Petzval_header_october_2014_de
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Monat für Brustkrebsbewusstsein: Sarah Collinson

Sarah Collinson ist 27 und wurde wegen Brustkrebs behandelt. Sie hat eine Diana Mini mitgenommen, um uns ihren Alltag im Monat für Brustkrebsbewusstsein zu zeigen. Lies weiter und erfahre, warum du dich begrapschen lassen solltest!

Name: Sarah Collinson
Alter: 27
Stadt: London

Erzähl uns ein wenig von dir…

Ich koche und backe gerne, selbst wenn die Ergebnisse manchmal nicht mit meinem Enthusiasmus zu vergleichen sind! Ich liebe es, draußen an der frischen Luft zu sein und die schöne Landschaft zu erkunden. Ich habe in Edinburgh gelebt, bevor ich nach London gezogen bin und nach Schottland zieht es mich auch immer, wenn mir das Londoner Leben etwas zu hektisch wird.
Ich wohne zusammen mit meinem Freund Fraser in unser wunderbaren kleinen Wohnung im Norden Londons, wo ich fortwährend versuche, meinen grünen Daumen weiterzuentwickeln – mit wenig Erfolg bisher! Ich arbeite in einem Managementberatungsunternehmen – wir versuchen den Kundenservice der Banken zu verbessern, was ich für den nobelsten aller Bankberufe halte!

Wie und warum bist du Teil von Coppafeel? geworden?

Nach meiner Diagnose waren meine Freunde und ich so schockiert, dass man so früh Brustkrebs bekommen kann. Aber es verwunderte mich trotzdem, wie viele Leute einen jungen Menschen mit Brustkrebs kannten.
Ich dachte, wenn das mir passiert, kann das jedem passieren und ich bat meine Freunde, sich auch untersuchen zu lassen. Ich entdeckte zufällig CoppaFeel eines Nachmittags, als ich mich auf dem Sofa nach der Chemo entspannte. Mir gefiel ihre Botschaft und ich hatte wirklich das Gefühl, dass sie Leben retteten… und Brüste! Mein Tumor war schon ziemlich groß, als er entdeckt wurde; das heißt, die ganze Brust musste entfernt werden. Ich habe mich oft gefragt, ob ich meine Brust hätte retten können, wenn ich CoppaFeel zuvor gekannt hätte und so auch meinen Krebs zuvor entdeckt hätte.

Wie hat sich dein Leben seit der Diagnose verändert?

Ich bin viel mehr auf mich konzentriert!
Vor meiner Diagnose habe ich ziemlich viel gearbeitet und meine Arbeit über meine Gesundheit und mein Wohlbefinden gestellt. Ich weiß, es ist ein Klischee, aber die Diagnose hat mir auf jeden Fall die Augen geöffnet, was wichtig ist im Leben. Jemand hat mir mal gesagt, ‘bis zur Pension wirst du es nie schaffen und dir wünschen, du hättest mehr Zeit mit der Arbeit verbracht’, deshalb versuche ich danach zu leben und eine bessere Balance zu bekommen.
Ich habe auch ein Interesse für Essen und Ernährung entwickelt und den Einfluss, den es auf deine Gesundheit hat, selbst wenn ich noch lange nicht perfekt bin, liege ich dauernd meiner Familie und meinen Freunden in den Ohren, dass sie sich gesund ernähren sollen – ich glaube, im Moment haben sie das Gefühl, sie müssen mir zuhören.
Abgesehen davon, hatte ich die Möglichkeit, Teil der inspirierenden Arbeit bei CoppaFeel! zu werden, was ich absolut fantastisch finde!

Wie hast du von deinem Brustkrebs erfahren?

Ich habe mir 2 Monate frei genommen, um mit meinem Freund in Indien umher zu reisen. Als wir dort waren, fand ich einen harten Knoten im oberen Teil meiner linken Brust. Wir besuchten einen Doktor in Indien, weil wir alle negativen Befürchtungen ausräumen und weiterreisen wollten – leider dachte er nicht, dass es nichts wäre. Dennoch wollte ich unbedingt weiterreisen und war überzeugt, dass ich für das K Wort noch zu jung wäre, aber ich rief meine Hausärztin zu Hause an. Sie stimmte mir zu, dass ich sehr jung sei und dass es sehr unwahrscheinlich war und ja, ich sollte den Urlaub fortsetzen. Deshalb machten wir das und reisten weiter und als ich heimkehrte, brachte man mich ins Krankenhaus. Den Termin habe ich sogar nach hinten verlegt, um noch Skifahren zu gehen. Aber leider bestätigte mir man bei dem ersten Ultraschalltermin, als ich es endlich ins Krankenhaus geschafft hatte, dass es sich um einen abnormalen Knoten handelte und am nächsten Tag bestätigte man mir, dass es wirklich Krebs sei. Ich musste dann unglaublich nervös warten, bis ich von lauter verschiedenen Maschinen gescannt worden war, um nachzusehen, ob der Krebs metastasiert hat und zum Glück war dem nicht so. Und darauf hoffe ich jeden Tag.

In welchem Behandlungsstadium befindest du dich jetzt?

Mitte März wurde der Krebs diagnostiziert und seitdem hatte ich eine Brustentfernung und Chemo den Sommer über und jetzt bin ich gerade mit einer Radiotherapie fertig geworden – du wirst mich in den Fotos feiern sehen! Kein Wunder, dass mein Körper sich so schwer angegriffen fühlt – obwohl die Behandlung vorbei ist, spüre ich noch die Effekte! Ich muss jetzt laaaaange Zeit Hormonpillen nehmen (ich denke die nächsten 5 Jahre), das macht es nämlich im Grunde dem Krebs schwerer, in meinem Körper weiter zu wachsen, weil ihm das genommen wird, was der Krebs zum wachsen braucht.

Du hast die Diana Mini für ein paar Wochen in deinen Alltag mitgenommen. Wohin hast du sie überall mitgenommen?

Ich habe sie mit nach Kent genommen, wohin mein Freund gerade gezogen ist und wir haben sie mit an den Strand genommen. Dann hatte ich sie bei einer Geburtstagsfeier zum 30. eines Freundes mitgenommen.
Das Partymotto war ‘Inakzeptabel in den 80ern’ – ich sollte wohl sagen, dass einem Freund die Kamera so gut gefiel, dass er eine Weile das Kommando übernahm – wer weiß also schon, was auf diesen Bildern ist!!
Am Montag haben wir sie dann zur letzten Behandlung der Radiotherapie mitgenommen und in die Champagnerbar in Kings Cross zum Feiern!

Welchen Rat hast du an alle in der großen weiten Welt?

Nun, abgesehen davon, dass du regelmäßig deine Brüste untersuchen lassen solltest… LÄCHLE und du wirst dich besser fühlen!

Richtig Lomographen, wenn euch das nicht dazu bewegt hat, eure Brüste (und auch eure männliche Brust, auch Kerle können das bekommen!) untersuchen zu lassen, dann wissen wir auch nicht weiter.
Besuche die Coppafeel! website, um Anleitungen, hilfreiche Informationen zu finden und mehr über Kampagnen zu erfahren, an denen auch du mitwirken kannst!

Behalte deine neu entdeckte Motivation und dein Wissen nicht für dich.
Scrolle ein bisschen und verwende die Share Buttons, um deinen Freunden mitzuteilen, dass auch sie sich untersuchen lassen sollten. Du könntest heute ein Leben retten!

Die Diana Mini ist die ultra kompakte, minimierte Version der Diana F+. Diese Kamera macht weiche, schlichte Fotos auf 35mm und erlaubt dir, nur mit dem Betätigen eines Schalters, zwischen Halb- und Quadratformat zu wechseln. Hol dir deine eigene Diana Mini!

geschrieben von littlemisslove, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.