Petzval_header_october_2014_de
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Adox CMS 20: Extreme Schatten

Unbekannter Film mit niedrigem ISO + unberechenbare Lomo Kamera = ein Experiment!

Beim Surfen im Internet fand ich ein paar Filme mit niedrigen ISOwerten, so Filme wie Rollei Ortho 25 und Adox CHS 25. Der günstigste war ein Adox CMS 20, also 120 Film. Ich bestellte und musste vier Wochen warten, bis er aus Deutschland ankam.

Als er dann endlich ankam, wartete er noch ein paar Monate in meinem Kühlschrank. Bis meine BelAir ankam, ich wollte meiner Holga nicht so niedrigen ISO zutrauen. Als Carlton die BelAir ankam, stellte ich ihn auf ISO 50 und ging an einem sonnigen Tag Bilder machen.

Bevor ich zu den Ergebnissen komme, noch ein paar Worte zum Adox CMS 20, weil man ihn nicht oft auf Lomography sieht.

Wenn man auf Adox hört, ist CMS 20 “der höchstauflösendste Film der Welt!” und ein “orthopancromatisch und monodispers ultrahoch aufflösender Dokumentfilm aus Silberhalogenidmaterial mit einer lichtabsorbierenden Schicht zwischen der Emulsion und dem Film” der “800 Linien pro Millimeter” bietet.

Ich verstehe nichts davon.

Nachdem ich in einigen Entwicklerforen herumgestöbert hatte, las ich, dass die Entwicklung in allem schief lief, außer Adotech (nicht mehr hergestellt). Anscheinend ist der Film so heikel, dass sogar das Wasser, das beim Entwickeln verwendet wird (destilliertes vs. aus der Leitung, Wasserhärte). Andere empfahlen den Film mit ISO 12 oder 6 zu fotografieren. Schluck.

Also rüstete ich Carlton die BelAirr mit der quadratischen Maske aus und ging Fotos machen. Ich hab keine Ahnung, was das Labor benutzte, um den Film zu entwickeln (die Antwort des Labors: “Woher hast du das verrückte Zeug?”), aber sie sollten ihn um einen Stop pullen.

Bei Newtown:

Aus dem Fenster von meinem Büro:

Und ein wolkiger Sonnenuntergang, als ich zu einer magischen Zeit heimging:

Ich glaube, mein LieblingsbiId ist das hier, das von ein paar Leuten, die auf den Schaukeln spielen:

Foto von lokified

Ich werde mit den Aufnahmen keine Preise gewinnen, aber es war eine Erfahrung. Ich denke, wenn ich einen Adox in einem Regal sehe, werde ich ihm eine Chance geben, auch wenn ich ihn bei 20 verschießen muss.

  • Manche Informationen wurden hier recherchiert: ADOX

geschrieben von lokified, übersetzt von pandabaer

2 Kommentare

  1. -l

    -l

    Wie auch schon der Originalbeitrag rügend kommentiert wurde, darf der Hinweis auch hier nicht fehlen: Diesen Artikel bitte NICHT als Referenz nehmen! Einen hochauflösenden Film wie den Adox CMS, den man maximal mit ASA 20 belichten sollte, belichtet man nicht bei ISO 50 mit einer Blenden"auswahl" von 8 und 16, schon gar nicht während dermaßen geringer Lichtverhältnisse. Der Adox CMS 20 ist kein Film "extremer Schatten"! Die resultieren hier schlicht aus der groben Unterbelichtung – dann wird jeder Film extrem dicht.
    Den Entwickler gibts, selbst für Übersee, nach wie vor. Für ältere CMS 20 wird zwar der Adotech I empfohlen, aber nichtsdestotrotz kann man dazu auch den Adotech II verwenden (und mit ein paar Abstrichen rechnen).
    Weiterhin wird für diesen Film ein Stoppbad benötigt (was sonst heutzutage nicht von Nöten ist). Mitunter auch ein Grund, weshalb der Job, den Film vernünftig zu behandeln, hier schlicht und einfach vermasselt wurde.

    vor mehr als ein Jahr · Spam melden
  2. carsten-schmitt

    carsten-schmitt

    Okay, wenn ich schon solche dinge lese wie ("ich verstehe nichts davon") und "ins Labor geben". Das ist ein extrem aufgemotzter Film der eben nicht für die Verwendung in einer Toy Camera und schon gar nicht für Entwicklung im Standardlabor gemacht ist. Die haben offensichtlich auch nichts davon verstanden. Das ist dann wirklich Perlen vor die Säue.

    vor mehr als ein Jahr · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.