Ein Tag voller Fotos: Ein Zeitplan für Lomografen

Es kommt nicht jeden Tag vor, dass man die Zeit dazu hat, an den eigenen lomografischen Fähigkeiten zu arbeiten und neue analoge Kunstwerke zu kreieren. Wir haben schließlich ein Leben jenseits der Fotografie. Aber du solltest es dir nicht nehmen lassen, dir jeden freien Moment zu Nutze zu machen. Und wenn du mal einen Tag frei hast, dann kannst du vielleicht sogar diesen ganzen Plan auf einmal durcharbeiten. Von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang — dieser Tipster wird dir dabei helfen, das meiste aus deiner Zeit herauszuholen.

Von: robertofiuza

Ein fantastischer, farbenfroher Sonnenaufgang

4:00 AM: Beginne den Tag mit einem Foto vom Mond während der blauen Stunde. Begib dich nach draußen auf deine Terrasse oder in den nächsten Park, um ein Foto vom Mond am frühen Morgenhimmel zu machen. Stelle sicher, dass du einen lichtempfindlichen Film wie den Lomography Color Negative 800 dabei hast, um trotz widrigen Lichtbedingungen alle Details einzufangen.

5:00 AM: Wenn die blaue Stunde vorbei ist, warte ein wenig bis die Sonne ungefähr zur Mitte aufgegangen ist. Egal, wo du bist, die aufgehende Sonne wird dir zu beeindruckenden Aufnahmen mit schönen Lichtflecken verhelfen.

6:00 AM: Sonnenaufgänge eignen sich nicht nur toll für Landschaften, sondern auch für spektakuläre Silhouetten. Nimm deinen besten Freund, deinen Freund oder deine Freundin oder ein Familienmitglied mit auf dieses morgendliche Abenteuer und nutze den Sonnenaufgang als Hintergrundlicht für tolle Silhouetten.

Pro Tip: Es könnte sein, dass du deine Begleitung vorab mit ein wenig Kaffee bestechen musst!

7:00 AM: Mache das beste aus deinem frühen Morgen indem du deine liebsten Parks und Denkmäler besuchst. Da die meisten Leute noch schlafen, wirst du dich ganz ungestört und meditativ der Straßenfotografie widmen können.

Von: adi_totp, tak_nie & guzza38

Ein Morgen, der in Erinnerung bleibt

8:00AM: Es ist 8 Uhr und du hast gerade gefrühstückt. So geht es nun weiter: experimentiere mit Schatten-Fotografie. Eine niedrig stehende Sonne bedeutet längere Schatten. Da es früh ist, steht die Sonne noch tief, also mach dir das zu Nutze und nimm ein paar dramatische Straßenfotos auf.

9:30 AM: Geh raus in die Natur und richte dein Objektiv auf die wunderschöne Flora und Fauna. Um diese Uhrzeit ist das Licht wärmer (manchmal ein helles Gelb) und lässt Farben dadurch besonders lebendig aussehen.

11:00AM: Diese Uhrzeit ist vermutlich die beste, um sich an Pinhole-Fotografie auszuprobieren. Bei der linsenlosen Fotografie ist es wichtig, die richtige Menge an Licht zu bestimmen, damit das Foto nicht überbelichtet wird. Mache dir vorsichtshalber Notizen zur Sunny16 und Cloudy8-Regel. Falls du schon ein fortgeschrittener Pinhole-Fotograf bist, nutze die Diana Multi-Pinhole Operator für noch kreativere Bilder.

Von: hervinsyah, bravebird & why-yu

Ein bemerkenswerter Mittag

12:00 PM: Um die Mittagszeit herum strahlt die Sonne hart und hell auf uns herab. Viele Fotografen vermeiden diese Zeit wegen der Hitze. Trotze der Mittagssonne und nutze die starken Kontraste, die sie mit sich bringt. Nutze einen Schwarz-Weiß-Film wie den Earl Grey B&W 100 35mm oder den Lady Grey B&W 400 120. Hier findest du eine Anleitung zu den Entwicklungszeiten der Lady Grey und Earl Grey-Filme.

1:00 PM: Farben sehen zu keiner anderen Tageszeit so lebhaft aus. Verstärke diesen Effekt mit einem Diafilm oder einem Cross-Process-Film wie dem Lomography XPro 200 für noch intensiviere Farben. Finde in diesem Tipster mehr über diese Technik heraus.

Von: hervinsyah, hburgess & istionojr

Nachmittags ist alles möglich

2:00 PM: Mittags kann das Wetter manchmal ein wenig unbeständig sein, denn oftmals wechseln sich Wolken und strahlender Sonnenschein ab. Das Sonnenlicht um diese Tageszeit ist weniger intensiv. Deshalb eignet es sich perfekt dafür, draußen ein paar dynamische Kompositionen zu probieren. Wir empfehlen das Neptune Convertible Art Lens System für dieses Unterfangen.

3:00 PM: Bewölkte Himmel, besonders am Nachmittag, eignen sich perfekt für Redscale-Fotos. Probiere den Lomography Redscale XR aus. Hier ist ein Tipster dazu.

4:00 PM: Um diese Tageszeit herum kannst du auch gut an deinen Porträtkünsten arbeiten, weil die sanfte Mittagssonne für Hauttöne wahre Wunder wirkt.

Von: neja, wil6ka & _haustor

Atmosphärische Abendstimmung

4:00 PM: Nutze die Golden Hour für schöne Ockerfarben. Kreiere kurz vorm Sonnenuntergang stimmungsvolle Porträts mit deinen Freunden und der Daguerreotype Achromat Art-Lens

5:00 PM: Sobald die Dämmerung eingebrochen ist, wird der Himmel voller Orange, Gelb, Pink und Nlau sein. Halte dieses Spektakel in einem Wolkenbild fest.

6:00 PM: Während der blauen Stunde kannst du mit Stadtansichten experimentieren. Warte, bis die Lichter der Stadt den dunklen blauen Himmel erleuchten und beginne dann deine Erkundungsreise. Stelle sicher, dass du einen lichtempfindlichen Film wie den Lomography Color Negative 800 verwendest.

Von: hanshendley, adash & sibu_sen

Erhelle die Nacht

8:00 PM: Die Sonne ist untergegangen und alles ist dunkel, aber das sollte dich nicht vom Fotos machen abhalten. Ein Blitz und ein 800-ISO-Film helfen dir dabei, weiterhin kreativ zu bleiben. Packe für abendliche Abenteuer einfach Fritz the Blitz ein. Hier ist ein Tipster, der dir zeigt, was du mit dem Blitz so anstellen kannst.

9:00 PM:

Versuche dich mit Leuchtstäben an Lichtmalerei! Das kannst du zum Beispiel mit Langzeitbelichtungen machen. Wenn du mit Straßenlichtern und vorbeifahrenden Autos Bokeh-Effekten erzeugen möchtest, solltest du dir mal die Petzval 58 Bokeh Control Art-Lens ansehen.

10:00 PM und später: Unternimm einen letzten Spaziergang durch die Stadt, bevor du heimgehst. So findest du vielleicht noch filmische Neonlichter. Schau dir Schaufenster an und nutze Mehrfachbelichtungen, um deine Fotos so bunt wie möglich zu gestalten.

Von: pushkar, arurin & trw

Und jetzt ab ins Bett, damit du morgen genau so weitermachen kannst!


Hast du einen unserer Vorschläge hier genutzt? Präsentiere deine analogen Werke in deinem LomoHome.

geschrieben von cielsan am 2018-10-26 in #tutorials

Mehr interessante Artikel