Nutze jetzt deine Chance das Petzval Objektiv vorzubestellen und erhalte die experimentellen Steckblenden gratis dazu! Wir versenden die Petzval bereits im August (oder eher) an dich. Verpass nicht diese letzte Gelegenheit!

Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

How to: Selbstgemachter Redscalefilm

Dieser Artikel zeigt, wie man selber einen Redscalefilm macht. Es gibt schon einige tolle Artikel darüber, aber ich habe mich trotzdem entschieden einen über meine Methode zu schreiben. Mit dieser Methode bleiben die Bildnummern des Films in der richtigen Reihenfolge und es hilft auch bei EBS-Versuchen (Exposing Both Sides), bei denen beide Seiten des Films belichtet werden.

Vorbereitung
1. Ein Farbnegativfilm (ich empfehle Filme über ISO 400)
2. Schere
3. Klebeband
4. Eine Dunkelkammer oder einen Wechselsack

1. Geh mit dem Film, der Schere und dem Klebeband in die Dunkelkammer.

Zur Vorbereitung

2. Ziehe im Dunkeln den ganzen Film aus dem Filmkanister.

Hol den Film aus dem Kanister

3. Schneide den Film am Kanister in einer gerade Linie mit der Schere ab, lass dabei ca. 1 cm des Films am Kanister über.

Schneide den Film

4. Drehe den Film, den du gerade abgeschnitten hast, um und klebe das Stück mit dem Klebeband an das Stück, was noch am Kanister ist. Versuche es so gerade und parallel wie möglich zu kleben. Das ist die Herausforderung bei der ganzen Sache, aber ihr werdet euch schnell daran gewöhnen. Viel Erfolg!

Umdrehen und mit Klebeband wieder ankleben.

5. Danach spulst du den Film zurück in den Kanister. Falls der Film steckenbleibt, ist vermutlich irgendwo geknickt, an diesen Punkten kannst du es einfach nochmal probieren.

Zurückspulen.

6. Schneide den Anfang des Films so, dass du den Film in die Kamera einlegen kannst.

Schneide den Anfang des Films zurecht.

Wenn du den Film umdrehst, geht das ISO Level des Films um zwei Steps zurück. Aus einem 800er Film wird so ein 200er, ein 400er wird zum 100er und ein 200er wird ein 50er Film. Wenn du diese Methode benutzt könnt ihr den Überblick über die Bildnummern behalten und es ist einfach die Photos zu organisieren wenn ihr euch an der EBS-Methode versucht (wenn ihr interessiert an EBS seit, könnt ihr hier mehr lesen).

Die Farbergebnisse sind je nach Film unterschiedlich. Nach meiner Erfahrung werden Kodakfilme mehr gelb und orange, Fujifilme eher magenta und rot. Je nachdem welche Farbe du für welche Aufnahme haben willst, kannst du den Film wählen.

Ich hoffe dieser Tipster hilft euch! Versucht euch an einem Redscalefilm. Genießt euer Redscale-Leben!

geschrieben von hodachrome, übersetzt von nia_ffm

4 Kommentare

  1. katinkaja

    katinkaja

    Soeben hab ich mir eine Rolle Rossmannfilm (400) geschnappt und auf damit ins Bad. Es ist eine ganz schöne Fummelei in der Finsternis, zum einen den Film gerade abzuschneiden und dann auch noch das Klebeband drumzufummeln. Aber irgendwie hats die beiden Seiten zusammengeklebt und der Film ließ sich auch leicht wieder einspulen. Nun freue ich mich den Film in die Kamera einzulegen und loszuknippsen. Ergebnisse folgen....

    vor mehr als ein Jahr · Spam melden
  2. nia_ffm

    nia_ffm

    @katinkaja und, hast du die Ergebnise schon?

    vor etwa ein Jahr · Spam melden
  3. katinkaja

    katinkaja

    @nia_ffm Nein, der Film ist noch in der Kamera, ich warte noch auf mehr Sonnenschein, denn schließlich braucht der Film viel Licht :-)

    vor etwa ein Jahr · Spam melden
  4. katinkaja

    katinkaja

    vor etwa ein Jahr · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: 日本語. Den Artikel gibt es auch auf: Italiano, 中文(繁體版), Türkçe & English.