Petzval_preorder_header_kit

Jetzt für Vorbestellungen erhältlich

Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Blas sie Auf: Verwandle deine Konstruktor in ein Vergrößerungsgerät

Mach am Tag mit deiner Konstruktor Fotos und drucke dann vergrößerte Papierbilder mit der SELBEN Konstruktor bei Nacht! Ja, das geht wirklich. Ein paar Modifikationen, zusammen mit üblichen Kamera-Accessoires und PRESTO! Schon kannst du zu Hause deine eigene Dunkelkammer haben.

Foto von themindseye

Das scannen von Negativen und sie in digitale Bilder zu verwandeln ist sehr praktisch, um sie online zu stellen. Genauso kann auch das drucken deiner digitalen Bilder über einen Tintenstrahl-/Laserdrucker zufriedenstellend sein. Wenn du aber ein großes und klares fotografisches Statement erzielen möchtest, führt kein Weg um eine richtige Vergrößerung auf ein Silberbild.

Eigentlich ist eine von Hand gemachte Vergrößerung nichts anderes als eine transzendentale Erfahrung. Die Kraft ist so stark und das ist einer der Gründe, wieso wir Lomography unterstützen, oder?

Irgendwie ging ein Teil der Romantik von fotografischen Ausdrucken verloren. Wenn du wie ich bist, weißt du genau, was fehlt: eine Vergrößerung eines deiner Negative, gewissenhaft entwickelt mit deinen eigenen Händen. Nur wenige Labore können mit Anfragen wie: “Ich will eine Fotomontage zu meiner Vergrößerung hinzufügen” oder “Ich will eine Dunkelkammer-Doppelbelichtung von diesen beiden Negativen” umgehen. Wenn du allerdings ein Vergrößerungsgerät zur Hand hast, kannst du solche Manipulationen ganz einfach zu Hause machen.

Nun, du kannst dein eigenes Vergrößerungsgerät bauen. Es ist einfach und nicht teuer. Und es versteckt sich genau vor deinen Augen.

Der wichtigste Teil in diesem Vergrößerungsgerät ist das Konstruktor DIY 35mm SLR Camera Kit von Lomography. Ja, genau, wir verwandeln die Konstruktor in ein Vergrößerungsgerät. Nennen wir dieses Projekt: Konlarger.

Der Konlarger

Teile:

  • Konstruktor
  • Ein elektronischer Blitz mit kleiner Leitzahl (z.B., Holga Manual Shoe Mount Flash oder Vivitar 125)
  • Kamerastativ mit verstellbarem Kopf
  • Einlagiges Taschentuch
  • Dünne, schwarze Schaumstoffplatte
  • Große, schwarze Leichtschaumpappe
  • (1) 11×14 Zoll Passepartout für einen 8×10 Zoll Druck
  • Ilford Multigrade IV MGD.1M Black and White Variable Contrast RC (Resin Coated) Glossy Paper 8×10-Inches – 25 Sheets Value Pack (1858468) [Da gibt es sogar zwei Rollen 35mm Film gratis dazu!]
  • (3) Farbbehälter für Farbrollen
  • Einige Gummibänder und Klebeband
  • Rotes transparentes Plastik, um einen Blitz zu bedecken
  • Chemikalien zum entwickeln, Stoppbad, Fixiermittel

Zeit:

  • 1 Stunde

Schwierigkeitsgrad:

  • Moderat

Kosten:

  • 90€

Schritt für Schritt

Schritt 1. Dieser Schritt ist optional. Es gibt zwei simple Modifikationen, die du mit deiner Konstruktor zuerst vornehmen solltest. Entferne die Teile B19 (die Rückklappe) und P10 (das Schloss der Klappe) von deiner Konstruktor. Das macht es später einfacher, den Blitz anzubringen und die Negative einzuführen. Beide Teile können später ganz einfach wieder angebracht werden. Vielleicht möchtest du auch eine Konstruktor für’s Fotografieren und eine ganze andere als ständiges Vergrößerungsgerät.

Schritt 2. Baue deine Konstruktor an dein Stativ. Drehe den Stativkopf um 90° nach unten. Drehe ihn außerdem so, dass die Konstruktor von zwei Beinen des Stativs gleich weit entfernt ist.

Schritt 3. Finde heraus, welches Bild von deinem Negativ du vergrößern möchtest und lege es auf die Filmkammer der Kamera. Stell sicher, dass dieses Bild sowohl rückwärts als auch verkehrtherum in der Filmkammer liegt.

Schritt 4. Schneide aus der dünnen Schaumstoffplatte eine Maske, die später auf dein Negativ kommt und Streulicht aus der Filmkammer fern hält. Die Öffnung der Maske sollte von der Größe her einem Rahmen beim 35mm Film gleichen. Leider lassen sich Sprockets mit dem Konlarger nicht vergrößern.

Schritt 5. Lade frische Batterien in deinen Blitz. Wickle eine Lage Taschentuch um den Kopf des Blitzes. Lege den eingewickelten Blitz auf die Schaumstoffmaske. Fixiere den Blitz an der Konstruktor mit gekreuzten Gummibändern oder Klebeband. Stelle sicher, dass keins der Bänder das Objektiv der Konstruktor bedeckt.

Schritt 6. Stelle den N/B-Schalter auf “B”, aktiviere den Spiegelschalter, drücke den Auslöser herunter und fixiere ihn mit Gummi- oder Klebeband.

Schritt 7. Stelle das Stativ so ein, dass der Kopf der Kamera etwa 0,5m vom Boden entfernt ist.

Step 8. Jetzt bist du bereit für die Vergrößerung. Nimm deinen Konlarger, die Farbrollenbehälter, das Fotopapier, den Blitz, die Leichtschaumpappe und das Passepartout mit in deine Dunkelkammer.

Schritt 9. Fülle deine Chemikalien in drei Behälter um: Entwickler, Stoppbad und Fixiermittel. Schalte das Licht aus und den roten Blitz an. Nimm ein Blatt Fotopapier und lege es vorsichtig in das Passepartout, es wird für einen weißen Rand um deine Vergrößerung sorgen. Lege dein Fotopapier / Passepartout-Sandwich direkt unter deinen Konlarger. Nun machst du den Blitz an…und wartest.

Schritt 10. Atme tief ein, du machst gleich eine richtige fotografische Vergrößerung mit deiner Konstruktor. Kannst du es glauben? Löse den Blitz aus, entwickle das Bild, lege es in das Stoppbad und fixiere die Silberhalogenide und wasche das ganze in fließendem Wasser ab. Alle Zeiten und Temperaturen stehen auch ganz detailliert auf der Verpackung deines Fotopapiers.

Sei sehr geduldig und mache akkurate Aufzeichnungen und du solltest eine schöne Vergrößerung von deiner Konlarger bekommen. Es gibt vier Probleme, die dich in Schwierigkeitn bringen könnten:

1. Lichtquelle. Jeder Blitz ist anders. Nicht alle funktionieren mit deiner Konlarger. Vielleicht musst du mehrere Blitze probieren, bis du den richtigen findest. Ein Vivitar 125 wird aber garantiert funktionieren.

2. Fokussierung. Alle Einstellungen mit dem Konlarger sind blind. Das heißt, dass du die Fokussierung erst nach dem entwickeln überprüfen kannst. Solange dein Blitz kein Modelllierlicht (mit einem passenden roten Filter) hat, kannst du nicht einfach das Licht anmachen um den Fokus zu überprüfen. Es ist eine “Versuch-und-Irrtum”-Angelegenheit. Ich habe zum Beispiel drei Testdrucke gebraucht, um meine endgültige Vergrößerung zu bekommen. Sobald du deinen Fokus bestimmt hast, solltest du die Einstellungen für Stativ und Objektive aber beibehalten können.

3. Belichtungszeit. Die Stärke deines Blitzes (die Leitzahl) hat Auswirkungen auf die Belichtung deines Druckes. Mein Vivitar 125 muss für die finale Vergrößerung zum Beispiel neun Mal ausgelöst werden. Bei deinem Blitz ist das vielleicht anders. Mache immer Notizen über die Belichtungszeit, Lichtquellen und Fokuseinstellungen und dein Konlarger wird dein ganz eigenes Vergrößerungslabor.

4. Sanftes Licht. Durch das Taschentuch auf deinem Blitz bekommen deine Vergrößerungen einen “sanften” Look. Dieser Effekt ist kein Problem bei Schwarz-Weiß-Bildern mit hohem Kontrast, kann bei Bildern mit wenig Kontrast aber zu sehr schlechten Drucken führen. Denk nicht mal dran, einen Blitz ohne Taschentuch zu verwenden, denn er wird sonst auf deinem Bild zu sehen sein.

Sobald du dich an diesen ungewöhnlichen Aufbau gewöhnt hast, könnte dein DIY Konlarger genauso nützlich sein wie deine DIY Konstruktor. Wenn du zum Beispiel eine Konstruktor immer als Konlarger zusammengebaut behältst, kannst du innerhalb einer Stunde eine 8×10-Zoll-Vergrößerung machen!

Höre aber bei normalen Vergrößerungen nicht auf. Versuche mit deinem Setup auch Fotomontagen (z.B. mit Dingen auf deinem Fotopapier). Genauso einfach kannst du auch Doppelbelichtungen mit deinem Konlarger machen. Denke nur daran, dass du das Fotopapier in ein lichtdichtes Gefäß packst, bevor du das neue Negativ einlegst.

Wenn du mit deinem Konlarger eine Vergrößerung machst, um sie dann einzuscannen und in dein LomoHome hochzuladen, tagge sie bitte mit “Konlarger”. So können wir alle deine Handarbeiten genießen!

Die Konstruktor ist die erste DIY 35mm SLR der Welt. Mit ihr kannst du praktisch aus dem nichts deine eigene Kamera bauen. Es ist das perfekte Werkzeug, um Spaß zu haben während du die aufregende Mechanik hinter der analogen Fotografie lernst. Kauf sie im Online-Shop oder in einem der Lomography Gallery Stores!

geschrieben von themindseye, übersetzt von metobi

3 Kommentare

  1. jw77

    jw77

    Nunja jedem das Seine haha
    Was Konstruktives: Multigrade Filter sollten die Abzüge ned ganz so flau werden lassen.
    Aber wenn ich für 50€ (wenn überhaupt) einen ordentlichen Vergrößerer kriege...

    vor 6 Monate · Spam melden
  2. -l

    -l

    Mutig, für so einen Zweck das gute Ilford Papier zu "verwenden".

    vor 6 Monate · Spam melden
  3. servus_salyut

    servus_salyut

    Stimmt, die alten "Durst" Vergrößerer schwirren für knapp 20€ herum... dann lieber zwei Vergrößerer als zwei Konstruktor anschaffen :-D :-D :-D

    Aber ne sehr witzige DIY Notlösung!

    vor 6 Monate · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Italiano.