Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Lomography x Zenit Petzval Objektiv: Künstler Interview mit Driely S.

Gerade noch in Brasilien und schon geht's weiter ins rastlose New York! Diese junge Fotografin hat unsere Herausforderung angenommen und nahm das Petzvalobjektiv mit zum wohl hektischsten Event der Stadt: Der New York Fashion Week.

Foto von Driely S

NAME: Driely S.
STADT: New York City
LAND: Brasilien – zurzeit New York
KAMERA: Canon 5D II und III

Bitte erzähl uns doch ein bisschen was zu dir.

Ich bin Fotografin aus Brasilien, lebe aber derzeit im New York der Woody Allen-Filme und der Simon & Garfunkel-Songs. Grundlegend schätze ich die schönen Dinge, selbst wenn sie hässlich sind. Ich bezeichne mich selbst als Groucho-Marxistin, nehme mich aber auch nicht zu ernst. Ich bin allergisch gegenüber Autoritäten und träume davon eine Anarchistin zu sein, bis ich wohl eines Tages meine Seele an die Rodarte-Schwestern verkaufe. Alles in allem bin ich eine bedingungslose Liebhaberin jeglicher Formen der Kunst und Selbstdarstellung.

Du bist eine der Pioniere, die mit der Petzval in so einem schnellen und hektischen Umfeld wie der Fashion Week gearbeitet hat. Wie war dein Eindruck?

In den letzten zwei Jahren habe ich versucht Partner zu finden, um Backstage Ferrotypien aufzunehmen, aber im chaotischen Umfeld von Fashion Shows ist mir nie gelungen das zu realisieren. Als ich von Lomographys Petzval-Kickstarter-Kampagne hörte, war ich hin und weg! Ich wusste, dass das der beste Weg ist, um den Kollodium-Look zu bekommen ohne dabei irgendein Risiko einzugehen. Ich hatte wirklich sehr hohe Erwartungen an Lomo’s Petzval, weil ich schon immer davon geträumt habe, mit meiner richtigen Petzval auf solchen Events zu arbeiten. Und Teufel nochmal, es war großartig! Das ist höchstwahrscheinlich mein neues Lieblingsspielzeug in meiner Trickkiste der Fashion Week-Berichterstattung…

Was denkst du, ist das Besondere an diesem Objektiv, verglichen mit anderen?

Ehrlich gesagt liebe ich den Gesprächsstoff den diese Linse liefert. Sie macht wunderschöne Bilder, teilweise deswegen, weil sie die Leute dazu bringt für dich zu posen. Alle sind ganz verrückt danach zu wissen was das für eine Linse ist und warum sie aus Gold ist. Wenn man erstmal erklärt hat, dass das eine Linsenadaption aus dem 19. Jahrhundert ist, gemacht für digitale und analoge Kameras, will jeder sofort ein Foto von sich damit. Was gibt es an so einem großartigen Stück Equipment auch nicht zu lieben, wenn es die Macht besitzt, dass die Menschen sich von ihr unbedingt fotografieren lassen wollen?!

Was ist deine Lieblingsaufnahme mit der Linse und warum?

Das hier wurde Backstage während der Donna Karan Show aufgenommen, eine der größten und meistbesuchten Shows während der Fashion Week. Es war alles so chaotisch. Die Models waren müde und wollten nicht mehr länger posen. Ihr Make-Up war gerade fertig und sie sah wie ich quer durch den Raum meine Kamera auf sie richtete und für einen kurzen Moment teilten wir diesen Augenblick. Später sagte sie mir, dass sie noch nie so eine schöne Kamera gesehen hat. Sie meinte die Petzval.

Foto von Driely S

Gib uns doch bitte ein paar Tipps wie man das Beste aus der Petzval, in einer hektischen Umgebung und mit bewegenden Objekten, herausholt.

Ich glaube die Petzval funktioniert am besten in einem hektischen Umfeld. Hier kann man am besten sehen wie das Treiben lebendig wird und dein Objekt sticht aus dem Hintergrund hervor. Falls du noch nie im manuellen Modus fotografiert hast, ist aber die Gefahr groß, dass die ersten hundert Bilder überhaupt nichts werden. Es hilft sehr wenn man den Live-View-Modus verwendet und reinzoomt, um sicher zu gehen dass alles scharf ist (besonders dann wenn man Personen fotografiert).

Aber auf jeden Fall ist das keine Linse für sich bewegende Objekte. Du musst die Dinge wirklich verlangsamen und dir Zeit zum Fokussieren nehmen. Für mich ist das ein Teil der Schönheit. Eine Entschleunigung wie in den alten Zeiten. So ziemlich jeder der mich während der Fashion Week sah, war so fasziniert von “Der goldenen Linse”. Dass, selbst wenn sie in Eile waren, sie kurz anhielten und ein paar Minuten dafür posierten. Die Petzval eröffnet Gespräche und zieht die Aufmerksamkeit auf sich, wie keine andere. Wenn sie sich also bewegen, ist die Chance groß, dass die anhalten.

Welche Projekte würdest du gerne mit dem Petzvalobjektiv realisieren?

Ich bin wirklich gespannt diese Linse mal für Editorial-Aufnahmen zu nutzen. Ein wunderschön herumfliegendes Kleid für das perfekte Foto. Ich habe auch schon die Dannijo-Präsentation in dieser Saison fotografiert, als Ballerinen in einem Boxring tanzten. Als die Mädchen langsamer tanzten gab mir das Zeit zum Fokussieren und ich bekam so auf eine wunderschöne Art und Weise Bewegung ins Bild. Ich bin sehr darauf gespannt einmal Tänzer in einer etwas kontrollierteren Umgebung zu fotografieren, um zu sehen was da Magisches passiert.

Auf deiner Webseite sehen wir viele High-Fashion-Fotos. Was gefällt dir an dieser Art der Fotografie?

Es ist schon lustig aber die längste Zeit in meinem Leben war ich sehr Anti-Fashion. Ich dachte dabei immer an eine oberflächliche Industrie (in vielerlei Hinsicht, denke ich das immer noch). Aber dann habe ich mich in die Arbeiten von Steven Meisel, Tim Walker und Paolo Roversi verliebt. Ich entdeckte die Anmut und das Temperament, welches Designer wie Vivien Westwood, Alexander McQueen und Riccardo Tissi bewegt. Das gab mir einen Sinn. Fashion-Fotografie kann alles sein was du willst. Es geht darum, Geschichten zu erzählen und beinhaltet alle Arten der Fotografie und kreativen Methoden. Mode ist Fantasie, aber auch Realität.

Kannst du ein paar Ratschläge für diejenigen geben, die gerade erst anfangen haben, in der Welt der Fashion-Fotografie?

Es gibt da ein Zitat von Cecil Beaton. Als ich das las, wusste ich, dass ich in der Mode arbeiten will. Ich erinnere mich immer wieder daran wenn ich selber mal Rat brauche.

“Sei mutig, sei anders, sei unbequem, sei das, was deine Integrität und kreative Vision verlangt – ganz egal, was die Auf-Nummer-Sicher-Geher, die Gewohnheitstiere, die Alltagsmenschen sagen.”

geschrieben von antoniocastello, übersetzt von herrjensen

Ein Kommentar

  1. yago56

    yago56

    Exzellente Aufnahmen

    vor 10 Monate · Spam melden

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Italiano & Français.