Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Ringflash trifft auf Belair

Von allen Lomography-Blitzen ist wohl der Ringflash der Coolste zum experimentieren. Nachdem Lomo Amigo Nout seine Belair bekam, musste er sofort seine neue Kamera mit dem Ringblitz testen. Lest seine Geschichte!

Die Belair Kamera verspricht viele gute Dinge. Sie ist groß, dafür aber leicht und hat tolle Funktionen. Der Belichtungsmesser und das Format 6×12 auf Rollfilm machen diese Kamera schon einzigartig. Oder wie LomoAmigo Nout so schön formuliert:

Die Belair ist im realen Leben noch schöner als erwartet und gibt mir das tolle Gefühl, welches ich von einer analogen Kamera erwarte. Ich neige dazu, mich in meinen Charlie Chaplin-Anzug zu werfen und sofort ein Handtuch über den Kopf zu ziehen, um mit einem großen alten Blitzbrett voller Schießpulver Bilder zu schiessen.

Die Belair wurde nun gründlich von vielen getestet. Aber niemand hat etwas über den Ringblitz in Verbindung mit der Belair geschrieben. Darum war Nout’s erster Test toll, was wohl die Belair in Verbindung mit dem Lomography Ringflash anstellt?

Dieser super Blitz passt nicht richtig auf die Kamera, aber mit ein wenig Bastelei passt er perfekt um das Objektiv. Das größte Problem ist der Belichtungsmesser, da er teilweise durch den Blitz abgedeckt wird, obwohl etwa 2 cm Abstand zwischen dem Messgerät und dem Blitz sind. Trotz dieser zwei Zentimeter Platz wird der Belichtungsmesser denken es ist ziemlich dunkel und belichtet somit länger, als du wirklich willst. Es gibt einen Trick, den Nout gefunden hat.

  1. Lade die Kamera mit einem 100, 200 oder 400 ISO Film.
  2. Schau, dass die Kamera auf einem Stativ steht, wenn du ein Bild machen möchtest (oder auf einer Mauer, irgendwas das sicherstellt, dass die Kamera still steht!)
  3. Stell den Belichtungsmesser auf ISO 1600
  4. Mache dein Bild und achte darauf, dass nichts in deinem Bild sich bewegt (ja, du musst das etwas üben)

Wenn die Kamera nicht ganz still steht, können deine Bilder etwas verwackeln. Schau dir ein paar von Nouts ersten Testfotos an:

Du wirst sicher einige schlechte Fotos machen, da es ein Prozess des Lernens ist, aber hey, es sieht toller aus, wenn du den Dreh raus hast! Also mach es, schieße solche Bilder und schreibe einen Tipster darüber!

geschrieben von mrmaart, übersetzt von pearlgirl77

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: Nederlands. Den Artikel gibt es auch auf: English.