Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

StereoKino: Mission 3D-Analogue-Movie

Ja ihr habt den Titel richtig gelesen. Und ja, in diesem Artikel geht es genau darum: wie man mit zwei LomoKinos einen analogen 3D-Film macht. Oder zumindest habe ich es versucht.

WARNUNG: Dieser Artikel ist eher langweilig, wenn ihr keine rot-/blaue 3D-Brille habt.

Bau der StereoKino

Die meisten Schritte und Materialen sind identisch mit denen für den Bau der Power-Kurbel, außer dass man die doppelte Menge braucht. Wenn ihr gerne mit Stereoskopie experimentiert, ist das ein nützlicher Artikel. Ich werde euch nicht mit den einzelnen Schritten langweilen – ich glaube die folgende Galerie ist selbsterklärend. Falls ihr Fragen habt, beantworte ich sie gerne.

Um Chaos zu vermeiden, markiert die rechte und die linke Kamera und auch den dazugehörenden Film.

Fertig sieht die StereoKino so aus und klingt so (den Ton vielleicht lieber abstellen):

Film von stouf

Nachbearbeitung der Bilder

Zuerst die Bilder wie gewohnt scannen und zuschneiden. Da die linke Kamera verkehrt herum ist, muss man die Bilder drehen. Importiere die Bilder in ein Video-Bearbeitungsprogramm und lege die linken über die rechten. Ändere die RGB-Einstellungen deiner Bilder (Links: R100; G0; B0 – Rechts: R0; G100; B100), und ändere die ‘Ebeneneinstellungen’ auf den linken Bildern (jetzt rot) auf ‘Unterschied’. Das ist ganz einfach und wird auch hier genau erklärt.

Es wäre toll, wenn es so einfach wäre – ist es aber nicht. Erstens waren die Kameras nicht synchronisiert. Zweitens haben beide Kameras aufgrund des Motors gewackelt und drittens wurden durch den automatischen Schnitt kleine Bewegungen zu Veränderungen auf den Frames. Daher war es nötig, jedes Bildpaar miteinander abzugleichen und in manchen Fällen mussten Einzelbilder wiederholt werden, wenn eine Kamera zu schnell war. Bei einigen links/rechts Paaren gab es glückliche Übereinstimmungen:

Die Mehrheit war ziemlich durcheinander und ergab nicht wirklich den stereoskopischen Effekt sondern eher Kopfschmerzen… aber ich hatte beim Zusammenbauen trotzdem Spaß und man kann die Kameras noch ganz normal verwenden, indem man einen Motor abschaltet.

Film von stouf

geschrieben von stouf, übersetzt von sisu14

Ein Kommentar

  1. stouf

    stouf

    @sisu14 Vielen Dank für die Übersetzung!

    vor 11 Monate · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: 日本語, Italiano, Spanish, Nederlands & Português.