Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Fang mit deinem ersten LomoKino Film an

Jetzt hast du deine LomoKino und eine Rolle 35mm Film. Stell dir all die Möglichkeiten vor -- all die lomographischen Filme, die du drehen kannst! Du könntest der nächste Tarantino sein! Hitchcock! Lynch!... Uh, okay, bevor wir in Tagträumen schwelgen, fangen wir mal lieber mit diesen Tipps an.

Zuvor war es so, dass man, um einen kleinen lomographischen Film erstellen zu können, vier Bilder in eines packen musste (Actionsampler , Supersampler) oder sogar acht (Oktomat).
Aber mit der LomoKino kannst du mit mehr als hundert Bildern spielen!

Genau wie mit den anderen lomographischen Kameras gilt, du kannst die Regeln beachten oder völlig ignorieren. Betrachte diese Tipps als als netter Wegweiser, der dir den Beginn erleichtern soll:

Zuallererst ein Konzept! – Es ist sehr verlockend, einfach einen Film einzulegen und alles zu filmen, was dir vor die Linse kommt. Denk daran, du kannst eine Geschichte in 144 Bildern erzählen, also benutze sie mit Bedacht. Fang mit den fünf W’s an: Wer, Was, Wann, Wo und Wie? — oder eben nicht.
Wenn du deinem Publikum etwas erzählen willst oder einfach etwas künstlerisches machen willst, du brauchst immer eine Grundidee.

Mach einen Ablaufplan. – Das reduziert das Risiko, dass der Film anders endet als erwartet.
Ein Ablaufplan hilft dir und deinem Team, die Szenen so aufzunehmen, wie du es gerne hättest.
Das spart dir Zeit und Mühe. Aber es handelt sich dennoch um ein lomographisches Experiment, also rechne mit Überraschungen. Blase kein Trübsal, wenn das Ergebnis anders wird, als du es erwartet hast ;)

… Oder schreibe ein Skriptt. – Wenn du nicht so ein Kontrollfreak bist, kannst du auch ein Skript verfassen und deinen Instinkten folgen, wenn es mit dem Filmen losgeht.
Dadurch bekommst du auf jeden Fall unerwartete Ergebnisse!

Hol dir deine Freunde dazu! – Freunde helfen dir sehr, wenn du 1) keine Ideen mehr hast, 2) zusätzliche Schauspieler braucht und 3) wenn du Kaffee brauchst.

Such dir Inspiration in Büchern, Filmen oder Fernsehwerbungen. – Stelle deine Lieblingsszene aus einem Film nach, mach ein Kurzversion von einer Geschichte oder erfinde ein alternatives Ende.

Probiere, probiere, probiere. – Leg dir ein ganzes Arsenal an 35mm Filmen zu und probiere solange herum, bis du den Dreh heraus hast. Versuch dich an verschiedenen Filmen. Drehe eine Liebesgeschichte in Schwarz-Weiß, eine Parodie auf Redscale und einen Horrorfilm auf einem gecrossten Diafilm.
Du bist der Regisseur!

Noch weitere Tipps, die du gerne mit uns teilen würdest? Hinterlasse einen Kommentar!

Wir bringen das Analoge zum Film zurück, die LomoKino ist eine Lomography Filmkamera, die spektakuläre, kreative Filme auf alle Arten von 35mm schießt. Geh auf die Microsite,, sieh dir ein paar Filme an und beginn deine Reise ins Filmemachen noch heute!

geschrieben von shhquiet, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Spanish, 中文(繁體版), Français, 日本語 & 中文(繁體版).