Black_friday_de
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Wie man symmetrische Bilder beim beidseitigen Belichten des Filmes macht (EBS)

Heute möchte ich euch die so genannte EBS-Technik vorstellen: EBS steht für "exposing both sides of the film" (Deutsch: Belichte beide Seiten des Films), und sie ist eine der einzigartigsten Techniken innerhalb der Lomografie. Ist sie schwer zu umzusetzen? Vielleicht! Aber wenn du einmal viel Glück und Konzentration hast, bekommst du möglicherweise unglaubliche Resultate.

Foto von hodachrome

Wie man den Film auf eine bestimme Art und Weise lädt
Lege den Film für die erste Belichtung ein (lass uns davon ausgehen, dass wir eine LC-A benutzen). Vergewissere dich, dass der Filmtransport volkommen gespannt ist, und dass du weißt, dass er gespannt ist (wir wollen sicher gehen, dass es beim zweiten Mal genau die gleiche Einstellung ist). Ziehe das Film-Ende zur Spule. Du markierst beim abgerollten Film die Perforation an der Stelle, die am Zahnrad liegt. Auf diese Weise kannst du das gleiche fast genauso beim zweiten Mal machen.

Stelle sicher, das der Film schön gedehnt ist, oder wie wir sagen würden: gespannt. Benutze den Rückspulknopf um ihn gerade zu machen. Mache mit einer anderen digitalen Kamera (eine Handy-Kamera geht auch) ein Foto davon wie es aussieht, damit du beim zweiten Mal vergleichen kannst, ob alles richtig sitzt. Nun kannst du die Kamera zu machen, den Auslöser drücken und weiter drehen. Wenn du das Gefühl hast, der Film lässt sich nicht richtig weiter drehen, lege ihn erneut ein.

Okay! Gehe raus und fotografiere! Wähle einen Tag mit gutem Wetter, setzte die ISO-Zahl auf 400 oder 200 und verknipse die normale Seite des Negativ-Films. (Ich benutze einen 800 ISO Film, aber ich mag es etwas überzubelichten, weil meine LC-A+ etwas unterbelichtet, wenn ich 800 einstelle und einen 800er benutze). Deine Motive sollten einen guten Kontrast haben und einen freien Hintergrund. Wenn du blauen Himmel in den Hintergrund einbringen kannst, sieht es noch besser aus! Benutze den Splitzer, um den unteren Teil zu verbergen. Vielleicht möchtest du ja auch mehrmals das Gleiche fotografieren, sodass du später das beste Resultat raussuchen kannst.

Wenn du fertig bist mit dem Fotografieren des Film, gehe in eine Dunkelkammer und drehe den Film um (ich empfehle dir diesen Tipster, wenn du nicht weißt, wie man einen Redscale-Film macht). Denke an die Reihenfolge des Films! Sei vorsichtig!

Sobald du den Film zu einem Redscale-Film gedreht hast, braucht er zwei Blendenstufen mehr Licht. Es wird also ein 200 ISO Redscale-Film, statt eines 800 ISO Films (wenn du einen 400er benutzt, wird es ein 100 ISO Redscale-Film, und aus einem 200er wird ein 50er, aus einem 100er ein 25er… und so weiter).

Lege den Film nun wie beim ersten Mal ein, gehe sicher, dass es auch wirklich so ist! Wenn es nicht richtig ist, werden die Bilder nicht symmetrisch sein! Vergleiche die Position mit dem digitalen Foto vom ersten Mal, bevor du fotografierst!

Lass uns nun anfangen mit dem Redscale zu knipsen!

  • Suche dir einen wolkigen Tag aus (Redscale-Filme haben besser Resultate und Kontraste an einem wolkigen Tag).
  • Stelle die ISO der Kamera auf 200.
  • Wie beim ersten Mal, stelle sicher, dass der untere Teil des Filmes durch den Splitzer verdeckt ist!
  • Du musst die Bilder exakt in der gleichen Reihenfolge machen, Standort und Winkel, wirklich EXAKT gleich. Wer kann sich daran erinnern? Ich nicht! Ich notiere mir immer all diese Informationen, wenn ich das erste Mal fotografiere. Reihenfolge, Location, Komposition und alle diese Details, die ich mir aufschreiben kann, ich mache sogar Fotos mit dem Handy.

Halten wir die Kamera falsch herum? Nö, du hast bereits die Seiten getauscht, als du den normalen Negativ-Film zu einem Redscale-Film gedreht hast. Du kannst sie also normal herum halten (außer natürlich, du hast im Hochformat fotografiert).

Wenn du nun fertig bist, bringe die Fotos ins Labor. Da es ein normaler Farbnegativ-Film ist, kannst du ihn ganz einfach in C-41 entwickeln. Du musst also nicht nach irgendwelche Sonderbehandlungen fragen.
Da wir ja beide Seiten belichtet haben, ist eventuell eine Lücke entstanden zwischen den Aufnahmen. Wenn du scannst, musst du dadrauf achten.

Hast du bekommen, was du haben wolltest? Ich hoffe, du siehst die rot- und blau-symmetrische Welt. Es ist eine kleine Herausforderung, aber es ist wunderbar, wenn man ein tolles Resultat bekommt.
Probiere es aus! Genieße dein EBS-Leben!

geschrieben von hodachrome, übersetzt von tachauch

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: 日本語. Den Artikel gibt es auch auf: Spanish, English, Italiano, Československy, Português, Nederlands & Français.