Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Erst fotografieren, später verzehren

Mal ehrlich: Essen und Fotografieren sind in etwa das Schönste, das man tun kann. Essen zu fotografieren kann hingegen eine echte Herausforderung darstellen, vor allem wenn man am verhungern ist und das Gericht einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt.

Ich essen für mein Leben gern. Ich betrachte es als Hobby, nicht als Bedürfnis. Darüber hinaus liebe ich es auch zu kochen, zu reisen und zu fotografieren, aber ein köstliches, heißes Gericht ist mit das Beste, was ich mir Tag für Tag gönnen kann.

Foto von elkilla

Da ich von Zuhause aus arbeite, habe ich auch reichlich Zeit, meiner Frau ein leckeres Essen zuzubereiten. Als lomobegeisterter Hausmann tue ich, was ich kann, um für meine beiden Leidenschaften das Beste zu geben: Kochen und Fotografieren.

Foto von elkilla

Essen und Fotografie: Zunächst würde ich dazu raten, die Kamera mit in die Küche zu nehmen, und sie an einen sicheren Platz zu stellen. Lege sie nie, NIEMALS, in die Nähe des Ofens oder an den Herd (wenn die Geräte an sind), da die Hitze sowohl deine geliebte Kamera, als auch den Film darin beschädigen kann. Meine Küche ist relativ klein, darum verwende ich nach Möglichkeit Weitwinkel-Kameras und versuche, so nah wie möglich an das zuzubereitende Essen heranzukommen.

Jeder einzelne Schritt bei der Zubereitung des Gerichts ist wichtig, ganz gleich ob du Paprika hackst, einen Teig anrührst, Eier kochst oder etwas auf dem Grill brutzelst: sei ohne Furcht und mach Fotos! Aber pass schön auf und verbrenn dich nicht.

Ob du nun in einem Restaurant isst oder zu Hause – auf die Präsentation kommt es an. Bedenke immer, dass das Auge mit isst, sogar noch vor dem Mund. Wenn es also gut aussieht, sollte es auch gut schmecken. Nimm dir noch vor dem ersten Bissen ein paar Augenblicke Zeit und fotografiere dein Essen, so lange es noch heiß ist. Manche Gerichte sehen ganz anders aus, wenn sie kalt geworden sind (außer Pizza, haha).

Und das Wichtigste beim Essen: Gesellschaft! Das Beste an der ganzen Angelegenheit ist die Möglichkeit, gemeinsam mit Freunden und/oder Verwandten eine angenehme Zeit zu verleben. Denke daran, die Anwesenden zu fotografieren; eine gemeinsame Mahlzeit gehört zu den schönsten Momenten, die man mit den Menschen verbringen kann, die einem wichtig sind.

Bon appétit, LomoFriends!

geschrieben von elkilla, übersetzt von jotin

Ein Kommentar

  1. zorki

    zorki

    Sein Essen erstmal zu fotografieren ist echt eine schöne Sache, beim Essen jedoch zu fotografieren eher nicht so. Ich habe es mir zu Regel gemacht, meine Mitmenschen beim Essen nicht durch fotografieren zu stören. Kauende Menschen sehen meistens eh nicht unbedingt ästhetisch aus... ;)

    vor fast 2 Jahre · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Português, 한국어 & Türkçe.