Nutze jetzt deine Chance das Petzval Objektiv vorzubestellen und erhalte die experimentellen Steckblenden gratis dazu! Wir versenden die Petzval bereits im August (oder eher) an dich. Verpass nicht diese letzte Gelegenheit!

Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Wappne dich mit dem Kodak Pony 135

Die Kodak Pony 135 ist eine Bildsucherkamera aus 1955. Sie funktioniert mit 35mm Film und hat eine feste Fokuslänge. Es ist eine tolle Kamera, mit der man Mehrfach- und Langzeitbelichtungen machen kann! Diese Kamera ist vielleicht ein Traum für Lomographen oder ein Problem für manche Leute aus bestimmten Gründen. Erfahre mehr über die Kamera und ihre Funktionen.

Ich bekam meine Kodak Pony als Weihnachtsgeschenk von einem Freund. Ich legte sofort eine Rolle Kodak Ultramax 400 Film ein, als ich sie bekam und probierte sie aus. Als ich meine Aufnahmen zurück bekam, war ich einfach überwältigt. Die Kodak Aniston Linse macht nette, scharfe Aufnahmen, aber sie hatten dennoch einen altmodischen Look, wegen dem Glas, das damals verwendet wurde.

Es ist eine sehr manuelle Kamera. Es gibt keinen Belichtungsmesser oder automatische Belcihtungsfunktion, weshalb du den Fokus, die Blendeneinstellung und Verschlusszeit einstellen musst, außerdem musst du den Verschluss spannen (er ist nicht mit dem Filmspulmechanismus verbunden), aber das kann sehr praktisch sein, wenn du gerne Mehrfachbelichtungen machen willst. Die Verschlusszeiten sind Bulb, 1/25, 1/50, 1/100 und 1/300. Die Blendeneinstellungen sind f/3.5, f/4, f/5.6, f/8, f/11, f/16 und f/22 – diese sind mit einer Anleitung versehen, in welchen Bedingungen du sie verwenden solltest. Der Fokus geht von 0.7m bis “Unendlich” und hat eine Blenden-Skala, damit das Fokussieren im Maßstab leichter ist. Um den Film vorzuspulen, musst du erst einen Hebel auf der Rückseite betätigen und dann den Filmspulknopf drehen. Zunächst war das verwirrend, aber als ich mit dem Fotografieren begann, gewöhnte ich mich schnell daran.

Hier sind ein paar Bilder, die du mit der Kamera machen kannst:

Jetzt zu den Vor- und Nachteilen der Kamera:

Vorteile:
1) Sie ist leicht, aber robust, wegen dem Bakelit und der Metallkonstruktion.
2) Die Linse ist scharf und kontrastreich und bringt die Farben richtig zur Geltung.
3) Sie ist klein und kann daher schnell in einer Tasche oder Manteltasche mitgenommen werden.
4) Sie hat eine Bandbreite an Verschlusszeiten und Blendeneinstellungen (obwohl man das als Kontrapunkt sehen könnte, für Leute, die gerne wenig denken beim Fotografieren).
5) Sie hat ein Gewinde für einen Kabelauslöser und ein Stativgewinde, so dass Langzeitbelichtungen und Selbstporträts leichter sind!

Nachteile:
1) Der Bildsucher ist nicht besonders gut und sollte nur dafür verwendet werden, um nachzusehen, ob der Winkel für die Aufnahme richtig ist.
2) Das Vorspulen mit dem Regler ist am Anfang seltsam für den Benutzer.
3) Die Einstellungen anzupassen kann sehr ärgerlich sein, für Leute, die gerne Kameras wie die LC-A oder andere automatische Kameras verwenden.
4) Die meisten dieser Kameras haben Staub oder Fungus auf der Linse (außer du hast Glück und findest einen Verkäufer, der die Linse richtig gesäubert hat).

Und das ist das Ende meiner Kritik! Insgesamt ist die Kodak Pony gut für Leute, die nach einer manuellen Kamera suchen, aber dennoch Mehrfachbelichtungen machen wollen und ein kompaktes Gesamtpaket suchen. Sieh auf eBay oder in Gebrauchtwarenladen nach, ob sie diese Kamera verkaufen. Es wäre eine tolle Ergänzung in jeder lomographischen Sammlung!

geschrieben von detroitlomo, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.