Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Lomography Color Negative ISO100: Der beste Film für zusätzliche Verfärbungen

Der Lomography CN ISO 100 ist mein Lieblingsfilm, wenn ich Lust auf Abenteuer habe und ein neues Experiment versuchen will. Versteht mich bitte falsch, der Film an sich ist großartig wie er ist, und er wird euch die Farben lebensecht wiedergeben. Aber für mich eignet sich dieser großartige Film eben auch, um ihn noch einige gute Effekte zu verpassen. Lest weiter unten warum, der Lomography CN 100 immer einen Platz in meiner Kameratasche finden wird!

Foto von sandravo

Als ich im Anfang des Jahres meine analoge Abenteuerreise angetreten bin, hatte ich noch keine Ahnung davon, wie wichtig die Auswahl des Filmes zur passenden Situation sein kann. Ich kam erst gerade von der digitalen Fotografie zur analogen Fotografie, und die Auswahl der zur Verfügung stehenden Filme war einfach überwältigend. Da ich keine Lust hatte viel Geld für Filme auszugeben, die mir eventuell gefallen (oder eben auch nicht gefallen würden), entschloß ich mich den billigsten, nicht abgelaufenen Film auszuprobieren: einen Dreierpack des Lomography CN 100.
Vielleicht war es nicht die beste Entscheidung, die ich inmitten des Winters getroffen habe, schließlich waren die Tage kurz und es gab wenig Licht. Und zudem verwendete ich den Film in der Sprocket Rocket, von der ich weiß, dass sie bessere Ergebnisse abliefert, wenn mehr Licht vorhanden ist und machte mich auf den Weg zu einem Sonnenuntergang. Nun, das hätte ein Desaster werden können, aber denoch wurde es keines.

Obwohl der Film nur ein ISO100 Film ist, und alles gegen ihn stand, schlug er sich gut! Aber trotz der guten Leistung des Lomography CN100 und mit dem Wissen welche hervorragenden Ergebnisse man mit der Crossentwicklung erreichen kann, hatte ich zunehmend das Gefühl, dass es Zeit wäre mit Diafilmen herumzuspielen. Also verschwand der Lomography CN100 für eine Weile…zumindest solange bis ich mich sicher genug fühlte, außerhalb der üblichen Regeln für die Verwendung von Filmen (und sogar außerhalb der eigenartigne lomographischen Regeln) zu denken.

Ich war auf der Suche nach einem Film, von dem ich genau wusste, wie er sich verhalten würde. Einen Film, der nur durch meine eigenen Manipulationen anders reagieren würde. Also kamen schonmal alle abgelaufenen Filme nicht in Frage, und da ich alle meine Filme im C-41 Verfahren entwickle und die Crossentwicklung eine etwas unsichere Sache vom Ergebnis her sein kann, kamen auch die Diafilme nicht in Frage. Und so kam ich wieder zurück auf den Lomography CN100.

Der Film eignet sich hervorragend zum experemtieren, da er gleichmäßige Ergebnisse abliefert und eine realistische Farbdarstellung bei einer geringen Körnung hat. Die Farben der Bilder, die man mit dem CN100 macht, entsprechen nahezu denen, die man auch im Sucher sieht, wenn man die Aufnahme macht. Nicht mehr, nicht weniger. Und genau deswegen ist dieser Film so großartig für mich: ich habe eine zuverlässige Grundlage auf der ich aufbauen und die Ergebnisse miteinander vergleichen kann.

Nur um euch ein Beispiel zu geben: meine neuestes Spielzeug ist ein Set von Farbfiltern, die sich perfekt eignen, um unglaubliche Bilder zu machen, wenn man sie richtig verwendet. Aber um das in Erfahrung zu bringen, muss man zuerst herausfinden, wie die Filter das Bild beeinflussen. Also verwendete ich sie das erste Mal mit meiner LC-A+: ich führte Testreihen durch. Aber lasst mich in Worten erklären, was ich durch die Bilder zeigen will:

  • Benutzt den Film normal und ihr werdet eine gute Abbildung der Szene vor eurer Linse erhalten.
  • Verwendet dies als Arbeitsgrundlage, um die gwünschten Effekte dazuzufügen, um das gewünschte Ergebniss zu erhalten.

Die Bilder der Testreihe wurden ohne Filter und mit lila, blaueb, gelben und orangenen Filtern aufgenommen.

Nachdem ich mir dieses grundlegende Wissen für 35mm Filme angeeignet habe, nahm ich meine Lubitel und verwendete dieses Wissen mit einem Lomography CN100 120mm Film. Das kostete mich mehr Versuche, aber trotzdem glaube ich einige gute Bilder hinbekommen zu haben.

Für mich ist der CN100 ein großartiger Film für ungeplante Aufnahmen, aber er eignet sich auch sehr gut, um die Grenzen zu sprengen und etwas zu experimentieren

geschrieben von sandravo, übersetzt von winterschlaefer

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: 中文(繁體版), 中文(繁體版) & Français.