Völkerschlachtdenkmal Leipzig – go Völki

Im letzten Jahr hatte es Jubiläum, das Völkerschlachtdenkmal. 1913 wurde es eröffnet und irgendwie ist es ein wunderbares Beispiel für die spannende und ultrakomplizierte Geschichte Deutschlands. Als ich im letzten Winter in Leipzig war, hatte ich ein paar Minuten frei und habe es kurz besucht.

Von: wil6ka

Das Völki (local slang) soll an die große Völkerschlacht im Rahmen der Befreiungskriege gegen Napoleons Truppen vom 16.-19. Oktober 1813 erinnern. Bis zum ersten Weltkrieg war dieses Megagemetzel mit Russland, Schweden, Österreich und Preußen ein nie dagewesenes Ereignis, an dessen Ende die Niederlage Frankreichs feststand. Es waren 600.000 Soldaten beteiligt, von denen 90.000 starben. Es dauerte dann aber noch einmal 100 Jahre, bis der Wunsch eines Denkmals Gestalt annahm. Entworfen und gebaut wurde es von 1898-1913 vom Berliner Architekten Bruno Schmitz und den Bildhauern Christian Behrens und Frank Metzner. Mit 91 Metern Höhe gehört es zu den größten Denkmälern Europas und bestimmt einen Teil der südlichen Silhouette Leipzigs, wenn man das so frech sagen kann.

Von: wil6ka

Die bis zu 10 Meter hohen Figuren innerhalb und außerhalb der Ruhmeshalle repräsentieren Tapferkeit, Glaube und Opferbereitschaft. Im Grunde war der erwachsene National-Chauvinismus des Kaiserreichs zum Zeitpunkt der Bauzeit federführend was die Motivsuche anging. Selbstverständlich wurde soviel Pathos von Hitler und seiner Schlägertruppe dann 25 Jahre später dankend adaptiert und zum Symbol für die Ausdehnung des 1000jährigen Reiches.

Von: wil6ka

Nach dem Krieg und der Gründung der DDR geschah dann wieder eine Umdeutung des Denkmals. Plötzlich galt es als Monument für die unverwüstliche Waffenbruderschaft zwischen den Menschen der DDR und dem sowjetischen Volk. Und wir lernen wieder: Politik ist Tagesform, auch wenn es in Stein gemeißelt ist. Ich glaube, es ist ein interessanter Ort, der zum Denken anregt. Und hoffentlich zieht man die richtigen Schlüsse daraus. Das Völkerschlachtdenkmal liegt mitten in Leipzig Süd und ist ganz easy mit der Straßenbahn zu erreichen.

geschrieben von wil6ka am 2014-11-25 in #places #kunst #location #deutschland #kultur #leipzig

Mehr interessante Artikel