Nutze jetzt deine Chance das Petzval Objektiv vorzubestellen und erhalte die experimentellen Steckblenden gratis dazu! Wir versenden die Petzval bereits im August (oder eher) an dich. Verpass nicht diese letzte Gelegenheit!

Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Yashica Electro 35 CCN: Eine tolle Weitwinkel-Festbrennweite

Von vielen als die "Leica des armen Mannes" bezeichnet, ist die Yashica Electro 35 CCN eine seltene Version der berühmten Electro 35. Sie ist mit einer fantastischen f/1.8 35mm Festbrennweite ausgestattet ist sie ein solides schwarzes Stück Ausrüstung, nach dem jeder Ausschau halten sollte.

Die Yashica Electro 35 CCN wurde von 1970-1975 hergestellt und ist eine der vielen Versionen der Electro 35. Ich habe viele Monate nach ihr gesucht und fand sie schließlich auf einem Flohmarkt in Basel.
Es war ein unglaubliches Angebot, ich bekam sie für nur 15 CHF (12€)! Zum selben Preis bekam ich außerdem eine Olympus 35RC, aber das ist eine andere Geschichte…

Hier also ist sie, eine echte schwarze Schönheit, solide und mit einem ausgezeichneten Sucher!
Das Gute an der Kamera ist, wie der Name “Electro” andeutet, dass sie komplett automatisch ist!
Der Verschluss funktioniert mit Blendenvorwahl: wähle die Blende, fokussiere mit dem super Mess-Sucher, klick, und fertig!

Ich hatte ein paar Probleme, eine passende Batterie zu finden, da die Kamera ursprünglich mit einer 5.6V Quecksilber-Batterie betrieben wurde. Davon konnte ich keine finden, fand aber heraus, dass 4 kleine 1.5V Batterien ebenso gut funktionieren! Die Kamera hat ein praktisches Batterie-Test-Licht, das sich als sehr nützlich erwies, als ich die Nutzbarkeit meiner alternativen Lösung testen wollte!

Vor ein paar Wochen hatte ich endlich die Möglichkeit, sie mit einer Rolle Fuji Superia 200 auszuprobieren, der vielleicht zu lichtempfindlich für Fotos bei f/1.8 ist, aber ich bekam trotzdem einige schöne Bilder! Hier sind ein paar, die ich bei meinen Großeltern gemacht habe!

Manchmal kann man nicht bei f/1.8 fotografieren und die Kamera ist schlau genug, einem zu sagen, wenn man über- oder unterbelichtet! Wenn man den Auslöser halb drückt und mit der Blendeneinstellung etwas nicht stimmt, sieht man im Sucher einen roten Pfeil (überbelichtet) oder einen gelben Pfeil (unterbelichtet). Diese kleinen Lichter funktionieren perfekt! Hier sind ein paar andere Bilder, die ich an einem normalen Tag in Venedig gemacht habe.

Ich bin sehr zufrieden mit meinem neuen Spielzeug. Das Objektiv ist ein bisschen gelblich, aber das trägt zur Nostalgie der Bilder bei und ist, wie ich finde, ein großes Plus! Was kann ich sonst noch sagen?
Der Auslöser lässt sich feststellen, was nützlich ist, wenn man die Kamera in eine Tasche voller Zeug steckt. Das Objektiv hat einen Durchmesser von 52mm, eine sehr verbreitete Größe für Filter und Objektivdeckel (ich benutze den Deckel von meinem Canon 50mm f/1.8, wenn ich die Yashica dabei habe).

Mein Tip ist, mindestens einen dieser kleinen Schätze zu haben, denn ich habe mich bereits in Messsucherkameras verliebt und werde noch viele weitere Filme mit dieser Kamera verschießen!

geschrieben von regi_a, übersetzt von cornborn

Ein Kommentar

  1. vivie

    vivie

    great pictures!

    vor mehr als 2 Jahre · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.