Nutze jetzt deine Chance das Petzval Objektiv vorzubestellen und erhalte die experimentellen Steckblenden gratis dazu! Wir versenden die Petzval bereits im August (oder eher) an dich. Verpass nicht diese letzte Gelegenheit!

Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Perforationslöcher: Ein 35mm-Film in einer 120er-Filmrolle

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man einen 35mm-Film in einer Mittelformatkamera belichten kann. Dies hier ist eine Option, wie du die Rückseite aus Papier der 120er-Filme für deine 35mm-Filme verwenden kannst.

Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass du mit so vielen Filmrollen rausgehen kannst, wie du möchtest, und deine Kamera normal mit Film bestücken kannst, als würde es sich um 120er-Film handeln, ohne dass du extra in eine Dunkelkammer gehen musst. Dein 35mm-Film wird in deiner Kamera nämlich vor Lichteinfall geschützt sein und noch besser: Du kannst die Zahlen auf der Rückseite aus Papier zum Zählen deiner Bilder benutzen. Also sag „Bye bye“ zu der Zählmethode, bei denen du auf die Klicks achten musst und letztendlich doch nur Fehler machst.
Mit der Papierrückseite kannst du dich zwischen 4,5×6, 6×6 oder 6×9 Format entscheiden, je nachdem welche Kamera du verwendest. Die Materialien, die du brauchst, sind die folgende:

  • eine 35mm-Filmrolle
  • eine leere 120 Filmrolle mit einer Rückseite aus Papier
  • Klebstoff
  • eine Dunkelkammer

Ich habe einen Film mit 12 Belichtungen gewählt, weil das am ehesten dem 120er-Film entspricht. So erhältst du etwa neun Bilder mit je 6cm Breite. Du kannst natürlich auch einen Film mit 24 Belichtungen verwenden, aber dann musst du die Bilder selbst zählen, weil der Film länger ist als der nummerierte Teil des Papiers. Dieses Verfahren muss im Dunklen statt finden, weil das Licht sonst deinen Film vollständig „ausbrennt“.

Zuerst musst du herausfinden, wo der 120er-Film am Papier befestigt wurde. Üblicherweise befindet sich ein Stück Kleber auf der schwarzen Seite. Klebe hier den 35mm-Film am 120er-Film fest. Rolle den 35mm-Film zusammen mit dem 120er aus. So bleiben beide beieinander.

Wenn du ans Ende gelangt bist, ziehe die Filme vorsichtig aus und beginne die Filme wieder einzurollen, mit dem 35mm-Film in der Mitte. Mach eine Rolle aus dem Papier und dem Film. Klebe das Ende des 35mm-Films am 120er fest, so dass die Filme nicht auseinander fallen. Und da ist dein 35mm-Film, bei dem du die Perforationslöcher in jeder Mittelformat-Kamera belichten kannst, extra geschützt durch das Papier und du kannst deinen Film ohne Dunkelkammer wechseln. Ah, und du hast natürlich die Zahlen auf der Rückseite des Papiers!
Wenn du den Film entwickeln möchtest, dann spule ihn besser wieder in die originale Filmrolle. Ganz einfach. Wenn du einen Redscale möchtest, dann leg den 35mm-Film einfach verkehrt herum ein. Viel Spaß!

geschrieben von dux_x, übersetzt von wolkers

Ein Kommentar

  1. pearlgirl77

    pearlgirl77

    ahh.. toll.. ich glaub das teste ich mal in der belair, dann brauch ich nich abkleben :D

    vor mehr als ein Jahr · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: Português. Den Artikel gibt es auch auf: English, Spanish & Italiano.