Mit der Diana Mini durchs Jahr

4

Vor ziemlich genau einem Jahr bekam ich meine Diana Mini. Ein Rückblick und eine Liebeserklärung an diese kleine Plastikschönheit.

Meine Diana Mini mit der von lomiga

Als ich Ende September 2010 zur Photokina nach Köln fuhr, war es vor allem aus Interesse an den neusten digitalen Errungenschaften. Am Lomo-Stand lief ich erst mal vorbei, er war zwar natürlich wieder unübersehbar, aber obwohl ich ein Fisheye No.2 besaß, hätte ich mich niemals als Lomographin bezeichnet. Später kam ich noch mal zurück und sah mich genauer um – jetzt erfuhr ich auch, dass die Lomographen 1000 Kameras verschenkten. Kurze Zeit später hielt ich die würfelförmige Box mit meiner brandneuen Diana Mini darin in den Händen.

Zunächst bezweifelte ich, dass ich diese kleine Plastikkamera viel benutzen würde, immerhin war ich fast ausschließlich digital und mit Spiegelreflexkameras unterwegs. Natürlich verschoss ich trotzdem den Film, den ich zur Kamera dazu bekommen hatte – und war infiziert. Schon kurze Zeit später begann meine Sammlung an lomographischen Kameras zu wachsen und die digitalen fristeten ein tristes Dasein in der Schublade. Meine Diana Mini war fortan meine ständige Begleiterin.

Hier ist eine Galerie mit chronologisch angeordneten Bildern aus dem Jahr.

Von: cornborn

Wie ihr seht, hat die Kleine alles mitgemacht: Herbstnebel, Schneetage, Hochwasser, und dann natürlich den Frühling und den Sommer mit allem, was dazu gehört. Ich habe über Doppelbelichtungen, Redscale, Cross-Processing, Masken und vieles mehr gelernt. Ich habe in dem Jahr mehr als 30 Rollen Film mit ihr verschossen. Jetzt sind wir wieder im Herbst angekommen und ich freue mich darauf, dass alles von Neuem seinen Lauf nehmen wird. In der Zwischenzeit hat meine Diana Mini Konkurrenz in Form einer La Sardina bekommen, die ich jetzt ebenfalls gerne überall mitnehme, aber sie wird immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen und in meiner Kameratasche haben.

An dieser Stelle noch mal ein Dankeschön an meine Diana Mini: Danke, dass du mich aus der sinnlosen Pixelschlacht entführt hast! Danke, dass in meinem Kühlschrank mehr Film als Essen ist! Danke, dass du immer so verlässlich bist und anscheinend nicht so launisch wie viele deiner Schwestern! Danke für all die gemeinsamen Abenteuer – auf dass noch viele folgen mögen!

geschrieben von cornborn am 2011-11-23 in #lifestyle #lomography #diana-mini #kamera #leben #rueckblick

4 Kommentare

  1. katinkaja
    katinkaja ·

    eine sehr schöne Liebeserklärung an die kleine Diana.

  2. cornelius_rost
    cornelius_rost ·

    Da kann ich katinkaja nur zustimmen, wirklich schöne Liebeserklärung an die gesamte analoge Fotographie.
    Bald bin auch ich mit der kleinen Diana unterwegs... . :-)

  3. martha-lluch
    martha-lluch ·

    Für mich ist genauso gewessen und ich nehme meine Diana Mini überall hin...ICH LIEBE SIE...und als Lomographin habe ich auch ein LUBITEL 166+ gekauft und jetzt kenne ich sie lernen...aber Diana bleibt troztdem bei mir!!!!!

  4. mariesrurutu
    mariesrurutu ·

    Wenn ich im Halbformat fotografiere, halte ich die Kamera dann immer ganz normal (also nicht hochkant) und drehe nach jedem Foto die Spule weiter, wenn ich nicht doppelbelichten will?

Mehr interessante Artikel