Petzval_header_october_2014_de
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Wie man mit der Spinner 360° durch nervige Sicherheitskontrollen kommt

Lomographen, die mit ihrer Spinner 360° schon einmal auf Reisen waren, wissen, wovon ich spreche. Neun von zehn Mal wird dich der Sicherheitsdienst am Flughafen aufhalten und dieses granatenförmige Objekt untersuchen. Wie vermeidet man diese unangenehme und ärgerliche Situation? Hier sind ein paar Tipps!

Die Spinner 360° ist eine ideale Kamera für den Urlaub. Du kannst sprichwörtlich alles um dich herum festhalten. Deine Inspiration ist endlos, weil alles um dich herum neu für dich ist!

Aber wenn du deine Kamera mitnimmst, wird dir schnell auffallen, dass du bei allen Sicherheitskontrollen am Flughafen aufgehalten wirst und deine ganze Tasche wird durchsucht. Vor allem in meinem Heimatland, am Singapore Changi Airport (sie sind verrückt, aber erstaunlich effizient) wird dir das immer passieren. Immerhin sieht die Kamera wie eine Handgranate aus, vor allem mit der Reißleine.

Meine neue Besessenheit gilt dem Spinner Motorizer, der so fantastisch ist, weil ich jetzt auch drinnen Aufnahmen machen kann (Die sixtinische Kapelle! Die Pyramiden! Nachts am New York Times Square!). Aber findet ihr es nicht wirklich witzig, dass es wie ein High-Tech Sprengsatz mit Fernbedienung aussieht?! Mir läuft es kalt den Rücken hinunter, wenn ich daran denke, was der Sicherheitsbeauftragte glaubt, was ich als nächstes mache!

Ich habe ein paar einfache Tricks und hoffe, sie helfen allen, ihre wertvolle Zeit nicht verschwenden zu müssen und so stattdessen ihrem Flieger nachjagen oder im Duty Free Shop ihr Geld rauswerfen können. Außerdem können die ganzen argwöhnischen und bösen Blicke vermieden werden!

  1. Nimm die Anleitung mit. So kannst du ihnen zeigen, dass es wirklich eine Kamera und keine Bombe ist. Das ist wirklich mein Ernst!
  1. Packe die Kamera nicht in dein Handgepäck. Normalerweise sind sie beim Handgepäck pingeliger. Allerdings musst du deine Kamera sicher verwahren, indem du sie in Klamotten einwickelst, etc. Denke daran, deine Adresse an deiner Tasche zu befestigen, falls sie verloren geht!
  1. Wenn du wirklich paranoid bist, kannst du deine Kamera bei der Sicherheitsinspektion herausnehmen, sie freiwillig zeigen und ihnen dieses seltsame Ding erklären. Verpacke sie in einen dieser Plastikbeutel, die sie für kleine Sachen haben, und lass sie röntgen.

Der letzte Tipp, vergiss nicht im Urlaub Spaß mit deiner Spinner 360° zu haben! Das sind soweit meine Tricks. Vorschläge sind herzlich willkommen!

geschrieben von saysaysay, übersetzt von wolkers

4 Kommentare

  1. lavidente

    lavidente

    Ich stand letzten Sommer vor diesem "Problem" - eigentlich war es keines, denn ich hatte 6 Kameras im Handgepäck und der Sicherheitsmann ließ sich alle erklären und zeigte sie seinem Kollegen, der dann auch total interessiert war ;)

    vor etwa 2 Jahre · Spam melden
  2. manus21

    manus21

    ich flieg im September nach NY und hab mir genau diese Frage auch schon gestellt... ich denk, ich werd sie wohl mitm Gepäck aufgeben und hoffen, dass mein Koffer heil ankommt...

    vor etwa 2 Jahre · Spam melden
  3. moincherie

    moincherie

    Bei der letzten Sicherheitskontrolle habe ich dem Sicherheitsmann die Kamera einfach vorgeführt. Er war hellauf begeistert und ich bin gespannt auf das Foto :D

    vor 6 Monate · Spam melden
  4. zonderbar

    zonderbar

    @moincherie haha, das ist das beste!! die sicherheitsleute sind immer so begeistert von den kameras ;)

    vor 6 Monate · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: 中文(繁體版), ภาษาไทย, 中文(简体版) & Français.