Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Gut vorbereitet für eine Weltreise mit der Belair X6-12 Globetrotter

Lange musste ich darauf warten, aber jetzt halte ich endlich die Belair X6-12 Globetrotter Limited Edition in meinen Händen! Komm, wir schauen sie uns zusammen an und legen einen Film ein!

Ich schreibe nicht oft solche Previews, aber ich war so unglaublich aufgeregt, als ich die Belair bekam, so dass ich meine Freude unbedingt mit euch teilen musste. Und es ist die allererste Kamera, die ich besitze, seit ich die lomographische Welt betreten habe!

Als ich nach Hause kam, lag da ein Paket. Was? Mein erstes Weihnachtsgeschenk kommt schon so früh?

Ich bin einer der glücklichen Lomographen, die die Belair als erste erhielten. So kam ich auf die Idee, einen Kurzbericht darüber zu schreiben!

Der Text auf der Seite des Kartons.

Vorsichtig öffnen…

Endlich, da ist die Belair X6-12 Globetrotter! Das Schlangenhautmuster sieht einfach zu sexy aus!

Da sieht man die Belair mit ihren beiden Objektiven.

Ich habe nicht lange mit der Bestellung gezögert! Und ist meine immerhin schon Nummer 218, die verkauft wurde.

Denk dran, zwei LR44 Batterien zu kaufen (bekommst du in jedem Drogerie- oder Elektromarkt). Das Batteriefach ist im vorderen Deckel der Kamera. Leg eine Batterie mit dem Pluspol nach oben und die andere mit dem Minuspol nach oben ein, und schau, ob’s funktioniert, indem du den Auslöser ein paar Mal drückst.

*Ein Tipp: Auch ohne Batterien funktioniert die Belair. Wenn die Verschlusszeit auf “N” steht, macht sie immer 1/125s.

Als ersten Film habe ich den Lomography Color Negative ISO 400 120 ausgewählt.

Zieh die beiden schwarzen Hebel links und rechts an der Unterseite, um die Rückseite abzunehmen.

Nimm die sexy Rückseite ab, und du siehst die Spule rechts in der Kamera. Leg die Maske mit dem gewünschten Filmformat ein (auf dem Fotos ist es die 6×12-Maske).

Irgendwie sieht der Film wie ein Bonbon aus! XDD

Wir legen den Film in die linke Kammer, und zwar wie auf dem Bild, erst den unteren Teil der Rolle, und dann mit sanftem Druck den oberen.

Zieh den Anfang des Filmes rechts rüber, und pass auf, dass die Spule nicht dabei aus dem Fach rutscht!

*Info: Der Anfang des Filmes ist nur Papier, keine Sorgen wegen eventuell belichtetem Filmmaterial also! Am Besten legst du den Film aber nicht in starkem Sonnenschein oder so ein und nimmst ihn auch nicht raus. Gedämpfte Zimmerbeleuchtung ist genau richtig.

Schieb den Anfang des Filmes in den Schlitz in der Spule rechts.

Jetzt dreh den Transportknopf gegen den Uhrzeigersinn und pass auf, dass der Film sich korrekt aufspult. Jetzt können wir die Rückseite wieder anbauen!

Jetzt überprüfen wir, ob das Fenster für den Bildzähler auf dem richtigen Filmformat steht. In unserem Beispiel 6×6 / 6×12.

Dreh den Transportknopf weiter und rate, was passiert? Es erscheint Text im Fenster! Und zwar “Don’t think just shoot”! Dann kommen fünf kleine Punkte, und letztendlich die Zahl “1”.

Da wir im Format 6×12 schießen wollen, müssen wir bis zur Zahl 2 weiter drehen, und beim nächsten Foto auf die nächste gerade Zahl. Bei 6×6 und 6×9 können wir dagegen immer bis zur nächsten Zahl drehen.

Man kann das Objektiv problemlos wechseln, auch wenn der Film noch nicht ganz voll ist, der Verschluss ist absolut dicht. Pass nur auf, daß du nicht an den Verschluss kommst, wenn du das Objektiv wechselst!

Fertig! Die Belair ist bereit für ihren Einsatz!

Vergleich mit einer anderen Mittelformatspiegelreflex: Die Belair ist viel kleiner und lässt sich ja auch noch zusammenfalten! Leichter ist sie außerdem, der Body der Globetrotter wiegt nur 500g.

Hol dir jetzt deine Belair X6-12 Globetrotter und reise um die Welt mit ihr!

geschrieben von zakof, übersetzt von marcel2cv

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: 中文(繁體版). Den Artikel gibt es auch auf: Nederlands, 中文(繁體版), English & 中文(简体版).