mich sehr für Slim Aarons und Tina Barney interessiert. Solche Fotografen sind schwer zu finden. Reiche mögen es nicht, wenn ihr Privatleben fotografiert wird.
 
Was ist deine Lieblingsbeschäftigung in der Filmfotografie? Warum verfolgst du sie heute noch?

Abgesehen von der offensichtlichen Ästhetik liebe ich das Handwerk der Filmfotografie und ich genieße den Prozess. Die Einschränkungen haben mich zu einem nachdenklicheren Geschichtenerzähler gemacht. Diese sind mir wichtig. Sie bringen mich dazu, härter zu arbeiten.

© Bryan Reisberg, Alle Rechte vorbehalten

Wer ist Bryan Reisberg, wenn er nicht fotografiert? Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus?

Wenn ich nicht fotografiere, ist Bryan Reisberg nur @MadMax_FluffyRoad's owner - es gibt eine andere Seite von mir. Mein perfekter Tag ist irgendwo mit meiner Frau und meinem Hund zu fahren. Egal wo.

© Bryan Reisberg, Alle Rechte vorbehalten

Zum Schluss noch ein paar Worte für unsere Leser?

Großformat ist einfach nur lästig. Wirklich.


Wir möchten Bryan dafür danken, dass wir seine Bilder im Magazin veröffentlichen durften. Besuch seine Website um auf dem Laufenden zu bleiben und folge ihm auf Instagram.

geschrieben von cheeo am 2019-07-26 in #people #places

Mehr interessante Artikel

  • Rückblick: Pinhole-Build-and-Shoot-Workshop mit Ra Friedman

    geschrieben von birgitbuchart am 2019-04-29 in #gear #people #places
    Rückblick: Pinhole-Build-and-Shoot-Workshop mit Ra Friedman

    Geführt vom kreativen Fotografen Ra Friedman haben wir am 13. Januar in unserem neuen DUMBO-Büroraum 35-mm-Lochkameras mit Guillotine-Auslöser gebaut. Wir ließen sie dann im historischen und malerischen DUMBO-Viertel los, um ein paar unerwartete Lo-Fi-Fotos zu schießen. Ra unterhielt sich vor der Veranstaltung mit uns über seine Arbeit:

  • Linn Heidi Stokkedal: Eine fotografische Reise

    geschrieben von Ida Tangeraas am 2019-02-12 in #gear #people
    Linn Heidi Stokkedal: Eine fotografische Reise

    Umgeben von sieben Bergen, im Südwesten von Norwegen findet sich eine hingebungsvolle Geschichtenerzählerin. Linn Heidi Stokkedal verrät uns im Interview, wie sie zur Analogfotografie kam und nimmt uns mit auf eine magische Reise.

    1
  • DIY-Spaß mit der Konstruktor F

    geschrieben von mausmitkrawatte am 2019-06-13 in
    DIY-Spaß mit der Konstruktor F

    Der Blogger Johannes hat sich vor einiger Zeit mit unserer Konstruktor F DIY auseinandergesetzt. Da ihm der Zusammenbau der Konstruktor und das Fotografien so viel Spaß gemacht haben, haben wir ihn für ein Interview in unserem Magazin eingeladen. Erfahrt hier, was er über die Kamera zu sagen hat.

  • Shop News

    Der LomoChrome Purple 2019 35 mm ist jetzt verfügbar!

    Der LomoChrome Purple 2019 35 mm ist jetzt verfügbar!

    Erlebe eine Welt der magischen Farben mit dem LomoChrome Purple 2019 35 mm! Hol ihn dir gleich, bevor der Vorrat weg ist!

  • Von 1945 bis heute: Menschenbilder

    2019-05-13 #News
    Von 1945 bis heute: Menschenbilder

    Kunst- und Fotografie-Fans in Salzburg aufgepasst! Im Museum der Moderne in Salzburg gibt es derzeit eine Ausstellung zu sehen, die sich mit dem vielfältigen Genre des Menschenbildes beschäftigt. Dafür werden Bilder aus dem Bestand der Bundessammlung am Museum der Moderne Salzburg untersucht.

  • Street-Fotograf Martin U Waltz: "Ich vermisse Analog"

    geschrieben von mausmitkrawatte am 2019-04-08 in #people
    Street-Fotograf Martin U Waltz: "Ich vermisse Analog"

    Martin U Waltz ist ein in Berlin lebender Street-Fotograf, dessen Fotos man in Ausstellungen überall auf der Welt findet. Nun hat Martin ein E-Book mit vielen Tipps zur Street-Fotografie herausgebracht. Passend dazu haben wir dieses kleine, aber feine Interview mit ihm geführt.

    1
  • LomoWalk Wien – vom Jugendstil geküsst

    geschrieben von apots am 2019-03-27 in
    LomoWalk Wien – vom Jugendstil geküsst

    Wir lieben Wien! Diese ehemalige Kaiserstadt hat so viel zu bieten. Als eines der kulturellen Zentren Europas wird Kunst und Kultur hier groß geschrieben. Kommt mit zu unserem LomoWalk und entdeckt mit uns die Jugendstil-Architektur des vergangenen Jahrhunderts!

  • Shop News

    Sichere dir 30% Rabatt auf unser Neptune Convertible Art Lens System.

    Sichere dir 30% Rabatt auf unser Neptune Convertible Art Lens System.

    Mit dem Neptune Convertible Art Lens System hast du alles, was du brauchst, immer dabei. Wechsle ganz einfach zwischen verschiedenen Brennweiten. Sichere dir jetzt noch einen satten Rabatt von 30% auf unser Neptune Convertible Art Lens System.

  • Momente der Stille mit Adna

    geschrieben von idatangeraas am 2019-03-24 in #gear #people
    Momente der Stille mit Adna

    Adna, eine schwedische Folk-Pop Sängerin und Songwriterin mit bosnischen Wurzeln, die in Berlin lebt, durchlebt momentan eine kreative Ruhephase während sie ihr neues Album schriebt. Sie hat mit uns einige intime Momente hinter der Bühne mit der Lomo'Instant Automat mit uns geteilt.

  • Queens of Eastern Europe – eine Fotodokumentation von Sebastian Franke und Paul Max

    geschrieben von mausmitkrawatte am 2019-06-22 in #people
    Queens of Eastern Europe – eine Fotodokumentation von Sebastian Franke und Paul Max

    Der Leipziger Fotograf Sebastian Franke und der Jenaer Student Paul Max haben sich auf die Reise durch Osteuropa gemacht, um das Leben der Drag Queens dort analog zu dokumentieren. Daraus entstanden ist eine spannende Fotodokumentation, die wir euch hier vorstellen möchten!

    2
  • LomoWalk 29. Juni: Innenhöfe

    geschrieben von apots am 2019-06-25 in
    LomoWalk 29. Juni: Innenhöfe

    Pawlatschen, Innenhöfe, Durchhäuser – ein paar Meter entfernt von den touristischen Pfaden der Wien Innenstadt befinden sich verborgene Schätze, die es zu erkunden gilt. Komm mit auf unseren LomoWalk am 29. Juni, wo wir uns von den Massen und der Sonne in den Innenhöfen entfernen.

  • Shop News

    Letzte Chance - Vorbei!

    Letzte Chance - Vorbei!

    Hier findest du die letzten ihrer Art. Kameras, Filme und Accessories die wir nicht mehr nachbekommen für euch gesammelt in einer Kategorie! Schau rein und verpasse nicht die letze Gelegenheit dir noch dein Lieblingsdesign zu sichern!

  • Schwarz-Weiß-Fotos mit der LC-A+ von Garry Jones

    2019-06-27 #places
    Schwarz-Weiß-Fotos mit der LC-A+ von Garry Jones

    Der in Großbritannien ansässige Garry Jones verwendet mit unserer LC-A+ den Berlin Kino B&W Film und nimmt diese Kombination überall hin mit. Das Ergebnis ist eine Serie von verschiedenen und interessanten Fotos, die die Straßen samt Live-Musik in verschiedenen Orten einfangen.

  • LomoChrome Metropolis XR 100–400: Plantschen mit Elénore Wismes

    geschrieben von florinegarcin am 2019-08-17 in #News #people
    LomoChrome Metropolis XR 100–400: Plantschen mit Elénore Wismes

    Wir haben unserer LomoAmiga Elénore Wismes eine der ersten Rollen des LomoChrome Metropolis XR 100–400 gegeben! Begib dich mit ihren Fotos auf ein Abenteuer am Meer und lies die ersten Eindrücke der Fotografin von unserem brandneuen Farbnegativfilm.

  • Sofie Strasser und die La Sardina: Die Geburt von Bubblegum-Guy

    geschrieben von apots am 2019-08-02 in
    Sofie Strasser und die La Sardina: Die Geburt von Bubblegum-Guy

    Als wir der Illustratorin Sofie Strasser aus Wien die La Sardina in die Hand gedrückt haben, waren wir nicht vorbereitet an die Flut von Ideen die entstanden und schließlich zur Entstehung unseres mittlerweile sehr geliebten Bubblegum-Guys führten! Im Interview verrät sie ihre Liebe zu Analogmedien und erzählt vom Entstehungsprozess dieses besonderen Designs.