Nutze jetzt deine Chance das Petzval Objektiv vorzubestellen und erhalte die experimentellen Steckblenden gratis dazu! Wir versenden die Petzval bereits im August (oder eher) an dich. Verpass nicht diese letzte Gelegenheit!

Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Ilford Pan F 50 120: Er graut nicht, er körnt

Nachdem ich positive Erfahrungen mit dem 35mm Film gesammelt habe, versuchte ich mich gemeinsam mit meiner Lubitel am Ilford Pan F50 120, um herauszufinden, ob selbiger dem 35mm entspricht.

Also, meinen ersten Einstieg in die Welt der Filme mit niedriger ISO fand ich aufgrund eines Impulskaufes, als ich einige Ilford Pan F+ 50 35mm von Lomography kaufte. Ich probierte sie mit und in meiner Olymps OM-1an einem 37 Grad warmen und am darauffolgenden regnerischen Tag aus:

Was mich am meisten beeindruckte, war das beinahe unsichtbare Korn – das heißt, die Fotos waren selbst bei niedrigen Belichtungszeiten stechend scharf. Dieser Ausschnitt zeigt das Bild in gescannter Originalgröße, 100% Zoom:

Als ich also sah, dass ich diese Filme auch in 120mm bekommen konnte, dachte ich, das wäre doch die perfekte Ergänzung für meine neue Lubitel 166+. Ich benutzte die LightMeter App auf meinem iPhone um die Verschlusszeit und Blende zu überprüfen.

Und so packte ich den Ilford Pan F+ 50 120mm in meine TLR Sasha und brach zu einen Spaziergang durch Circular Quay auf:

Und um das Museum of Contemporary Art (Museum für zeitgenössische Kunst):

Später unternahm ich mit meiner Frau einen Spaziergang beim Bondi-To-Coogee Cliff. Ich brachte meine Lubitel mit, aber maß nur einmal am Anfang des Spazierganges die Belichtungszeit und die Blende (f9, 125), da ich besorgt war, mir könnte das Handy von den Klippen fallen, wenn ich zu oft damit herumfummeln müsste.
Es war einer jener windigen, trüben Tage, mit rauer See und salziger Luft. Ich musste immer wieder Halt machen und meine Brille und Linsen säubern.

Als ich die Fotos wiederbekam, musste ich feststellen, dass sie nicht so rasiermesserscharf waren wie die von meiner OM-1. Ich schreibe dies dem trüben Tag, dem größeren Filmformat und der anderen/unterschiedlichen Linse zu.

Außerdem bemerkte ich, dass die 120mm weit eher Grautöne hatten anstatt der starken Schwarz-Weiß-Kontraste des 35mm.

Hier ist das in Originalgröße gescannte Bild, 100% Zoom:

Das Korn ist noch immer klein, doch es ist weit deutlicher bemerkbarer als beim 35mm.

Würde ich ihn also wieder kaufen? Natürlich, absolut. Während der 35mm mehr beständige Ergebnisse lieferte, bin ich begierig darauf, mit dem 120mm zu experimentieren, um zu erfahren, wie der Film reagieren wird.

geschrieben von lokified, übersetzt von besue

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: 中文(简体版) & Italiano.