Petzval_header_october_2014_de
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Gestochen scharfe Close-Up Aufnahmen mit deiner Lubitel 166+

So großartig die Lubitel 166+ auch ist, hat sie einen großen Nachteil: die minimale Scharfstellgrenze. Obwohl 80cm in den meisten Fällen nah genug ist, möchte man manchmal noch näher ran. Die einfachste Lösung dafür sind Nahlinsen, wobei die meisten Leute dabei die richtige Distanz für den Fokus schätzen müssen. Ab jetzt braucht ihr kein Schätzeisen mehr, weil ihr ganz einfach eure Sucherlinse dafür nutzen könnt! Lies weiter und finde heraus wie es geht.

Foto von sandravo

Wenn du in meinen kürzlich hochgeladenen Fotos stöberst wirst du feststellen, dass die meisten davon mit der Lubitel 166+ aufgenommen wurden. Diese Schönheit ist ohne Zeifel meine erste Wahl! Und obwohl ich sie liebe und verehre fehlen ihr ein paar Ding,e um sie zur größten Kamera aller Zeiten zu machen. Nicht all zu lang her zeigte ich dir, wie du einen Splitzer für die Lubitel 166+ machen kannst. Und in diesem Tipster werde ich dir eine einfache Lösung zeigen, wie du fokussierte Nahaufnahmen mit dieser Kamera machen kannst.

Der Schlüssel zu Nahaufnahmen mit einer Kamera mit Festlinse sind Dioptrin-Filter oder Nahlinsen. Der Vorteil der Lubitel 166+ ist, dass sowohl die Sucherlinse als auch die Aufnahmelinse ein Filtergewinde besitzen. Theoretisch könnte man nun auf beide den gleichen Dioptrin-Filter schrauben und wäre bereit zum loslegen. Wenn das Leben doch immer so einfach wäre… Nach einer langen und intensiven Suche nach passenden Filtern musste ich mir einfach eingestehen dass es verschiedene Sachen gibt, die man online nicht kaufen kann! Erst war ich unglücklich, doch ein echter Bastler gibt niemals auf…

Foto von sandravo

Ich begann, nach Ringen mit 26mm Durchmesser zu suchen. Das ist die benötigte Größe für die Sucherlinse. Alles was ich fand war ein 26-30mm step-up Ring. Da ich bereits ein Set von 37mm Nahlinsen für meine LC-A+ besitze, entschied ich mich für die Kombination 26-30mm step-up + 30-37mm step-up + 37mm Filter für die Sucherlinse.

Es ist viel einfacher, Filter für die Aufnahmelinse zu finden. Sets mit 40,5mm Nahlinse sind günstig und frei erhältlich. Da ich an der Sucherlinse zwei Step-up Ringe verwenden musste, steht der Filter hier weiter vor als der an der Aufnahmelinse, welchen ich direkt ins Filtergewinde einschraubte. Um dies zu korrigieren nutze ich folgende außergewöhnliche Kombination: 40,5mm-37mm step-down + 37mm-40,5mm step-up + 40,5mm Filter. Auf diese Weise sind sich beide Linsen so ähnlich wie nur möglich.

Wenn du alle Einzelteile schön zusammen setzt, bekommst du eine Kamera mit welcher du nah an den Gegenstand heran kannst UND du den hellen Schnittbild-Fokus nutzen kannst! Ab jetzt kannst du tatsächlich fokussieren anstatt den Abstand zu schätzen.

An folgendes solltest du jedoch denken. Gehst du näher an den Gegenstand heran, verstärkt sich der Parallaxenfehler. Solange du zuhause in kontrollierter Umgebung arbeitest, ist es kinderleicht. Aber wenn du Gegenstände im Freien anpeilst musst du sehr geduldig sein und hoffst besser auf einen windstillen Tag.

In meinem Lomohome könnt ihr meine restlichen Indoor und Outdoor Nahaufnahmen finden.

geschrieben von sandravo, übersetzt von thejomi

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Deutsch, 中文(繁體版), 中文(繁體版), Nederlands & Italiano.