Michelle und Naomi von Sacred Tattoo NYC: Erste Eindrücke der Lomo Instant Square

2017-09-02

Als Tätowiererin Michelle Santana und ihre Managerin Naomi Perkins aus dem Tattoostudio Sacred Tattoo in New York City, die Lomo'Instant Automat zum ersten Mal sahen, hatten sie sofort viele kreative Einfälle, wie man diese in ihrem Shop zum Einsatz bringen könnte. Sieh dir hier ihre Ideen, Eindrücke und Fotos an!

Links: Michelle | Rechts: Naomi

Sieht aus, als hättet ihr beide ziemlich coole Jobs, könnt ihr uns mehr über eure Arbeit erzählen?

Michelle: Ich bin seit ca. sechs Jahren Tätowiererin. Ich habe damit begonnen als ich 18 war - weil ich schon immer eine große Liebe für das Zeichnen habe und mir dieses Arbeitsfeld die Möglichkeit gibt, diese Leidenschaft zum Beruf zu machen. In jedem meiner Tattoos steckt ganz viel Liebe, das zeigt auch die Qualität meiner Arbeiten. Ich genieße auch sehr die persönliche Beziehung, die man in unserer Branche mit seinen Kunden aufbaut. Dass mir so viele Leute die Aufgabe anvertrauen, ihren Körper für immer mit Tinte zu verzieren, ist für mich der beste Teil dieses Berufs.

Naomi: Mein Job ist echt cool - ich darf mit meiner besten Freundin zusammenarbeiten, die gleichzeitig eine weltklasse Tätowiererin ist. Ich manage Michelle Santana - das bedeutet, dass ich mich um ihre Terminplanung und Pressekontakte kümmere. Außerdem habe ich täglich persönlich mit unseren Kunden zu tun.

Was inspiriert euch? Warum gerade Tattoos?

Michelle: Straßenkunst war immer schon eine große Inspirationsquelle für meine Kunst. Als ich mit dem Tätowieren anfing, dachte ich es sei "badass". Ich habe mich dazu entschieden die Art von Frau zu sein, die von oben bis unten tätowiert ist.

Naomi: Ich bin keine Tätowiererin, aber ich bewundere sehr, wozu diese im Stande sind. Unsere Branche ist sehr taff - ich bin eigentlich selbst nur aus Zufall darin gelandet. Ich hatte nie geplant für Tattoostudios und Tätowierer zu arbeiten, aber trotzdem ist es irgendwie dazu gekommen. Für mich ist die Vorstellung, auf so permanente Art und Weise, Kunst zu sammeln, einfach wunderbar. Je mehr Tattoos ich mir stechen lies, desto mehr Freunde fand ich in der Szene und das hat mich schließlich dazu gebracht, selbst in einem Shop zu arbeiten.

Habt ihr Tipps für diejenigen von uns, die im Tattoobusiness durchstarten wollen?

Michelle: Das Wichtigste ist es, in Sachen Design und Zeichnen sattelfest zu sein. Ich würde niemandem vorschreiben, was richtig und was falsch ist, da ich am Anfang auf mich gestellt war und auch direkt alles auf meine eigene Weise gemacht habe. Wenn du nicht zu denjenigen gehörst, die gewillt sind etwas Zeit mit Stift und Papier zu verbringen, dann wirst du auch keinen Spaß mit dem Medium Haut haben. Such dir erstmal eine Ausbildungsstelle - man lernt so viel mehr in einem Shop, als alleine. Außerdem ist immer wichtig, dass du deinen Job für deine Kunden machst, und nicht für dich selbst. Stelle sicher, dass jeder von ihnen dein Studio mit etwas verlässt, mit dem er oder sie glücklich ist, egal, wie komisch du das Design auch finden magst.

Naomi: An alle, die tätowieren lernen wollen - mache eine Lehre, sei geduldig und übe!

Welche Tipps würdest du deinem 15-jährigen Ich heute geben?

Michelle: Ich würde meinem 15-Jährigen Ich sagen, dass sie weniger Zeit mit Spielen und mehr mit Zeichnen verbringen soll. In dem Moment, in dem du dich dazu entscheidest dauernd Party zu machen und Leute zu treffen, verlierst du deine Kunst aus den Augen und hast nicht mehr den richtigen Fokus. Wenn ich nicht so rebellisch gewesen wäre, würden meine Karriere und Arbeit heute schon weiter sein, als sie es jetzt sind. Und höre auf deine Mutter!

Naomi: Wenn ich meinem 15-jährigen Ich Tipps geben könnte, würde ich ihr ans Herz legen, sich mehr auf die Schule zu konzentrieren und gleichzeitig das Leben nicht zu ernst zu nehmen. Du bist jung und dumm - genieße das, solange es anhält.

Was denkt ihr über Sofortbildfotografie?

Michelle: Ich finde es sehr schade, dass die moderne Technologie diese Magie aus unseren Leben nimmt - das ausgedruckte Bild in Händen zu halten ist doch so viel cooler, als auf einen Bildschirm zu starren. Ich finde es traurig, dass wir uns das so abgewöhnt haben und freue mich sehr, dass es langsam den Weg zurück in unseren Alltag findet.

Naomi: Ich liebe Sofortbildfotografie! Gerade, weil heute immer alles so schnell und digital funktionieren muss, bietet sie einen guten Gegenpol gegen diesen Mainstream. Ich genieße es auch sehr ein Bild greifbar vor mir zu haben, statt nur auf dem Bildschirm meines Smartphones.

Wie findet ihr die Lomo'Instant Square? Wie verwendet ihr sie in eurem Shop?

Michelle: Ich finde, dass das Format perfekt ist! Es versetzt mich in Kinderzeiten zurück, als ich willkürliche Bilder überall in meinem Haus fand. Das einzige Bild, das ich von meinem Vater und mir habe, ist ein Sofortbild. Ich mache Bilder von meinen Kunden und jetzt, wo wir die Lomo’Instant Square haben, können sie etwas Handfestes mitnehmen, das ihre Tattooerfahrung für immer festhält.

Naomi: Die Lomo's Instant Square ist sehr einfach zu benutzen und macht außerdem großen Spaß. Michelle und ich haben gleich darüber gesprochen die Kamera zu verwenden, um Bilder von ihr gemeinsam mit ihren Kunden zu schießen und eine Wand damit zu gestalten. Das wäre so cool!!!

Und wie gefallen euch die Bilder, die ihr bisher mit der Lomo'Instant Square gemacht habt?

Michelle: Mir gefallen sie, wenn ich hübsch darauf aussehe.

Naomi: Normalerweise bin ich ja kamerascheu, aber irgendetwas an Lomography hat sich für mich einfach spannend angefühlt. Es hat mir ausnahmsweise großen Spaß gemacht, vor der Kamera zu stehen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und mir gefällt, wie die Fotos geworden sind. Sie vermitteln ein richtiges Retro-Feeling!

Wie gefällt euch das Square Format? Erinnert es euch an etwas? Altmodisch oder anders?

Naomi: Als ich die Lomo'Instant Square zum ersten Mal sah, dachte ich, dass es sich bei ihr um eine sehr alte Kamera handelt. Ich habe fast mit einer Rauchwolke gerechnet, als wir die Fotos machten! Sie dabeizuhaben wird definitiv Aufmerksamkeit erregen und ich glaube, dass sie viele Leute sehr neugierig machen wird!

Michelle: Ich finde die Lomo'Instant Square ziemlich retro - hoffentlich bringt ihr sie später auch noch in Pink raus! :)


Ihr wollt noch mehr von Naomi und Michelle sehen? Dann besucht doch ihre Website oder ihren Instagram-Account!

geschrieben von lomographymagazine am 2017-09-02 in #people

Es ist so weit! Wir freuen uns, euch unser neuestes Kickstarter-Projekt präsentieren zu dürfen: die Lomo’Instant Square. Sie ist die weltweit erste vollanaloge Sofortbildkamera für das Instax Square Format. Die Lomo'Instant Square ist mit einer 95mm Linse für superscharfe Fotos ausgestattet und verfügt über einen fortgeschrittenen Automatikmodus, der sich für dich um die Belichtung kümmert. Außerdem enthält sie alle für Lomography typischen Funktionen — und das in einem kompakten, faltbaren Design. Jetzt ist dieLomo’Instant Square auf Kickstarter erhältlich. Werde ein Teil dieser ganz besonderen Reise und schließe dich uns auf Kickstarter an, um bis zu 35% auf den geplanten Einzelhandelspreis zu sparen. Schnappe dir dort außerdem zahlreiche Extras! Stelle sicher, dass du diese tollen Angebote nutzt, bevor sie zu Ende gehen. Be there and be square!

Mehr interessante Artikel