Nutze jetzt deine Chance das Petzval Objektiv vorzubestellen und erhalte die experimentellen Steckblenden gratis dazu! Wir versenden die Petzval bereits im August (oder eher) an dich. Verpass nicht diese letzte Gelegenheit!

Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Vergessene Kameras: Die Sedic 110 Luxe

Die Sedic 110 Luxe ist eine nützliche alltagstaugliche Kamera. Sie hat ein wenig mit Lightleaks zu kämpfen und braucht spezielle Blitzwürfel, die nur schwer aufzutreiben sind.

Meine Sedic 110 Luxe habe ich in einem Gebrauchtwarengeschäft entdeckt und allgemeine Informationen über sie könnt ihr auf dieser Webseite finden.

Glücklicherweise lag den Leuten im Geschäft viel daran, die Kamera los zu werden. So wurde sie zu einem echten Schnäppchen! Die Sedic 110 Luxe wurde gegen Ende des 20. Jahrhunderts entwickelt, und benutzt spezielle Blitzwürfel die als „Magicubes“ bekannt sind.

Für die Bilder hier im Artikel habe ich meine Sedic 110 mit Lomographys Orca Schwarz-Weiß-Film geladen, und anschließend das historische „Van De Kamp Building“ in Los Angeles, Kalifornien besucht.

Leider hat meine Sedic 110 viele Lightleaks. Beinahe jedes dritte Foto hatte Schaden durch eindringendes Licht genommen! Ich bin mir aber nicht sicher warum. Vielleicht habe ich den Film falsch eingelegt? Oder vielleicht hat die Kamera aufgrund ihres Alters einfach einige undichte Stellen. So oder so, die Lightleaks verleihen den Bildern des historischen Gebäudes Charakter!

Fotografieren mit der Sedic 110 ist wirklich ein Leichtes! Vor allem der Filmtransport lief trotz 110er Kassette immer reibungslos ab. Das Zusammenspiel der Lightleaks und des Lomography Orca 110 haben meinen sepiafarbenen Fotos etwas surreales verliehen! Von daher würde ich sagen, dass sich die 50 Cent für die Sedic 110 Luxe wirklich gelohnt haben. Leider habe ich keine Blitzwürfel gefunden, und so ist es empfehlenswert, die Sedic 110 für Fotografie bei Tageslicht zu verwenden.

Der Lomography Orca 110 Schwarz-Weiß-Film liefert – wenn mit einer Sepia-Entwicklung entwickelt – schön warme Farbtöne, die zusammen mit den Lightleaks für eine besondere Atmosphäre sorgen. Aber natürlich gefallen mir die Bilder dieses Film auch, wenn man sie ganz normal entwickelt! Unten seht ihr noch einige Fotos, auf denen ihr die Lightleaks – die Problemzone meiner Sedic 110 – gut erkennen könnt. Ich hoffe, dass ich für euch bald einen Artikel über das „Van De Kamp Building“ schreiben kann, der von Fotografien mit weniger Lightleaks begleitet wird.

Abschließend lässt sich sagen, dass ich mich sehr darauf freue die Sedic 110 Luxe mit anderen 110 Filmen, und den Lomography Orca 110 mit anderen 110er Kameras zu benutzen!

geschrieben von glenn, übersetzt von wafflesaurus

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.