Color Chronicles: Der Name ist Rose Madder

Rose Madders ganz besonders einprägsamer Name macht die Farbe zu einem Favoriten unter Künstlern. Namensgeber der Farbe ist madder lake – zu Deutsch Färberkrapp –, einer Pflanzenart der Gattung Färberröten, aus welcher die Farbe gewonnen wird. Rose Madder ist ein rosiges Rot, das in schwach dosierten Mengen eher pink rüberkommt. Stark gesättigt ergibt es ein neutrales Magenta.

Manchmal versteckt sich diese Farbe auch hinter andere Namen wie Alizarin Crimson, Lacca di robbia, Lague de garance oder Türkischrot.

Von: merveengin, chippo, seymaeminetamer & lacostepchou

Laut dem bekannten Wasserfarbenhersteller Winsor & Newton wurde die Farbe schon um 1500 v. Chr. von verschiedenen Zivilisationen wie Griechenland, Rom und Egypten fürs Kleider färben benutzt.

"Es wurde sogar im Grab von Tutankhamun Kleidung gefunden, die mit Färberkrapp gefärbt worden war. Färberkrapp war als eines der besten natürlichen Pigmente angesehen und deshalb sehr begehrt. Es wurde von den Kreuzrittern nach Europa gebracht. Im 13. Jahrhundert war Färberkrapp dann überall in Europa kultiviert und gedieh besonders gut in den sandigen Böden der Niederlande."

Alte Texte wie der Talmud, der altgriechische Arzt Dioscorides und der "Vater der Medizin" Hippokrates nannten Färberkrapp rubio. Rose Madder kann auch in den Arbeiten des berühmten Englischen Wasserfarbenkünstlers Joseph Mallord William Turner gefunden werden.

In der Fotografie kann man durch Push-Entwicklung eines Farbfilms wie dem Lomography Color Negative 800 besonders intensiv rosige Töne erhalten. Oder du legst mehrere rote Farbfilter übereinander, um den rötlichen Effekt zu verstärken.

Von: duffman, freakoftheweek, icuresick, zima, yagmursenol & herzkoenigin

Stelle deine Rottöne in deinem LomoHome zur Schau.

2018-10-02 #culture

Mehr interessante Artikel