Nutze jetzt deine Chance das Petzval Objektiv vorzubestellen und erhalte die experimentellen Steckblenden gratis dazu! Wir versenden die Petzval bereits im August (oder eher) an dich. Verpass nicht diese letzte Gelegenheit!

Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Wie aus deinen Spinner 360° Bildern riesengroße Drucke werden

Diese Anleitung erklärt dir Schritt für Schritt, wie du riesengroße Ausdrucke von deinen Lomography Spinner 360° Bildern erstellst. Das Ergebnis: Ein toller, großer Druck deines Lieblings-Panoramabildes, den du an die Wand hängen kannst.

Folge einfach den Schritten der Anleitung um deine Lomography Spinner 360° Bilder in Einzelteile zu zerlegen: Sobald du die verschiedenen Bildausschnitte in einzelnen Dateien vorliegen hast, kannst du sie Stück für Stück ausdrucken und das komplette Foto dann aus den Teilbildern wieder zusammenpuzzeln. Und schon hast du einen tollen Riesen-Druck zum an die Wand hängen.

1. Öffne ein Spinner 360° Bild in Photoshop. Das Bild muss in einer ausreichend hohen Auflösung gescannt sein, damit der Ausdruck schön scharf wird. Wir empfehlen, Fotos mit einer Auflösung von (mindestens) 1200 dpi zu scannen.

2. Gib bei „Bildgröße“ die Höhe deines einzelnen Ausschnittbildes ein. „Proportionen beibehalten“ muss dabei angewählt sein, aber mach das Häkchen bei „Bild neu berechnen“ weg (damit die Pixelgröße sich nicht verändert)!

Bevor du jetzt dein Spinner 360° Bild zerschneidest, solltest du zuerst in Erfahrung bringen, welche Bildformate dein Labor überhaupt anbietet. Standart-Größen sind oft 10×15cm / 4×6″ oder 13×18cm/5×7”. Sobald du dein großes Bild in Einzelbilder zerschnippelt hast, kannst du festlegen, wie groß die Abzüge (und damit hinterher auch das zusammengesetzte, vollständige Bild) sein sollen.

3. Setze die Größe der Arbeitsfläche fest. Du musst die Breite anpassen, sie sollte einem Mehrfachen der Breite des Druckformats entsprechen. Wenn du die Breite vergrößerst, entstehen rechts und links weiße Stellen, die du dann hinterher, wenn die Abzüge da sind, wegschneiden kannst (in dem Beispiel haben wir den Anker verschoben, damit der weiße Bereich nur an einer Seite hinzukommt). Wenn du die Breite verringerst, werden Teile des Bildes abgeschnitten.

In diesem Beispiel ist das Spinner 360° Bild drei Abzüge lang (jeder davon hat eine Breite von 15,2 cm). Beachte, dass das Seitenverhältnis von Querformaten 1:3 beträgt. Wenn dein Endergenis größer werden soll, multipliziere! Du kannst dein Bild auch in 2×6 Abzüge, 3×9 Abzüge und so weiter aufteilen. Egal wie du entscheidest, die Basis-Datei hast du grade erstellt.

4. Benutze Hilfslinien, um das Foto exakt zu teilen. Genau an jede Schnittstelle muss eine Hilfslinie positioniert werden. Bei 10×15cm großen Einzelbildern muss zum Beispiel die erste Hilfsline bei 15cm und die zweite bei 30cm sitzen.

5. Wähle jetzt den ersten Teil aus (linkes Bild), kopiere ihn und füge ihn in eine neue Datei ein. Das Bild sollte jetzt die richtige Größe haben und ist fertig für den Druck! Wiederhole diesen Schritt mit den anderen Ausschnitten.

6. Was machst du, wenn dein Spinner 360° Bild aus mehr als drei Teilen bestehen soll? Du brauchst einfach mehr Hilfslinien an den richtigen Stellen. Fange mit der Höhe an. Halbiere die Höhe des Ausdrucksformats und setzte an die Stelle eine horizontale Hilfslinie (in unserem Beispiel bei 5,1cm). Mach das selbe mit der Breite und benutze den Wert als Ausgangspunkt für die neuen vertikalen Hilfslinien (Beispiel: 7,6cm / 15,2cm / 22,8cm / etc.)

7. Speichere alle Einzelbilder in einen Ordner und bringe oder schicke sie zu dem Labor deines Vertrauens.

8. Warte ein paar Tage, hol’ deine Ausdrucke ab, freu dich und schrei „Yipiyalahohospinspallahey“. Dann kannst du deine Ausdrucke in der richtigen Reihenfolge sortieren, und mit der Methode deiner Wahl verbinden. Du kannst sie mit den Lomography Fotoclips zusammenclippen, oder sie mit Klebeband zusammenkleben, oder dir irgendetwas anderes ausdenken, wie aus den Einzelbildern dauerhaft ein großes Bild wird.

9. Voilà! Dein Spinner 360° Bild gibt’s jetzt in voller Schönheit auch in der realen Welt!

geschrieben von plainjane, übersetzt von scorpie

3 Kommentare

  1. metzgor

    metzgor

    danke für die schöne erklärung.. ich freu mich schon drauf meine eigenen xxl-spinners an der wand zu haben ;-)

    vor etwa 4 Jahre · Spam melden
  2. metzgor

    metzgor

    danke für die schöne erklärung.. ich freu mich schon drauf meine eigenen xxl-spinners an der wand zu haben ;-)

    vor etwa 4 Jahre · Spam melden
  3. elcaptain

    elcaptain

    wie wärs denn einfach mit dem posterazor? http://posterazor.sourceforge.net/?lang=german
    vor etwa 4 Jahre · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: 中文(繁體版), 日本語, 한국어 & Русский.