Lomoinstant_en
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Minolta AF 35 Big Finder: Meine Party Kamera

All die Kameras, die ich zum jetzigen Zeitpunkt besitze, habe ich in einem Second Hand Laden gekauft: Auch diese hier hab ich gesehen und sie sah stabil und robust aus. Außerdem sah sie benutzerfreundlich aus, weil sie vollständig automatisch ist und ich wollte etwas Leichtes bei meiner ersten Kamera.

Als ich mal wieder in dem Second Hand Shop war, waren dort ein paar Kameras, die meine Aufmerksamkeit auf sich zogen; aber weil ich nur eine kaufen konnte, führte ich mir die Vor- und Nachteile vor Augen und kaufte daher die Minolta AF 35 Big Finder. Ich hatte ein paar Bedenken, wegen des niedrigen Preises und weil ich nicht wusste, wie die Ergebnisse sein würden, deshalb wollte ich die erste Filmrolle so schnell wie möglich vollknipsen.

Ich kaufte die Kamera, als viele Parties stattfanden. Wir hatten viele Feiertage und Brückentage an der Universität und konnten deshalb jedes Wochenende feiern. Obwohl ich die Kamera eigentlich nicht gerne mit auf Parties und zu Diskotheken bringe, hatte ich sie eines Nachts versehentlich in meiner Tasche und als ich die Aufnahmen entwickeln ließ, waren die Ergebnisse sehr gut.

Ich glaube, die Ecken habe ich ausgebrannt und die grobe Körnung der Bilder bestärkte mich in der Annahme, dass die Kamera für 1€ doch billig war. Insofern die Kamera sehr robust aussieht, habe ich sie zu meiner „Offiziellen Party Kamera“ ernannt.

Die zweite Filmrolle belichtete ich auch auf Parties, aber die Ergebnisse langweilten mich: Mir gefielen die Farben nicht und die Aufnahmen waren nicht besonders scharf, so dass ich meine Meinung über die Kamera änderte. Nach dieser Enttäuschung bereitete mir die Kamera bei der dritten Filmrolle einige Probleme: Der Film blieb hängen und die Kamera fotografierte nicht mehr. Der Filmspulmechanismus ist automatisch und manuell ist das Filmspulen nicht möglich. Ich ging auf die Toilette und nahm den Film im Dunklen heraus und legte ihn neu ein. Da habe ich die besten Ergebnisse bekommen: Doppelbelichtungen und Light Leaks, das gefiel mir gut.

Auf den letzten Aufnahmen meiner dritten Rolle sieht man die bodenständige, entspannte Victoria, nicht die der Nacht. Mir gefielen die Ergebnisse sehr gut, besonders die Farben, aber dann verstarb die Kamera plötzlich. Auf einmal funktionierte sie nicht mehr und es scheint, als sei das nicht zu reparieren.

geschrieben von narando001, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.