Once. Again: Geschichte mit der Fotografie aufnehmen

Die Kamera wurde in erster Linie zum Aufnehmen und Dokumentieren entwickelt, und die ersten Themen, mit denen sich Fotografen durch das Objektiv auseinandersetzen, sind Menschen und Orte. In Once. Again. Photographs in Series im Getty Museum, Los Angeles, verfolgen wir historische fotografische Gewohnheiten und den Lauf der Zeit, beginnend mit dem 9. Juli.

Georgia O'Keeffe: A Portrait, 1918; Georgia O'Keeffe: A Portrait, 1933; Georgia O'Keeffe: A Portrait, 1923, Alfred Stieglitz (American, 1864 - 1946), The J. Paul Getty Museum, Los Angeles

Das Fotografieren von Orten und Menschen war schon lange Tradition und Gewohnheit auch von Künstlern und Fotografen. Es ist etwas, das seit dem Aufkommen der Fotografie gemacht wurde. Alfred Stieglitz hat einmal über die Zeit seiner turbulenten 30-jährigen Beziehung hinweg Fotos von seiner Partnerin Georgia O'Keeffe gemacht. Ähnlich verhält es sich mit den Fotografen Harry Callahan, Paul Strand und Julia Margaret Cameron, die alle langjährige Musen für ihre Fotografie hatten. Die Zeit hat die Art und Weise, wie sie sie fotografieren definitiv verändert, ebenso wie ihre Beziehungen.

Die stellvertretende Kuratorin und Ausstellungskuratorin des Photo Getty Museum, Marzie Harris, sagte:

“ ‘Noch einmal’ ist ein Satz, der in einem Gedicht von William Wordsworth wiederholt wird. Er war fasziniert von dem starken Gefühl, das beim erneuten Besuchen eines vertrauten Ortes entsteht. Er erlebt seine Umgebung in Echtzeit und ist sich dennoch ständig seiner Erinnerungen bewusst, schon einmal dort gewesen zu sein. Die Fotografen dieser Ausstellung zaubern das gleiche Gefühl. Sie bieten uns die Möglichkeit, Menschen und Orte neu zu sehen, auch wenn wir die starken Veränderungen verfolgen, die durch die Zeit hervorgerufen wurden.”
10.29.97, 4:35 PM, negative 1997; print 1999; 2.16.98, 5:20 PM, negative 1998; print 1999; 10.31.98, 5:22 PM, negative 1998; print 1999,Richard Misrach (American, born 1949), © Richard Misrach, courtesy Fraenkel Gallery, San Francisco, Pace/MacGill Gallery, New York and Marc Selwyn Fine Art, Los Angeles, The J. Paul Getty Museum, Los Angeles, Gift of Daniel Greenberg and Susan Steinhauser

Orte zu fotografieren ist nichts Neues. Schon früher haben viele Fotografen mit ihrer Bildsprache in der Landschaft experimentiert und im Laufe der Zeit können wir die saisonalen und künstlichen Veränderungen derselben Orte beobachten. William Garnett verwendete Luftaufnahmen, um das Vorher und Nachher eines Walnusshains einzufangen. Seine Serie war wegweisend für die Umweltbewegung. Richard Misrach fotografierte mehrere Bilder der Golden Gate Bridge und der atmosphärischen Veränderungen.

Die Ausstellung wird auch zeitgenössische Fotografen wie LaToya Ruby Frazier zeigen, die mit einer Reihe von Selbstporträts dokumentiert, wie sie die Räume ihres Familienhauses säuberte. Camilo José Vergara dokumentierte 40 Jahre lang dieselbe, einzelne Ladenfront in Harlem und zeigte die langsamen, aber dramatischen Veränderungen.

Four photographs, Various, see extensions. LaToya Ruby Frazier (American, born 1982), The J. Paul Getty Museum, Los Angeles, Purchased with funds provided by the Photographs Council; Gulbahar, Kapisa Province: May 2009, negative May 2009; print 2015; Kabul: July 2010, negative July 2010; print 2015; Seamus Murphy (Irish, born 1959) © Seamus Murphy, The J. Paul Getty Museum, Los Angeles, Gift of David Knaus

Lass dich verleiten von Once. Again. Photographs in Series und sieh dir die Möglichkeiten der Fotografie, den Lauf der Zeit festzuhalten. Die Ausstellung läuft bis zum 10. November.


Die Bilder stammen aus der Pressemappe.

2019-07-09 #News

Mehr interessante Artikel