Let Me Introduce You: meister_pez

Willkommen im Lomography Magazin, lieber @meister_pez. Du bist aktiver Lomograph in unserer Community und verblüffst uns immer wieder mit deinen tollen Aufnahmen! Stell dich doch mal kurz unseren Lesern vor.

Von: meister_pez

Vielen Dank für die Blumen! Mein Name ist Michael und ich lebe seit knapp 20 Jahren in Wien. Beruflich bin ich in der IT tätig und dadurch komm ich auch immer wieder mal raus aus Österreich. Hinzu kommt, dass ich fürchterlich gerne reise.

Wie kamst du zur analogen Fotografie? Und warum bleibst du ihr treu?

Von: meister_pez

Begonnen hat das eigentlich recht früh mit den ersten Kameras meines Vaters. Die analoge Fotografie war nie so ganz weg. Vielleicht nach dem Aufkommen der Digitalkameras kurz ein wenig uninteressant, aber analog fotografiert habe ich immer wieder mal.
Da ich in der IT arbeite, ist das Analoge für mich eher ein Ausgleich zu der sonst recht schnelllebigen digitalen Welt. Wobei ich Digitalfotografie nicht verteufle, im Gegenteil, sie hat durchaus ihre Reize und Vorteile. Ich denke da zum Beispiel an Drohnenaufnahmen, das wäre analog so einfach nicht machbar. Letztlich ist es kein Entweder-Oder, ich kombiniere sehr gerne.

Von: meister_pez

Warum ich trotzdem viel analog fotografiere? Für mich ist der Prozess – vom Fotografieren bis zum Endresultat – einfach sehr spannend. Ich entwickle alles zu Hause im Badezimmer und es hat schon fast etwas Meditatives mit ein paar Chemikalien herumzumixen und auf das nasse Negativ zu warten. Davor kann man dann jedesmal stundenlang stehen und beim Trocknen zusehen. Unterm Strich macht es mir einfach viel Spaß. Und natürlich sind auch all die Möglichkeiten reizvoll, die die verschiedenen Formate bieten.

Und wie zu Lomography? Was bewegt dich, der Community treu zu bleiben?

Von: meister_pez

Tatsächlich hab ich letztens beim Zusammenräumen meines LomoHome Bilder aus dem Jahr 2004 gefunden. Das sind 15 Jahre – wow (ich werde alt)!
Dazu gekommen bin ich durch den alten Lomoshop im MuseumsQuartier in Wien. Dort habe ich meine ersten Lomos gekauft und war von den ganzen Lomowalls und den Farben ziemlich beeindruckt. Tja, und dann ging das mit den Kameras los…
In der Community war ich viele Jahre nicht aktiv, heute schätze ich sie sehr, weil es einfach tolle Leute hier gibt und es um den Schwerpunkt Analog geht. Auch die Idee, nach Kameras, Filmen oder Orten zu sortieren, finde ich einfach super gelöst.
Meistens, wenn ich Länder bereise, die ich noch nicht kenne, ist der erste Weg eigentlich immer hierher, um ein paar Eindrücke zu gewinnen.

Wer oder was inspiriert dich beim Fotografieren?

Ehrlich gesagt bin ich oft recht uninspiriert, wenn ich rausgehe. Das entsteht dann eigentlich immer sehr spontan aus der jeweiligen Situation heraus…

Von: meister_pez

Hast du ein persönliches Lieblingsfoto? Was ist die Story dahinter?

Nein, ein persönliches Lieblingsfoto gibt es eigentlich nicht, aber eines habe ich vor Kurzem drucken lassen:

Von: meister_pez

Das Bild zeigt zwei abgekapselte Fische, die sich gegenseitig ansehen. Aufgenommen habe ich das Bild in Banksys Walled Off Hotel in Bethlehem. Ich finde es technisch jetzt gar nicht so spannend, aber ich sitze oft vor dem Bild und stelle mir die Frage, was er sich wohl bei der Installation gedacht hat. Es symbolisiert für mich irgendwie mehr als die Situation vor Ort. Jeder für sich lebt eben in seiner eigenen Welt. Ich verliere mich sehr oft und lange in dem Bild.

Du scheinst ja ziemlich gut unterwegs gewesen zu sein mit deinen Kameras. Erzähl uns von deinem bisherigen Lieblingsort, was ihn so faszinierend gemacht hat und wie es für dich war.

Ich finde alle Orte auf ihre eigene Art toll. Ob jetzt die Straßen Kathmandus spannender waren als die von Tokyo, ist unmöglich zu beantworten.
Wo ich jedes Jahr hinfahre, ist Griechenland. Das liegt aber vermutlich eher daran, dass ich Familie dort habe, und es ist dennoch jedes Mal aufs Neue ein Erlebnis für mich.

Von: meister_pez

Welches Reiseziel hast du als Nächstes im Visier?

Island im April, Schwerpunkt der Norden. Ich möchte dort viel Mittelformat fotografieren.

Von: meister_pez

Was ist deine Lieblingskamera? Gibt es eine Kamera, die du immer dabei hast?

Ich liebe sie alle! Und irgendeine sind sie auch immer dabei. Wenn ich mich für eine entscheiden müsste, wäre es vermutlich die XPan. Das Format ist einfach unschlagbar. Und das auf 35 mm.

Du experimentierst ja mit vielen verschiedenen Formaten und Kameras. Anhand welcher Kriterien entscheidest du, welche du als Nächstes testen möchtest?

Meistens ist es das Interesse am Format. Manchmal, vor allem wenn ich Zeit habe, entscheide ich mich auch gerne für eine „langsamere“ Kamera. Und manchmal ist es einfach auch nur die Tageslust, weil ich längere Zeit nichts mehr mit einer gemacht habe. Ziemlich spontan eben.
Und natürlich auch dem Zweck geschuldet. Für eine Hochzeit würde ich eine andere Kamera als für eine Landschaftsaufnahme verwenden.

Von: meister_pez

Hast du einen Lieblingsfilm, dem du immer treu bleibst?

Im Kühlschrank ist immer etwas Platz zwischen Portra und Tri-X.

Hast du Tipps für andere Lomographen oder solche, die es werden wollen?

Ich denke ja, dass man durch Experimentieren immer lernt. Und ich finde Experimentieren hält auch aktiv. Immer wieder mal andere Film-Kamera-Kombinationen auszuprobieren, macht einfach Spaß. Und dieser Spaß bringt Überraschungen mit sich, die ich in der digitalen Welt immer ein wenig vermisst habe.
Immer denselben Sensor zu belichten, führt eben auch zu ähnlichen Ergebnissen, jetzt mal unabhängig vom Motiv gesprochen. Film eignet sich perfekt fürs Experimentieren. Ein ewiger Lernprozess also.

Von: meister_pez

Was steht bei dir als nächstes an?

Ich möchte schon sehr lange etwas mit Großformat machen, vielleicht schaffe ich es dieses Jahr endlich in das Thema einzutauchen.


Falls ihr mehr von @meister_pez Arbeiten sehen möchtet, dann schaut doch mal auf seinem LomoHome oder seinem Instagram vorbei.

geschrieben von apots am 2019-02-23 in #people

Mehr interessante Artikel