Lomoinstant_en
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Die Olympus AF-10 Twin: die zweiäugige Spiegel... äh, Sucherkamera

Auf den ersten Blick sieht diese eigenartige Kamera ein bisschen wie eine TLR: sie hat zwei Linsen, eine über der anderen. Tatsächlich ist es eine Sucherkamera mit Doppelfokus. Sie sieht vielleicht ein bisschen eigenartig aus - aber die Bilder sind wirklich gut!

Foto von stratski

Fangen wir mit dem technischen Zeug an: Die AF-10 Twin wurde 1991 geboren. Sie verfügt über zwei Linsen: eine voreingestellte 35mm/F3.6 (3 ElementE/3 Gruppen) weitwinklige Linse unten und eine 70mm/F6.3 (5 ElementE/5 Gruppen) Tele-Linse oben. Ein Knopf auf der Oberseite der Kamera ermöglicht es, zwischen den Linsen zu wechseln (dieser wechselt auch den Sucher). Die Kamera verfügt sowohl über Auto-Fokus als auch Auto-Belichtungsfunktion und Verschlusszeiten von 1/15 bis 1/750s. Außerdem gibt es Auto-Blitz (kann ausgeschaltet werden oder auf manuell umgestellt werden), DX Decoding von 35mm Film, ISO 50-3200, Selbstauslöser, Stativaufsatz. Energieversorgung: 3v Lithium CR123A oder DL123A (2x).

Ich hab sie mir hauptsächlich deshalb gekauft, weil ich das Zwei-Linsen Design mag. Ich war ein bisschen enttäuscht, als ich entdeckt habe, dass sie zwei ziemlich teure Batterien braucht (eine Ein-Euro Kamera mit Batterien im Wert von 15 Euro, hmm…). Also stand sie erstmal eine zeitlang auf dem Schreibtisch und sah mich beschuldigend an, während ich sie für einige Zeit ignoriert habe. Im Endeffekt habe ich mich daran erinnert, wie sehr ich meine anderen Olympusses liebe und hab mich dazu entschieden die Batterien zu besorgen und es trotzdem zu versuchen. Ich war positiv überrascht.

Trotz der Warnung auf der Olympus Website (“Diese Doppellinsen Kamera, hat alle Eigenschaften der AF-1 TWIN, außer dass sie nicht wasserfest ist.”) Habe ich mich dazu entschlossen, sie auf einen Trip nach Schottland mitzunehmen. Die Resultate waren ziemlich gut. Die Bilder waren scharf und klar und der Linsendeckel hielt den meisten Regen von der Kamera ab. Das Wechseln der Linsen ist einfach und lustig.

Beide Linsen sind von guter Qualität. Ich habe noch ein paar andere Kameras auf den Ausflug mitgenommen (eine Holga, eine wasserfeste Spielzeugkamera und eine Spinner), und die Olympus hat bei weitem die schärfsten Fotos aufgenommen! Glaslinsen eben!

Um ehrlich zu sein: das einzige wirkliche Problem, dass ich mit der Kamera habe ist der Blitz. Er ist voreingestellt und ich vergesse das, bis er losgeht und ich merke, dass ich vergessen habe ihn auszuschalten. Jedes Mal, wenn ich die Kamera zu mache, wechselt sie zurück in die Voreinstellungen – also muss ich immer daran denken. Das ist nicht immer ein Problem, aber es ist ein bisschen nervig.

Ein kleineres Problem: Es ist nicht wirklich eine diskrete Kamera. Der Motor is ziemlich laut und der automatische Blitz ist auch ein bisschen auffällig. Mit anderen Worten: nicht die beste Kamera für Straßen- und Naturfotografie.

Aber im Ganzen ist sie eine gute und spaßige Ergänzung meiner Sammlung.

geschrieben von stratski, übersetzt von sisu14

2 Kommentare

  1. pearlgirl77

    pearlgirl77

    musste mir nach dem Bericht eine kaufen.. besitze jetzt die AF-1.. bin schon auf die ersten Ergebnisse gespannt :D

    vor fast 2 Jahre · Spam melden
  2. pearlgirl77

    pearlgirl77

    so hier die ersten fotos wenn es jemanden interessiert :)
    http://www.lomograph(…)in-testroll

    vor fast 2 Jahre · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Nederlands & Italiano.