Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Abgelaufener Film: So gut wie neu

Abgelaufener Film muss nicht immer unvorhersehbar und problematisch sein. Manche bevorzugen ihn zwar so, aber es ist auch absolut möglich, abgelaufenen Film so aufzubewahren, dass er so gut wie neu bleibt!

Foto von veato

Nicht-entwickelter Film verändert sich mit der Zeit, wegen fortlaufender chemischer Reaktionen. Deshalb werden die meisten Filme mit einem Haltbarkeitsdatum verkauft (vor dem man den Film entwickeln lassen sollte). Wenn du einen abgelaufenen Film in einem Laden kaufst, dann erwarten dich weniger starke Kontraste und ein geringerer Facettenreichtum in den Farben. Aber auch eine Vielzahl an unerwarteten Ergebnissen kann auftauchen.

Abgesehen von der Zeit gibt es noch andere Faktoren, die die chemische Reaktion des Films verschnellern können, so dass sich der Film schneller oder gravierender verändert. Hohe Temperaturen und Feuchtigkeit sind die schlimmsten davon.

Die gegensätzlichen Umweltbedingungen hingegen helfen, deinen Film länger haltbar zu machen, so dass er noch lange nach dem Haltbarkeitsdatum gut ist. Versuche diese Sachen:

  • Trockene Lagerung – Film trocken zu halten sorgt dafür, dass der Film länger hält, weil die chemische Reaktion minimiert wird.
  • Geringe Temperatur – Wenn du den Film im Kühlschrank aufbewahrst, wird das die chemische Reaktion extrem verlangsamen und das heißt, dass dein Film auch noch exzellente Bilder nach Überschreiten des Haltbarkeitsdatums macht.
  • Einfrieren – Einfrieren bringt das Thema der geringen Temperatur auf eine ganz andere Ebene und wird das Leben deines Film möglicherweise um Jahrzehnte verlängern. Es hält gewissermaßen den Film in seinem Zustand fest und der Film kann ohne Probleme wieder aufgetaut werden. (Allerdings kann hierbei Runzelkörnung auftreten!)

Allerdings sollte man erwähnen, dass nichts für ewig hält. Sogar wenn Film eingefroren wird, kann die natürliche Strahlung den Film mit der Zeit verschleiern. Verschlechterungen können innerhalb von zehn Jahren auftreten, also am besten verwendest du als „Daumenregel“ eingefrorenen Film zehn Jahre nach dem Ablaufdatum.

Natürlich ist der Nachteil am „Haltbar-Machen des Films“, dass der Film sich wie nagelneu verhält. Wenn du in der Tat lieber mit abgelaufenem Film experimentieren willst und unerwartete Ergebnisse möchtest, dann halte dich von Kühl- und Gefrierschrank fern.

geschrieben von veato, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: ภาษาไทย.