Die weltweit kreativste Instant Kamera: Jetzt für Vorbestellungen erhältlich!

Header
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Mit 110 Film und der Lomography Experimental Lens fotografieren

Ein Mitglied aus dem Lomography Hauptsitz in Wien tat das Undenkbare: Mit einer unserer Lomography Experimental Linsen belichtete er einen Pocketfilm. Lies weiter um mehr zu erfahren.

Unser ansässiger Hacker, Michael Emhofer, musste natürlich einige Anpassungen vornehmen, bevor er losknipsen konnte. Hier ist eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie du deine Lomography Experimental Lens mit Pocketfilmen benutzen kannst.

Du brauchst:
Lichtundurchlässiges Klebeband
Schwarzes Papier oder noch besser, das Schutzpapier eines Mittelformatfilms
Ein Objektiv des Lomography Experimental Lens Kits
110 Filmkassette
Schraubenzieher
Ein scharfes Messer

Anleitung:

1. Schneide mithilfe des Messern ein kleines Stück der Filmkassette auf der Seite des Spulmechanismus ab (auf dem unteren Foto links). So kannst du den Film später weiterspulen.

2. Nimm dann etwas von dem Papier und schneide es so zurecht, wie auf dem Bild zu sehen (vergiss nicht ein kleines Fenster zu lassen, damit du den Filmzähler sehen kannst).

3. Klebe das Papier an die Kassette, lass’ aber auf der Vorderseite eine Öffnung.

4. Nimm deine Linse zur Hand. Sie hat drei Schrauben, die den Micro 4/3 Anschluss halten. Entferne die drei Schrauben und den nun losen Anschluss. Bewahre den Anschluss aber auf, um ihn später wieder befestigen zu können.

5. Klebe deine vorbereitete Filmkassette an die Linse. Pass auf, dass die Linse direkt das Plastik der Kassette berührt, damit die Distanz zwischen Linse und Film so gering wie möglich ist.

6. Fast fertig! Stell sicher, dass es keine Light Leaks gibt (oder natürlich, dass es welche gibt, wenn du das möchtest) und schließe die Blende. Danach solltest du den Auslöser normal betätigen können.

7. Nachdem du die Blende geschlossen hast, spule den Film so weit vor, dass du die “1” sehen kannst. Den Film spulst du mithilfe des Stücks weiter, den du anfangs weggeschnitten hast. Mach ein Bild und spule zum nächsten Bild vor. Du kannst deine selbstgebaute Kamera nur als Makrokamera nutzen und wenn die Linse auf der nahsten Fokuseinstellung gestellt ist. Dann ist etwa 3-5 cm vor der Linse scharfgestellt.

8. Wenn der Film voll ist, spule vor, bis du im Bildzähler ‘xxxxx’ siehst. Entferne vorsichtig das Klebeband und lasse deinen Film entwickeln.

Wie sehen die fertigen Bilder aus? Hier ist ein Beispielfoto:

Und wir dachten, diese Linsen wären nur für Mikro 4/3 Kameras! Na los, experimentiere!

geschrieben von jillytanrad, übersetzt von vivie

Ein Kommentar

  1. yago56

    yago56

    Erstaunlich was so alles möglich ist; Respekt !

    vor 8 Monate · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: 日本語, Nederlands, Français & Italiano.