Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Ferrania Solaris Chrome 100 - Eine toxische Verbindung in die Zukunft

Es gibt immer einen Grund oder eine Motivation, eine Film-Review zu schreiben. Manchmal ist es pure Aufregung über eine tolle Fotoserie oder einen seltenen Fund. Im Fall des Ferrania Solaris Chrome ist es eine epische Wendung in der aktuellen Fotofilmindustrie. Mit ihrem letzten Statement, einen neuen Diafilm herauszubringen, hat Ferrania die meisten Liebhaber von analogen Filmen die Augen vor Glück reiben lassen. Es ist nun an der Zeit zurück in die Zukunft zu gehen: Mit dem Ferrania Solaris Chrome 100.

Seit Jahren möchte ich einen Bericht über den Ferrania Solaris Chrome 100 schreiben! Aber ich habe es immer wieder aufgeschoben, denn es gab keinen Grund zur Eile. Er wird nicht mehr produziert und es ist ziemlich selten, dass jemand so einen Film in die Hände bekommt. Es hätte also keine Rolle gespielt den Artikel jetzt oder in 10 Jahren zu schreiben. Aber als die Aufregung über einen neuen Ferrania Diafilm auf Basis des Scotch Chrome 100 wuchs, fühlte ich, dass die Zeit gekommen war.

Ich bin ein Fan vom Solaris Chrome 100, besonders von der gecrossten Variante. Ich habe bei C-41 das Gefühl, dass bestimmte Farben, wie Rot oder Blau hervorstechen, aber alle Anderen heraus gewaschen werden, was ein toller Effekt ist. Eigentlich ist er wie eine sehr, sehr schwache Version des Aerochrome oder LomoChrome Purple. Was ich noch mag, sind das starke Weiß und Schwarz, welche die Grundlagen für jedes kontrastreiche Foto sind. Es wird beim Crossen alles oft sehr hell. Das ist zu viel für meinen Geschmack. Das Korn ist einfach einzigartig und mit dem Scotch Chrome 100 vergleichbar, der auch ähnliche Farben hat – und da haben wir es: Die Emulsionsfamilie hält zusammen (vergleiche die Erfahrungsberichte des Scotch Chrome 100 und vom Imation Chrome 100).

Bei der E6 Version ist alles ein wenig blau und leicht ausgewaschen. Nicht so stark wie der Imation Chrome; und er zeigt auch Züge von anderen Farben. Besonders das Rot kommt sehr stark zur Geltung. Man kann sagen, dass sich über jedes Foto ein schwacher, blauer Schleier legt. Ich selber habe die E6 Variante auf meinem Trip nach Sibirien ausprobiert, wo ich große Tipis der ethnischen Minderheiten Chanty und Manzy fotografiert habe. Ich mag sehr gerne den inhaltlichen Kontrast; Dinge, die nicht zusammen passen und gemeinsam eine neue Geschichte formen. Und mit dem Solaris Chrome 100 habe ich einen schönen Widerspruch gefunden.

geschrieben von wil6ka, übersetzt von brommi

3 Kommentare

  1. wil6ka

    wil6ka

    Danke für die Übersetzung!

    vor etwa ein Jahr · Spam melden
  2. wil6ka

    wil6ka

    Toxic hätte ich aber mit chemisch oder Toxisch anstatt giftig übersetzt, das gibt dem so ne negative Konnotation...

    vor etwa ein Jahr · Spam melden
  3. zonderbar

    zonderbar

    @wil6ka habs ausgebessert ;)

    vor etwa ein Jahr · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Русский, Spanish & Italiano.