Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Pinhole-Fotografie mit einer Süßigkeitenschachtel

In diesem Tipster erfährst du, wie du eine einfache Süßigkeitenschachtel in eine Pinhole-Kamera verwandelst, bei der die Aufnahmen direkt auf Fotopapier gebannt werden.

Was du brauchst:

  • leere Süßigkeitenschachtel (Hol dir was zu essen!)
  • lichtempfindliches Fotopapier
  • Blu-Tack
  • schwarze Farbe
  • Nadel oder Reißzwecke
  • Entwickler, Stoppbad und Fixiermittel deiner Wahl.
  • eine Dunkelkammer oder einen lichtdichten Raum mit rotem Licht
  • Scanner und eine Computer-Software, um deine Bilder zu invertieren

Wenn wir unseren neuen Studenten die Grundlagen der Fotografie beibringen, fangen wir ganz von vorne an. Wenn wir mit der Camera Obscura fertig sind, beschäftigen wir uns damit, wie eine einfache Kamera funktioniert. Wir verwenden alle möglichen Dosen und Schachteln, um unsere eigene Pinhole-Kamera zu erstellen, aber wir haben herausgefunden, dass Süßigkeitenschachteln dafür am besten geeignet sind! Meine Studenten halten sich an die folgenden Schritte und wir waren fasziniert von den Ergebnissen.

Schritt Eins – Bereite die Süßigkeitenschachtel vor!

Große, sechseckige Formen sind üblicherweise die Besten, aber wahrscheinlich kannst du jede Form benutzen! Es dreht sich alles ums Experimentieren. Du musst unten in die Schachtel ein Loch machen, das etwa 4 × 4 cm groß ist. Achte darauf, dass es in der Mitte ist! Wenn wir unsere machen, hauen wir mit einem Hammer drauf los und danach schneiden wir mit einer starken Schere durch das Metall. Dann wird die Innenseite schwarz bemalt. Es ist nicht wichtig, wie du den Innenraum schwarz anmalst, sei es mit Hilfe von schwarzem Karton, Sprühfarbe etc. Wir verwenden schwarze Acrylfarbe.

Schritt Zwei – Das Pinhole

Das ist der wichtige Teil. Du musst das 4 × 4 cm große Loch mit Aluminiumfolie oder schwarzem Isolierband abkleben. Achte darauf, dass es innen und außen abgesichert ist (schwarzes Isolierband ist am besten geeignet!).

Versuche herauszufinden, wo genau die Mitte ist. Dahin kommt dein Pinhole! Wir haben eine Nadel der Stärke 8 verwendet, um das Pinhole zu machen. Verschiedene Websiten geben verschiedene Ratschläge, also recherchiere zuvor. Je kleiner das Pinhole, desto schärfer das Bild, aber dann muss die Belichtungszeit länger sein! Nummer 8 war für unsere Zwecke am besten geeignet.

Du musst einen Verschluss außerhalb der Schachtel basteln. Ein Stück Karton, das mit schwarzem Klebeband versiegelt wird, ist gut geeignet. Du musst den Verschluss wieder anbringen, wenn du dein Bild gemacht hast. Das ist wichtig, damit die Schachtel lichtdicht ist!

Schritt Drei – Das Bild

Du brauchst lichtempfindliches Fotopapier, um ein Bild festzuhalten. Wir haben Kentmere Fotopapier benutzt, weil eine 100er-Packung relativ günstig ist. In einer Dunkelkammer (wir haben alle Fenster mit Müllsäcken abgedichtet und ein tragbares rotes Licht verwendet) musst du das Fotopapier in deine Pinhole-Kamera legen. Bringe Blu-Tack in der Mitte des Deckels an. Klebe daran vorsichtig dein lichtempfindliches Fotopapier fest. Achte darauf, dass die hellere, glattere Seite nach oben zeigt. Versuche, das Papier möglichst mittig zu positionieren! Bringe den Deckel an der Dose an. Versichere dich, dass der Verschluss geschlossen ist und es kann losgehen!

Schritt Vier – Belichtung und Entwicklung

Mit der Belichtungszeit zu experimentieren ist wichtig. Lichtempfindliches Fotopapier ist nicht so empfindlich wie Film, weshalb es eine längere Belichtungszeit braucht. Wir beginnen bei 45 Sekunden und bei jeder folgenden Belichtung erhöhen wir die Belichtungszeit um 10-15 Sekunden, je nach vorherigem Ergebnis. Die Bilder wurden bei Belichtungszeiten von 0:50-1:20 Minuten gemacht, je nach Wetterlage. Wenn es bewölkt ist, muss das Bild länger belichtet werden.

Finde ein Bild, das du machen willst. Denke daran, du wirst das Fotopapier lange belichten, weshalb du die Pinhole-Kamera auf eine Unterlage stellen solltest. Sei es der Boden, eine Bank, ein Zaun, ein Freund, etc. Die flachen Seiten der Süßigkeitenschachtel machen sie perfekt dafür!

Wenn du fertig bist, kannst du den Verschluss öffnen und mit dem Zählen beginnen. Wenn du eine Stoppuhr hast, dann verwende sie! Achte darauf, dass der Verschluss anschließend wieder lichtdicht verschlossen wird und gehe wieder hinein!

In deiner Dunkelkammer kannst du dein Bild entwickeln! Drei Schalen, Entwickler, Stoppbad, Fixiermittel. Achte auf die Zeit, je nachdem welche Chemikalien du verwendest!

Nimm den Deckel ab, entferne den Blu-Tack und lege das Fotopapier in den Entwickler! Magie! Sieh zu, wie dein Pinhole-Bild vor deinen Augen auftaucht! Warte! Aber so sollte es doch nicht aussehen?! Dein Bild wird als Negativ auftauchen, weshalb du es scannen und invertieren musst! Glückwunsch, hier ist dein eigenes Pinhole-Foto!

Experimentiere in Ruhe und finde heraus, was dir gefällt! Viel Spaß!

geschrieben von crevans27, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.