Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Der tägliche Gebrauch von MX-Skills!

Das hier ist wirklich einfach, und du kannst es mit allen Techniken der Mehrfachbelichtung (MX) gebrauchen. Du kannst im Grunde alles knipsen, was du willst, und dabei deine ganz eigenen einzigartigen Aufnahmen machen! Du musst nur wissen, wie du MX-t!

Dies ist eine Aufnahme des Himmels mit Doppelbelichtung. Ich habe sie ohne Stativ aufgenommen. Ja, einfach nur die Kamera in der Hand gehalten und zweimal ausgelöst.
Ist es nicht eine schöne Aufnahme? Sieht wie ein wirklich verträumtes Bild aus, nicht wahr? Als ob die Blumen durchsichtig sind, es ist sogar ein bisschen Bewegung drin. Das ist in der Tat nicht so schwer zu bewerkstelligen. Du musst nur einige Tricks kennen… ich werde sie dir nun verraten!

Was du brauchst

  1. Kamera
  2. Film (egal welcher Film, solange er keinen hohen ISO-Wert wie etwa 1600 besitzt)
  3. Splitzer (für Fortgeschrittene)

1. Vergleich zwischen einfacher und doppelter Aufnahme
Lass uns die Unterschiede zwischen einfachen und doppelten Aufnahmen anschauen. Oben siehst du das Foto vom Himmel. Als einfache Aufnahme war sie bereits schön genug. Aber ich habe das Foto bewusst zweimal geschossen, eine einfache und eine doppelte Aufnahme, damit wir die Ergebnisse vergleichen können.
Was denkst du? Ich mag die einfache Aufnahme, aber auch die andere Stimmung, die das zweite Foto vermittelt, gefällt mir gut. Mithilfe des MX-Effekts kannst du in deinem Foto eine andere Welt zum Leben erwecken.

2. Und so geht´s
In meinem Fall verwendete ich eine LC-A+ und einen ISO 100 Farb-Diafilm.

Stelle deine Kamera auf 200 ISO und mache das erste Foto. Es ist egal, was du knippst. Ich empfehle dir ein Motiv mit einem ruhigen Hintergrund zu wählen. Auf diese Art ist es einfacher, Bewegungen in deinem Foto hervorzuheben. Merke dir gut, wie du das Foto das erste Mal gemacht hast. Benutze dann den MX-Knopf und mache das gleiche Foto nochmal. Deine Kamera bleibt auf 200 ISO eingestellt. Achte darauf, dass deine Bildkomposition das zweite Mal genauso wie auf dem ersten Foto ist. Du kannst das Foto natürlich nicht exakt gleich machen, da du kein Stativ gebrauchst, sondern die Kamera in der Hand hältst. Und das ist genau der Punkt!

Mit diesem Tipster gebe ich euch einen anderen Blick auf MX. Deine Fotos werden ein bisschen unscharf, da du zweimal das gleiche fotografierst. Die doppelten Umrisse deines Motivs sorgen für ein anderes Aussehen. Wie sollen wir es nennen? Transparenz? Klarheit? Benenn es selbst! Der Grund, warum du einen einfachen Hintergrund wählen sollst, ist, dass du nicht so gut sehen kannst, ob in der Bildkomposition des ersten und zweiten Fotos ein Unterschied besteht. Die beiden ähneln sich sehr. Deinen ISO-Wert setzt du bewusst höher, um der Überbelichtung zuvorzukommen.

Sorge dafür, dass deine zwei Fotos so gut wie möglich übereinander liegen. Wenn eine große Lücke zwischen den zwei Aufnahmen klafft, sieht das nämlich nicht so gut aus, wie du auf dem nächsten Foto siehst.
Wenn du einen 200 ISO Film gebrauchst, stelle die Kamera auf 400 ISO. Knipst du mit einem 400 ISO Film, stelle die Kamera auf 800 ISO für eine doppelte Belichtung.

3. Benutze den MX-Knopf, während du durch den Sucher schaust
Hier ist noch ein Tipp, um so wenig Unterschied wie möglich zwischen den zwei Fotos zu bekommen. Direkt nach dem Knipsen des ersten Fotos gebrauchst du den MX-Knopf und löst wieder aus. Wenn du nicht nach der Kamera schauen musst, um den MX-Knopf zu betätigen, läufst du auch nicht Gefahr, dass die Bildzusammensetzung das zweite Mal nicht gut ist. Dadurch wird dein Endresultat besser. Das funktioniert am besten, wenn du die Kamera in der rechten Hand hältst und mit der linken Hand den MX-Knopf betätigst. Übung macht den Meister bzw. die Meisterin.

Immer weiterschauen… und klick!

4. Für Fortgeschrittene
Wenn du die hierfür beschriebene Technik beherrschst, kannst du einzigartige Fotos machen. Aber wir können noch einen Schritt weiter gehen. Dafür brauchen wir den Lomography Splitzer. Bedecke die Unterseite des Objektivs mit dem Splitzer und mache zwei Fotos (wie oben beschrieben) und drehe den Splitzer dann um. Mache dann noch zwei Fotos, also insgesamt vier. Der Effekt ist noch einzigartiger.

Doppelte Belichtung mit Splitzer

Dann eine Doppelbelichtung mit einer Blume.
Doppelbelichtungen mit Blumen sorgen für noch bessere Traumbilder (Ich habe einen Tipster über Doppelbelichtungen mit Blumen geschrieben).

Hiermit bekomme ich noch ein besseres Ergebnis!

Doppelbelichtung mit Blumen

Und jetzt noch eine Technik für Fortgeschrittene: Filmsuppe! Du machst Doppelbelichtungen und legst den Film dann in Filmsuppe ein. Das ist eine radikale Methode, um spektakuläre Ergebnisse zu kriegen, aber hey, deine Fotos werden dadurch immerhin ein Stück schöner. Ich werde in einem anderen Artikel ausführen, was Filmsuppe ist.

Wie fandet ihr es? Könnt ihr damit etwas anfangen? Mit der Holga, Diana oder Sprocket Rocket kannst du einfache Doppelbelichtungen machen, dadurch dass du nur zwei Mal knipsen musst. Ich hoffe, dass ihr das mindestens ein Mal ausprobiert. Es handelt sich um eine einfache Methode, um mit MX Spaß zu haben! Du kannst deine eigene MX-Traumwelt machen.

Genieß dein Leben mit MX und Doppelbelichtungen!

geschrieben von hodachrome, übersetzt von halftheworld__away

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: 日本語. Den Artikel gibt es auch auf: English, Русский, Spanish, Nederlands, 中文(繁體版) & 中文(简体版).