Wie man die Essenz des Winters auf Film festhält

Ein frischer Wind, lange Nächte, knirschender Schnee unter den Füßen .. .der Winter ist ins Land gezogen. Hast du dir schon mal überlegt, wie du dir diese Jahreszeit für deine Fotos zunutze machen kannst? Wir haben hier einige Tipps für dich, wie du das meiste aus dieser Jahreszeit herausholen und die Essenz des Winters in deinen Fotos festhalten kannst. Aber zieh dich warm an bevor du dich auf den Weg machst!

Von: anarchy

Winterliches Licht

Im Winter steht die Sonne etwas tiefer und steigt nicht ganz so hoch. Das sorgt dafür, dass die Magic Hours wie die Blue Hour und die Golden Hour länger andauern. Zudem wird es lange Schatten geben, die für besonders dramatische und dreidimensionale Effekte in deinen Kompositionen sorgen. Nutze das für deine Landschaftsaufnahmen aus und nutze eine Kamera wie die Konstruktor F, die bekannt für ihre scharfen Aufnahmen ist. Die Horizon Kompakt ist eine gute Wahl, wenn du Panoramen einfangen möchtest. Die kalte Winterluft ist häufig auch klarer. Das bedeutet, dass entfernte Objekte schärfer zu erkennen sind. Das Licht im Winter wirkt zudem anders als das extreme und knallige Sommerlicht.

Von: onkel-m, juliagulia & patrix

Unendliche Weiten

Gute Neuigkeiten! Wenn es draußen kalt ist, bleiben viele Leute lieber drinnen im Warmen. Für dich bedeutet das, dass du weniger Menschen um dich herum hast, die dich beim Fotografieren stören könnten. Da die Straßen leerer sind, kannst du dich viel mehr aufs wesentliche konzentrieren und musst dich nicht so sehr um dein Umfeld sorgen. Außerdem hast du mehr Platz für Kompositionen. Spaziere zu einem Park in deiner Nähe, zu deiner Lieblingsstraße oder erkunde deine Nachbarschaft.

Von: vici, antoniocastello, adash, lighthouseblues, zorki & rewd

Schnee als weiße Leinwand

Stelle dir vor, der Schnee in deinem Garten wäre eine weiße Leinwand, die nur darauf wartet, durch deine Ideen verziert zu werden. Halte nach interessanten Formen oder Farben Ausschau, um deine Komposition noch interessanter zu machen. Ein guter Farbnegativfilm wie der Color Negative 400 wird dir die benötigten Farben und Lebendigkeit liefern.

Von: pearlgirl77, artichekt, erikagrendel, lafilledeer & why-yu

Verschiedene Stimmungen

Schnee eignet sich gut für Experimente mit dem Lomography Redscale Film. Überlege dir, welche Stimmung du schaffen willst. Wenn du einen romantischen Winterspaziergang festhalten willst, nutze ISO 200. Mit ISO 50 erhältst du kühle Grün- und Blaufarben, welche die kalten Temperaturen unterstreichen. Außerdem kannst du mit den Farbfiltern deiner Diana F+ experimentieren. Gemeinsam mit dem Weiß des Schnees kannst du so interessante Effekte zaubern.

Von: dreamseller, chilledvondub & stouf

Erhellte Winternächte

Zum Ende des Jahres gibt es jede Menge Feiertage und die Menschen lieben es, passend dazu bunte Lichterketten aufzuhängen, sowohl drinnen als auch draußen. Nutze diese Lichterketten gemeinsam mit den Blendenplatten deiner Daguerreotype Achromat 2.9/64 Art Lens oder deiner Petzval 58 Bokeh Control Art Lens, um ganz besondere Bokeh-Effekte zu erzeugen.

Von: peterpan61, cheeso, theblues, bernardofuller & digitalalien

Vergiss nicht, deine Winterfotos auf deinem LomoHome zu teilen.

2018-12-29 #tutorials

Mehr interessante Artikel